Das aktuelle Wetter NRW 19°C
The Voice

So funktioniert „The Voice of Germany“

23.11.2011 | 15:00 Uhr
So funktioniert „The Voice of Germany“
Die Coaches von The Voice of Germany: Xavier Naidoo, The BossHoss, Nena, Rea Garvey (Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner)

Essen.  Bei der neuen Castingshow “The Voice of Germany” geht es um die Stimme und weniger um das Aussehen oder eventuelle Skandale aus dem Privatleben der Talente gehen.

Am Donnerstag startet bei ProSieben die neue Castingshow “The Voice of Germany” . Bei dem Format Show mit Moderator Stefan Gödde soll es in erster Linie um die Stimme und weniger um das Aussehen oder eventuelle Skandale aus dem Privatleben der Talente gehen. ProSieben überträgt jeweils donnerstags „The Voice of Germany “, am Freitag übernimmt Sat.1 jeweils ab 20.15 Uhr.

Das sind die Regeln bei "The Voice of Germany“

In den ersten sechs Shows geht es um die „Blind Auditions“ – hier zählt nur die Stimme. Die Jury, die aus vier Coaches besteht, sieht die Kandidaten nicht, sondern sitzt mit dem Rücken zur Bühne. Die Sängerinnen und Sänger treten mit Live-Band auf und werden von der „The Voice of Germany“-Jury ausschließlich nach ihrem Gesangstalent beurteilt. Ist einer der Coaches von einem Talent überzeugt, drückt er seinen Buzzer und bekommt anschließend den Kandidaten zu sehen. Drehen sich mehrere Coaches um, entscheidet der Künstler, welchem Team er angehört.

In der zweiten Phase von „The Voice of Germany“ werden die Talente von den Coaches (Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und The BossHoss) betreut und treten in vier Battle-Shows direkt gegeneinander an. Direkt nach dem auftritt müssen die Coaches entscheiden, wer in die nächste Runde einzieht und für wen „The Voice of Germany“ vorbei ist.

Finale von "The Voice of Germany" mit einem Talent pro Coach

In der dritten Phase mit sieben Liveshows bestimmen nun die Zuschauer per Telefon-Voting sowie die Coaches, wer bei „The Voice of Germany“ weiterkommt. Jeder Coach zieht schließlich mit einem Künstler ins Finale ein.

Ingmar Kreienbrink


Kommentare
23.11.2011
21:42
Interessant
von MKVertreter | #1

Interessant und erstaunlich, dass immer mehr etablierte Musiker/Musikerinnen auf den Jurystuhl einer Castingshow drängen, obwohl einige von ihnen Castingstars und sternchen schon generell verdammt haben...Aber ja ich weiß, bei ihnen ist alles anders als bei RTL ;-)) Aber trotzdem sorgen sie alle dafür, dass Deutschland weiter mit Castingkünstlern überschwemmt wird.

Aus dem Ressort
"Wasser für die Elefanten" - Christoph Waltz macht Zirkus
ARD-Sommerkino
"Wasser für die Elefanten" beeindruckt Schauwerte. Der Kino-Film entführt sein Publikum in eine nostalgische Zirkuswelt. Was den Leinwand-Streifen im Ersten wirklich sehenswert macht, ist Christoph Waltz. Als Zirkusdirektor ist er selbst in einer Dreiecksbeziehung der Zampano.
RTL muss „Stern TV“ wieder ins Programm nehmen
RTL
Nach knapp zwei Wochen Boykott muss RTL die Sendungen "Stern TV" und "Spiegel TV" wieder ins Programm nehmen. Das hat die niedersächsische Landesmedienanstalt am Montag beschlossen. RTL spielt bei der Umsetzung allerdings auf Zeit.
Udo Jürgens rechnet mit nächstem ESC-Finale in Wien
Song Contest
Mit Conchita Wurst auf der Bühne? Udo Jürgens wäre sofort dabei. Das Finale des nächsten Eurovision Song Contests in Österreich wird seiner Meinung nach an Wien vergeben. Jürgens war 1966 erster aus der Alpenrepublik stammender Sieger des Wettbewerbs.
Frauenheld und Gazellenjäger - Indiens Superstar Salman Khan
Bollywood
Salman Khan ist Indiens wohl bekanntestes TV- und Filmgesicht, Blockbuster sind mit ihm beinahe garantiert. Doch in den Zeitungen steht der Superstar meist aus anderen Gründen: verlassene Frauen, Schlägereien und Gerichtsprozesse begleiten den Superstar im Privaten.
Bei Zarah-Leander-Doku geschieht leider kein Wunder
ARD
"Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen" war einer ihrer größten Hits. Zarah Leander war eine der schillernsten Show-Diven des 20. Jahrhunderts. Leider bringt die ARD weder die Faszination der Künstlerin herüber, noch glänzt sie mit wirklich neuen Erkenntnissen.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014