Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Terminstreit

Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"

18.07.2013 | 13:18 Uhr

Berlin.  Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler protestiert gegen den ARD-Sendetermin des Dokudramas "George" und schließt sich damit der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. Die ARD hatte beschlossen, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich im "Sommerloch" auszustrahlen.

Die Entscheidung der ARD, den Film über Götz Georges berühmten Vater Heinrich am Mittwoch (24. Juli) um 21.45 Uhr - "also im Sommerloch" - auszustrahlen, sei "Ausdruck bedauerlicher Gleichgültigkeit gegenüber unserer Kultur", erklärte der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler am Donnerstag in Berlin.

Damit schließt sich der Verband der Kritik von Hauptdarsteller Götz George an. George hatte die ARD bereits wegen des Sendetermins kritisiert. ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte dies zurückgewiesen. Der Film läuft vorab am 22. Juli um 20.15 Uhr im Kulturkanal Arte.

ARD plant Filmabend zu Georges 75. Geburtstag

Heinrich George (1883-1946) habe Film- und Theatergeschichte geschrieben, sein Verhalten während der NS-Zeit sei von großem Interesse, erklärte Vorstandsmitglied Hans-Werner Meyer. Das Dokudrama sei ein Höhepunkt im Schaffen von Götz George, "vielleicht seine wichtigste Rolle, ganz sicher aber seine persönlichste." Der Verband fordert, dass der Film zu Heinrich Georges Geburtstag am 9. Oktober zur Hauptsendezeit ins Programm genommen wird.

ARD-Programmdirektor Herres hatte kürzlich auf Georges Kritik hin erläutert, das Erste plane, dem Publikumsliebling Götz George mit einem Filmabend zu seinem 75. Geburtstag eine besondere Ehre zu erweisen. So sei George am 24. Juli um 20.15 Uhr in der Rolle der Kultfigur "Schimanski" zu sehen. Danach folge das Dokudrama "George". "Mit solchen Doppelprogrammierungen haben wir beste Erfahrungen gemacht und sind sicher: Das wird ein großer Abend für Götz George", hatte Herres gesagt. (dpa)

Kommentare
23.07.2013
15:16
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für
von vati | #1

ich habe mir das Dokudrama "George" trotz Sommerloch gestern Abend auf Arte angesehen und war schwer beeindruckt. Warum es jetzt die ARD 2 Tage später...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
"Schwerelos" – Dortmund-Tatort als verkappte Therapiesitzung
Tatort
Beim neuen Tatort aus Dortmund löst die Leiche eines Fallschirmspringers vor dem Klinikum Fragen aus. Kommissar Faber und sein Team wollen sie klären.
Kerner-Arbeit: Die schwierige Suche nach neuen TV-Shows
Fernsehanalyse
Fernseh-Deutschland hat ein Problem. Die Show klassischer Machart mit Spielen, Talk und Musik steckt in einer tiefen Krise. Wird das je wieder was?
Peter Lohmeyer vor Eisfußball-Pokal: "Fußball ist mein Yoga"
Raab-Show
Peter Lohmeyer spielt in Stefan Raabs "Der deutsche Eisfußball-Pokal" im Schalke-Team. Jürgen Overkott sprach mit ihm über Leidenschaft für Fußball.
Let's Dance -  Minh-Khai Phan-Thi rührt Jury zu Tränen
RTL-Show
Die jüngste "Let's Dance"-Schmach hat Hans Sarpei schnell vergessen gemacht. Nur ein Paar holte mehr Punkte und brachte die Jury sogar zum Weinen.
DSDS in der Balver Höhle mit Schützenfest-Stimmung
DSDS
Tolle Stimmung, super Lichteffekte. Wer für DSDS in der Hönnestadt eine Karte hatte, verließ die Balver Höhle mehrheitlich begeistert. Ein Rückblick.
Fotos und Videos
Die Siegerinnen von GNTM
Bildgalerie
GNTM
Let's Dance lässt Stars tanzen
Bildgalerie
Show-Format
article
8204827
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"
Schauspieler protestieren gegen Sendetermin für "George"
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/schauspieler-protestieren-gegen-sendetermin-fuer-george-id8204827.html
2013-07-18 13:18
Götz George,Schimanski,Dokudrama,Heinrich George,Volker Herres,Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler, Hans-Werner Meyer
Fernsehen