Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Terminstreit

Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"

18.07.2013 | 13:18 Uhr

Berlin.  Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler protestiert gegen den ARD-Sendetermin des Dokudramas "George" und schließt sich damit der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. Die ARD hatte beschlossen, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich im "Sommerloch" auszustrahlen.

Die Entscheidung der ARD, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich am Mittwoch (24. Juli) um 21.45 Uhr - "also im Sommerloch" - auszustrahlen, sei "Ausdruck bedauerlicher Gleichgültigkeit gegenüber unserer Kultur", erklärte der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler am Donnerstag in Berlin.

Damit schließt sich der Verband der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. George hatte die ARD bereits wegen des Sendetermins kritisiert. ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte dies zurückgewiesen. Der Film läuft vorab am 22. Juli um 20.15 Uhr im Kulturkanal Arte.

ARD plant Filmabend zu Georges 75. Geburtstag

Heinrich George (1883-1946) habe Film- und Theatergeschichte geschrieben, sein Verhalten während der NS-Zeit sei von großem Interesse, erklärte Vorstandsmitglied Hans-Werner Meyer. Das Dokudrama sei ein Höhepunkt im Schaffen von Götz George, "vielleicht seine wichtigste Rolle, ganz sicher aber seine persönlichste." Der Verband fordert, dass der Film zu Heinrich Georges Geburtstag am 9. Oktober zur Hauptsendezeit ins Programm genommen wird.

ARD-Programmdirektor Herres hatte kürzlich auf Georges Kritik hin erläutert, das Erste plane, dem Publikumsliebling Götz George mit einem Filmabend zu seinem 75. Geburtstag eine besondere Ehre zu erweisen. So sei George am 24. Juli um 20.15 Uhr in der Rolle der Kultfigur "Schimanski" zu sehen. Danach folge das Dokudrama "George". "Mit solchen Doppelprogrammierungen haben wir beste Erfahrungen gemacht und sind sicher: Das wird ein großer Abend für Götz George", hatte Herres gesagt. (dpa)

Kommentare
23.07.2013
15:16
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für
von vati | #1

ich habe mir das Dokudrama "George" trotz Sommerloch gestern Abend auf Arte angesehen und war schwer beeindruckt. Warum es jetzt die ARD 2 Tage später noch einmal zeigt kann ich nicht nachvollziehen. Warum werden nicht zu Götz Georges Geburtstag seine großen Filme gezeigt. Ich finde auch, daß der Film "George" zum Geburtstag des Vaters am 9. Oktober gezeigt werden sollte.

Funktionen
Aus dem Ressort
Goldene Kamera für Susan Sarandon - Rebellin auf Lebenszeit
Goldene Kamera
Couragiert und engagiert: Die 68-jährige US-Schauspielerin wird für ihr Lebenswerk in Hamburg mit der „Goldenen Kamera“ ausgezeichnet.
"Kuttner plus Zwei" geht in die zweite Staffel
Talkshow
Donnerstag startet Sarah Kuttners zweite Talk-Auflage "Kuttner plus zwei". Zuerst begrüßt die Moderatorin Antoine Monot jr. und Bettina Wulff.
Sehnsucht nach Freundin - Essener zieht aus "Newtopia" aus
Reality-Show
Der aus Essen stammende Kandidat Lenny ist kurz nach dem Einzug aus dem TV-Projekt "Newtopia" ausgestiegen. Der Grund: Sehnsucht nach der Freundin.
Das ZDF lässt die Schrecken der Hexenjagd wieder aufleben
Historiendrama
Im 17. Jahrhundert brannten überall die Scheiterhaufen: Das ZDF zeigt mit "Die Seelen im Feuer" einen beklemmenden Film über den Hexenwahn in Bamberg.
"Alles Verbrecher" - Miss Marple auf Hessisch enttäuscht
ARD-Krimi
Der ARD-Krimi „Alles Verbrecher“ (Donnerstag, 20.15 Uhr) besticht durch ein ungewöhnliches Ermittlerduo und viele Gags. Nicht alle sind gelungen.
Fotos und Videos
Kretschmer sucht "Schönste Frau"
Bildgalerie
Wahre Schönheit
Die Jobs des Walter Freiwald
Bildgalerie
Dschungelcamp
article
8204827
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/schauspieler-protestieren-gegen-sendetermin-fuer-george-id8204827.html
2013-07-18 13:18
Götz George,Schimanski,Dokudrama,Heinrich George,Volker Herres,Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler, Hans-Werner Meyer
Fernsehen