Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Super Nanny

"Super Nanny" wehrt sich gegen schwere Vorwürfe

16.01.2013 | 15:59 Uhr
"Super Nanny" wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
"Super Nanny" Katharina Saalfrank wehrt sich gegen einen Bericht, wonach sie eine Jugendliche zu Gewalt angestachelt haben soll.Foto: dpa

Köln.  Böse Vorwürfe gegen Katharina Saalfrank: Ein Online-Magazin behauptet, die ehemalige "Super Nanny" habe in ihrer Sendung eine Jugendliche zu Gewalt angestiftet. Zudem soll die Redaktion einen Hund vergiftet haben, um die Sendung spannender zu machen. Saalfrank wehrt sich - vor Gericht.

Die ehemalige "Super Nanny" Katharina Saalfrank wehrt sich gegen negative Berichterstattung. In einem Beitrag im Online-Magazin "Fernsehsehkritik TV" wird der 41-Jährigen unter anderem vorgeworfen, sie habe eine Jugendliche in ihrer Sendung zu Gewalt angestiftet. Die Redakteure hätten außerdem einen Hund vergiftet, um Spannung in die Sendung zu bringen. Saalfrank klagt gegen die Hamburger Produktionsfirma Alsterfilm, die auch hinter dem Online-Magazin steht. Am Mittwoch begann der Prozess vor dem Landgericht Köln.

Konkret geht es um einen Beitrag auf "Fernsehkritik-TV" von September 2011. Darin wird eine Familie interviewt, die 2008 bei der RTL-Sendung "Die Super Nanny" mitgemacht hatte. In der Sendung gibt die Pädagogin Saalfrank Familien Erziehungstipps.

Die Super Nanny klagt auf Unterlassung in sieben Punkten

Die Tochter der Familie erzählt auf "Fernsehkritik-TV" unter anderem, Saalfrank habe sie aufgefordert, ihren Bruder zu provozieren, um ihn aggressiv zu machen. Während der Dreharbeiten ist außerdem der Familienhund gestorben. Die Mutter äußert den Verdacht, das Drehteam habe den Hund vergiftet, damit etwas in der Sendung passiere.

SWR
"Super Nanny" Saalfrank ab Januar im SWR zu sehen

Ab Mitte Januar wird Katharina Saalfrank eine neue Sendung im SWR bekommen. In der Premiere von "Expedition Familie" soll es ums Älterwerden gehen. Dafür besucht Saalfrank unter anderem eine Wohngemeinschaft für ältere Menschen.

Insgesamt klagt Saalfrank auf Unterlassung in sieben Punkten und wegen Verdachtsberichterstattung. Zum Prozessauftakt war sie nicht anwesend. Das Gericht wird voraussichtlich im März den nächsten Verhandlungstermin bekanntgeben. Das Gericht sah in einer ersten Bewertung keine Satire in dem Beitrag.

Ende 2011 wurde die letzte Folge der "Super Nanny" ausgestrahlt. Im SWR sollte am Mittwochabend Saalfranks neue Sendung "Expedition Familie" (20.15 Uhr) starten. (dpa)



Kommentare
17.01.2013
10:57
Schelmisch
von Mike47 | #5

Ein Schelm, wer hier Schleichwerbung für die neue Sendung vermutet...

17.01.2013
07:34
Die Nanny endlich los und jetzt nervt sie schon wieder rum
von Musashi | #4

"Ende 2011 wurde die letzte Folge der "Super Nanny" ausgestrahlt. Im SWR sollte am Mittwochabend Saalfranks neue Sendung "Expedition Familie" (20.15 Uhr) starten."

Ahhhhhhhh, natürlich. Da versucht sich jemand ja wohl anscheinend rechtzeitig - medienwirksam - wieder in Szene zu setzen und die Medien satteln auch noch auf!!!

16.01.2013
17:04
Selber angucken
von Gotthold | #3

Schön, dass der Fernsehkritik-Beitrag nochmal Aufmerksamkeit bekommt! Ich kann nur jedem empfehlen, ihn sich anzuschauen und sich selbst ein Bild von den Vorwürfen zu machen und worauf sie basieren.

Mich persönlich hat der Beitrag überzeugt, und ich habe RTL seitdem aus meiner Senderliste gelöscht.

3 Antworten
Das wird RTL
von Polyethylen | #3-1

aber nicht merken, da du sicher keinen Haushalt mit "GfK-Meter" hast.

Stimmt leider,
von Gotthold | #3-2

aber das war auch eher als Selbstschutz gedacht. Erspart mir manches Aufregen beim Durchzappen.

Um RTL von meiner Senderliste zu löschen
von JOJOJONNY | #3-3

brauchte ich keinen derartigen Artikel, die Inhalte allein reichen mir dafür völlig aus.

16.01.2013
16:48
.
von Dr.Seltsam | #2

Interessant sind auch die Erfahrungsberichte der Frauentausch-Opfer, die dort zu sehen sind.

1 Antwort
Links wären toll
von IIDottore | #2-1

Würden Sie die evt. verlinken? Das wäre supernett !
Ich kenne schon einen Bericht von einer Familie ,die als Asselige Computerspieler dargestellt wurde , deren Vater brach in Tränen aus . Gibt es noch weitere ?

16.01.2013
16:32
Ich glaube RTL nichts!
von nussknacker | #1

Alles was auf RTL und SAT1 als sogenannte Doku läuft ist irgendwie gefaked!
Ob Bachelor oder Bauer sucht Frau, alles ist gestellt.
Schade nur, dass ein Großteil der Bevölkerung das als Wirklichkeit wahrnimmt!

1 Antwort
Dafür gibt es eine eigene Bezeichnung
von Eckibaer | #1-1

Alle diese Sendungen, die scheinbar eine Dokumentation sind, in Wirklichkeit aber ein Drehbuch haben, werden mit dem schönen denglischen Euphemismus "Scripted Reality", bezeichnet.

Aus dem Ressort
Patient Boerne ermittelt am Tatort Münster auf eigene Faust
Tatort
Finstere Machenschaften im Klinik-Milieu: Das ist das Thema der neuen „Tatort“-Folge „Mord ist die beste Medizin“. Da passt es doch wie Watte auf Wunde, dass Professor Boerne als Leber-Patient ins Krankenhaus muss. Natürlich kann er es nicht lassen, auf eigene Faust zu ermitteln.
Revolverheld gewinnen vorhersehbar Bundesvision Song Contest
Bundesvision
Bei der zehnten Ausgabe von Stefan Raabs Bundesländerentscheid tut sich nicht viel Überraschendes: Die Gewinner stehen noch vor Ende der Auszählung fest, viele Lieder sind bekannt – und die Musiker sehen alle irgendwie gleich aus. Woran liegt es, dass wir trotzdem einen schönen Abend hatten?
„Kommissarin Lucas“ mit Ulrike Kriener erfindet sich neu
Krimi-Reihe
Das ZDF hat in diesem Frühjahr seine samstägliche Krimi-Schiene erneuert. Welche Konsequenzen hat das für angestammte Formate wie „Kommissarin Lucas“? Für die Krimi-Reihe mit Ulrike Kriener gilt: Selbst Massenware kann sich neu erfinden.
Der Bundesvision Song Contest feiert zehnten Geburtstag
RAAB
Stefan Raab erfand den Bundesvision Song Contest als Alternative zum ESC, den der kölsche Entertainer damals als verschnarcht empfang. Damals – das war vor zehn Jahren. Jetzt feiert Raab bei Pro Sieben Jubiläum. Und es sind eine Menge illustrer Gäste dabei.
Til Schweiger dreht "Tatort"-Doppelfolge in Hamburg
Tatort
Mit einer Doppelfolge soll Til Schweigers Action-Kommissar Nick Tschiller im Hamburger "Tatort" wieder mächtig aufräumen. Die neuen Episoden werden seit Freitag gedreht und führen die Geschichte vom Kampf gegen Clanchef Firat Astan fort. Schweiger hat seinen "Tatort"-Vertrag inzwischen verlängert.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung