Sky bringt eigene Streaming-Box auf den Markt

Die Sky-Box trifft auf einen bereits gut gefüllten Markt: Ähnliche Geräte gibt es bereits unter anderem von Apple, Amazon oder Google.
Die Sky-Box trifft auf einen bereits gut gefüllten Markt: Ähnliche Geräte gibt es bereits unter anderem von Apple, Amazon oder Google.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Das Gerät soll unter anderem Inhalte aus der hauseigenen Online-Videothek Snap sowie das Sky-Programm über das Internet auf den Fernseher bringen.

München.. Der Bezahlsender Sky will im Geschäft mit Video aus dem Internet mit einer eigenen Streaming-Box punkten. Das am Donnerstag vorgestellte Gerät soll unter anderem Inhalte aus der hauseigenen Online-Videothek Snap auf den Fernseher bringen. Außerdem kann man über sie das Sky-Programm über das Internet empfangen.

Sky kooperiert bei dem Gerät mit dem amerikanischen Streaming-Spezialisten Roku. Das Unternehmen bietet in den USA eigene Settop-Boxen an, will sich aber zugleich auch als Anbieter einer Plattform für TV-Sender etablieren. Roku hoffe, dass die TV-Unternehmen auf die schlüsselfertige Plattform Lösungen zugreifen werden, anstelle eigene Lösungen zu entwickeln, sagte der zuständige Manager Andrew Ferrone der Deutschen Presse-Agentur. Roku betritt über die Kooperation mit Sky den deutschen Markt.

Die Sky-Box trifft auf einen bereits gut gefüllten Markt: Ähnliche Geräte gibt es bereits unter anderem von Apple, Amazon oder Google. Konkurrierende Streaming-Dienste wie Maxdome, Netflix oder Watchever setzten statt eigener Geräte darauf, auf Technik möglichst vieler Hersteller verfügbar zu sein. Bei Streaming werden Inhalte direkt aus dem Internet abgespielt. (dpa)