Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Terminstreit

Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"

18.07.2013 | 13:18 Uhr

Berlin.  Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler protestiert gegen den ARD-Sendetermin des Dokudramas "George" und schließt sich damit der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. Die ARD hatte beschlossen, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich im "Sommerloch" auszustrahlen.

Die Entscheidung der ARD, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich am Mittwoch (24. Juli) um 21.45 Uhr - "also im Sommerloch" - auszustrahlen, sei "Ausdruck bedauerlicher Gleichgültigkeit gegenüber unserer Kultur", erklärte der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler am Donnerstag in Berlin.

Damit schließt sich der Verband der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. George hatte die ARD bereits wegen des Sendetermins kritisiert. ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte dies zurückgewiesen. Der Film läuft vorab am 22. Juli um 20.15 Uhr im Kulturkanal Arte.

ARD plant Filmabend zu Georges 75. Geburtstag

Heinrich George (1883-1946) habe Film- und Theatergeschichte geschrieben, sein Verhalten während der NS-Zeit sei von großem Interesse, erklärte Vorstandsmitglied Hans-Werner Meyer. Das Dokudrama sei ein Höhepunkt im Schaffen von Götz George, "vielleicht seine wichtigste Rolle, ganz sicher aber seine persönlichste." Der Verband fordert, dass der Film zu Heinrich Georges Geburtstag am 9. Oktober zur Hauptsendezeit ins Programm genommen wird.

ARD-Programmdirektor Herres hatte kürzlich auf Georges Kritik hin erläutert, das Erste plane, dem Publikumsliebling Götz George mit einem Filmabend zu seinem 75. Geburtstag eine besondere Ehre zu erweisen. So sei George am 24. Juli um 20.15 Uhr in der Rolle der Kultfigur "Schimanski" zu sehen. Danach folge das Dokudrama "George". "Mit solchen Doppelprogrammierungen haben wir beste Erfahrungen gemacht und sind sicher: Das wird ein großer Abend für Götz George", hatte Herres gesagt. (dpa)



Kommentare
23.07.2013
15:16
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für
von vati | #1

ich habe mir das Dokudrama "George" trotz Sommerloch gestern Abend auf Arte angesehen und war schwer beeindruckt. Warum es jetzt die ARD 2 Tage später noch einmal zeigt kann ich nicht nachvollziehen. Warum werden nicht zu Götz Georges Geburtstag seine großen Filme gezeigt. Ich finde auch, daß der Film "George" zum Geburtstag des Vaters am 9. Oktober gezeigt werden sollte.

Aus dem Ressort
DSDS-Star wegen Nacktaufnahmen zu Geldstrafe verurteilt
DSDS
Ricardo Bielecki, Dritter bei der zehnten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar", wurde vor dem Amtsgericht Bochum zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt. Er hatte laut einem Medienbericht Nacktbilder von DSDS-Kandidatin Anita Latifi ohne ihr Wissen ins Internet gestellt.
Grille stört Übertragung des BVB-Spiels im ZDF
TV-Übertragung
Noch am Vorabend hatte Sky-Go mit der Technik zu kämpfen. Bei der Übertragung der Championsleague-Partie zwischen dem BVB und Galatasaray Istanbul war es die Natur, die dem ZDF Ärger bereitete. Eine laut zirpende Grille saß offenbar neben einem der Mikrofone, wie der Sender twitterte.
Warum GDL-Chef Weselsky aus Prinzip streiken lässt
TV-Talk
Im TV-Talk von Anne Will macht der Gewerkschaftschef erneut klar, dass es in dem Konflikt nicht um Tarife, Arbeitszeiten und Jobsicherheit geht - sondern um Machtfragen. Und da dieser Konflikt auf geltendem Recht beruht, sieht Weselsky auch keinen Anlass für Kritik an seiner Haltung.
WDR-Showoffensive mit jungen Talenten – und Olli Dittrich
WDR
Junge Wilde und ein Arrivierter. Der WDR startet eine Showoffensive. Spät, hoffentlich nicht zu spät macht der Sender dem jungen Publikum Unterhaltungsangebote. Neben jungen Talenten ist Olli Dittrich für eine Überraschung gut. Was sich der WDR dabei gedacht hat, verrät Show-Chef Grewenig.
Warum das Selfie von "Dr. Voice" mit Samu Haber verschwand
The Voice of Germany
Mit einer überraschenden Aktion hat der Dortmunder Dr. Martin Scheer einen bleibenden Eindruck bei "The Voice of Germany" hinterlassen. Frech zückte der Mathematik-Dozent der TU Dortmund auf der Bühne sein Handy und bat Coach Samu Haber um ein Selfie. Doch wenig später löschte er das Bild.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars