"Sing meinen Song" - Hartmut Engler bricht in Tränen aus

Für Pur-Sänger Hartmut Engler war "sein" Abend bei der Vox-Show "Sing meinen Song" sehr emotional.
Für Pur-Sänger Hartmut Engler war "sein" Abend bei der Vox-Show "Sing meinen Song" sehr emotional.
Foto: Vox
Was wir bereits wissen
In der Vox-Show "Sing meinen Song" schlug Indie-Rocker Daniel Wirtz ruhige Töne an und rührte Pur-Frontmann Hartmut Engler damit zu Tränen.

Essen.. Für die Kandidaten der zweiten Staffel der Vox-Show "Sing meinen Song" war es wohl die größte Herausforderung: In Folge Fünf interpretierten Xavier Naidoo und Co die Lieder von Pur-Sänger Hartmut Engler - für so manchen eine musikalische Reise ins Abenteuerland.

Das war auch Engler klar, der sich selbst glücklicherweise nicht allzu ernst nimmt. Warum Pur so erfolgreich ist? Das wisse er selbst nicht so richtig. "Die Anderen übrigens auch nicht", frotzelte Xavier Naidoo. Und zu Englers teilweise blond gefärbter Vokuhila-Matte, die früher sein Markenzeichen war, meinte Naidoo bloß: "Ich wäre ja damals auch Pur-Fan geworden, wenn du nicht so komisch ausgeschaut hättest." Gelächter unter den Musikern.

Kleiner Flirt zwischen Yvonne Catterfeld und Andreas Bourani

Ziemlich abenteuerlich war dann der Auftritt der beiden "Prinzen" Tobias Künzel und Sebastian Krumbiegel, die die Songs "Ich denk' an dich" und "Lena" in einem Medley performten. Auch der Versuch einen Lacher zu ernten, indem sie den Namen "Lena" durch "Hartmut" ersetzten, ging eher nach hinten los. Der Auftritt dürfte bei den Zuschauern die Frage aufgeworfen haben, ob die Macher der Show bei Engler und seiner Musik einfach daneben gegriffen hatten.

Das Tauschkonzert Ähnlich lief es bei den Stücken, die Yvonne Catterfeld und Christina Stürmer nachsangen. Am interessantesten war da noch der kleine Flirt zwischen Andreas Bourani und Catterfeld. Bei der Sängerin hatte sich kurz vor ihrem Auftritt etwas an der Technik gelöst, die sie am unteren Rücken mit sich trug. Bourani half ihr aus, und Catterfeld säuselte: "Oh, Andreas", als der "Ein-Hoch-auf-uns"-Sänger an ihr herumnestelte. "Hach, war das schön", schwärmte Bourani. Und Hartmut Engler sah sich das Ganze vergnügt an: "So 'n bisschen Fummeln ist ja okay."

Daniel Wirtz mit viel Gefühl bei "Sing meinen Song"

"Geweint vor Glück" sang Catterfeld, machte dabei aber keinen besonders glücklichen Eindruck. Weinen war danach allerdings genau das richtige Stichwort, als sich Indie-Rocker Daniel Wirtz das Mikro schnappte. Er sang "Wenn sie diesen Tango hört". Ein Storytelling-Song, den Engler 1988 geschrieben hat, als sein Vater schwer erkrankte und im Hospital mit dem Tod rang. Es geht darin um die glücklichen Momente, die Englers Eltern miteinander verbracht haben, als sie ihre wenige Freizeit in einer Tanz-Bar genossen. Wirtz hatte sich das Lied ausgesucht, weil es ihn an die Beziehung seiner Großeltern erinnert. "Das war genau die Zeit, in der mein Opa gestorben ist. Für mich war es bei den beiden immer so die Top-Welt. Und das ist eben der Soundtrack dazu", sagte er. Bei Christina Stürmer blieben die Augen schon angesichts dieser Geschichten nicht mehr trocken.

Vox-Musikshow Daniel Wirtz - sonst eigentlich für die rauen Töne zuständig - sang das ruhige Lied, als wäre es sein eigenes. Mit so viel Gefühl, dass der Zuhörer spüren konnte, was es ihm bedeuten muss. Hartmut Engler konnte nicht mehr an sich halten und brach in Tränen aus. "Ich konnte nicht mehr. Jedes Bild war wieder da. Ich hab' gerade meine Geschwister und mich beim Aufwachsen gesehen, und wie sich unsere Eltern um uns kümmern", schluchzte der Pur-Sänger und fiel Wirtz um den Hals. "Ein Hammer-Text, ein Hammer-Text!", staunte Naidoo. Zu Recht.

Xavier Naidoo rappte Purs "Abenteuerland"

Mit "Abenteuerland" ließ es sich Show-Vater Naidoo nicht nehmen, selbst den Schlusspunkt in dieser Folge zu setzen. Wohl auch, um sich einer besonderen Herausforderung zu stellen. "Alter, was packen die denn für Akkorde da rein am Schluss? ich bin fast durchgedreht. Da geht's hin und her. Da hab' ich mich richtig verloren", erklärte er die Schwierigkeiten, die er bei dem Song hatte. Und die er letztlich stark löste: Xavier Naidoo rappte einfach den Text der dritten Strophe und verließ unterstützt vom gelungenen Neu-Arrangement die ursprüngliche Melodie des Liedes. Mit diesem Überraschungseffekt ließ er auch seine kleineren Texthänger vergessen. "Der Meister aller Klassen hat es mal wieder gezeigt", lobte Engler.

Der Meister dieser Folge war aber ganz klar Daniel Wirtz. So sah es auch Hartmut Engler, der nicht lange überlegen musste, wem er die Rose für den "Song des Tages" überreicht. "Daniel war für mich einfach der Gewinner der Abends, weil er mich zum Weinen gebracht hat", resümierte Engler.

Auch bei der nächsten Folge "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" (Dienstag, 23. Juni, 20.15 Uhr, Vox) werden Xavier Naidoo, Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld, Daniel Wirtz, Hartmut Engler, Christina Stürmer und das Prinzen-Duo Tobias Künzel und Sebastian Krumbiegel wieder mit dabei sein.