Tag elf im Dschungelcamp: Zu Tränen gelangweilt

Das Strohfeuer ist schon wieder erloschen: Durften sich die Zuschauer am Wochenende wenigsten über ein bisschen Action freuen, machten die verbliebenen Camper im RTL-Busch am Montag mal wieder das, was sie bisher am besten können: langweilen. Das aber immerhin ziemlich tränenreich.

Da waren es nur (oder: immer) noch sieben! Der Auszug von Sara "Fick dich Australien" Kulka hat die Hungersnot im australischen Dschungelcamp allerdings auch nicht verbessert. Aber: Wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Rolfe Scheider her. Der ehemalige Topmodel-Juror kroch in die "Hölle der Finsternis" - genau, jene Prüfung, die Hungerhaken Kulka am zweiten Tag im Camp nicht machen wollte. Die rheinisch-französische Frohnatur stellte sich deutlich besser an und fischte zwischen Krabben, Spinnen und Aalen fünf von sieben Sternen aus diversen Löchern.


#NoWalter


Es hat zwar lange gedauert, langsam aber sicher schafft es Walter Freiwald doch, seine Mitbewohner gegen sich aufzubringen. Allen voran Rebecca Siemoneit-Barum, Maren Gilzer und Aurelio Savina lästern am Lagerfeuer eifrig über den arbeitssuchenden Bundespräsidenten-Moderator. Zu einem waschechten Komplott reicht es dann aber nicht: Dafür sind die Kandidaten dieser Staffel einfach zu faul.

"... und das eine mal im Ferienlager, da hab ich mir 'ne Flöte..."

Können Sie sich noch an die Rolle der US-Schauspielerin Alyson Hannigan in der Komödie "American Pie" erinnern? Stichworte: Ferienlager und Flöte. Sollte der Film demnächst jemals ein Remake bekommen, hat sich Tanja Tischewitsch als Idealbesetzung für Hannigans Nachfolge ins Gespräch gebracht. "Ich hatte mal was mit so einem 40-Jährigen, ich war damals 20, glaube ich. Er war so total begeistert, oh du bist mein Jungbrunnen und so. Aber dann war der voll die Klette, das hat mich total genervt", quäkte die ehemalige "DSDS"-Kandidatin. Eine Flöte kam in der offiziellen Version dieser Geschichte allerdings nicht vor.


Briefe von den Liebsten


Sie merken es vielleicht schon: In einer langweiligen Staffel war diese Episode mal wieder besonders ereignisarm. Zu allem Überfluss musste nach dem freiwilligen Abgang von Nadine Heger am Freitag kein Bewohner das Camp verlassen - die getätigten Anrufe zählen dann am Dienstag. Als letzten Joker lieferte RTL den Kandidaten die Briefe ihrer Angehörigen ins Camp. "Hallo, mein lieber Schatz! [...] unheimlich stolz [...] liebe dich". Und alle lagen sich weinend in den Armen. Noch sechs Tage...

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de