Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Reality-TV

RTL-"Wild Girls" heulen sich durchs Wüstencamp

11.07.2013 | 07:34 Uhr
RTL-"Wild Girls" heulen sich durchs Wüstencamp
Die "Wild Girls" in Namibia: Zum Auftakt des Wüstencamps gab's triviale Weisheiten von den re-re-cycelten Z-Promi-Damen - und natürlich Tränen.Foto: RTL/Stefan Menne

Essen.  Am Mittwochabend ließ RTL seine "Wild Girls" auf die Wüste Namibias los. Nach wenigen Stunden auf dem heißen Sand flossen schon die ersten Tränen bei den Luxus-Ladys. Eine Kandidatin musste sogar ins Gefängnis.

Namibia gehört zu den am dünnsten besiedelten Staaten der Erde. Nicht einmal 2,5 Millionen Menschen teilen sich eine Fläche, die beinahe dreimal so groß ist wie Deutschland. Ob es reines Wohlwollen war, das RTL dazu veranlasste, dem Wüstenstaat temporär fürs Wüstencamp "Wild Girls" zwölf seiner erlesensten "Beauty Queens" auszuleihen?

Die "Wild Girls"-Produzenten scheuten jedenfalls keine Kosten und Mühen, eine Auswahl weiblicher Z-Prominenz auf High Heels zwischen Sträuchern und Sanddünen auszusetzen. Auf wehrloses Land und ahnungslose Leute ließ der Sender die Luxus-Luder am Mittwochabend los.

"Wild Girls" als Re-Re-Recycling im Reality-TV

Der erste Tag für die "Wild Girls" startet "im Nirgendwo vom Nirgendwo" (Zitat: Ex-Topmodel-Kandidatin Sara Kulka). Mitten in der Wüste spucken zwei Jets das Dutzend Damen aus. Einige re-re-recycelte das Realitäts-Fernsehen bereits mehrfach: So sitzen zwischen "First Class, Fensterplatz und Finger Food" altbekannte Reality-TV-Frauen wie Fiona Erdmann und Sarah Knappik (beide "Germany's next Topmodel" und "Dschungelcamp") oder Kader Loth ("Big Brother", "Frauentausch", "Die Alm").

Was braucht man für einen Campingurlaub in Namibia? 23 Kilo Gepäck - man will ja auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Der praktische Rollkoffer nützt Sophia Wollersheim im Wüstensand allerdings wenig.Foto: RTL

Aus einem Flieger stöckelt auch Rotlichbraut Sophia Wollersheim, Ehefrau des Düsseldorfer Bordell-Königs Bert Wollersheim. Einen anderen Grund für ihre Bekanntheit beschreibt RTL auf seiner Website mit besonders sorgfältig ausgewählten Worten: "Ihre üppige Oberweite fällt immer auf." Ähnlich übrigens wie die von Model Jordan Carver, die immerhin von selbst zugibt: "Ich bin bekannt geworden durch meine zwei Qualitäten." Anders als Tom Neuwirth alias Conchita Wurst. Der bärtige "Typ in Frauenklamotten" hat es aber auch ohne "Qualitäten" in die Wüste geschafft.

Sarah Knappik weint nach einem Gespräch mit der Ziege

Eine bärtige Frau und zahlreiche "qualitativ" hochwertige Damen – es ist schon eine auffällige Truppe, die sich dem Himba-Dorf durch die flimmernde Luft nähert. Doch die Dorf-Bewohner reagieren gelassen auf ihre Übernachtungsgäste. Anders die Gäste selbst. Keine fünf Minuten sind sie in dem Dorf, da fließen schon die ersten Tränen. Ingrid Pavic ("Big Brother") gesteht unter Tränen, dass ihr "die Fliegen leid tun" und Fiona ruft verzweifelt: "Sie ham nix, guck die mal an". "Die" verstehen vor allem nix, und das ist vielleicht auch gut so.

Als die Dorfbewohner dann noch eine Ziege schlachten, können auch Sarah Knappik und Co. ihre Tränen nicht zurück halten. Kein Wunder, hat Sarah doch vorher noch "mit der geredet". Kollegin Ingrid versucht zu trösten: "Der Löwe muss Wasweißichwen fressen. Und der Piranha. Das ist halt der Zyklus." Sarah weint weiter.

Kandidatin Miriam muss wegen Pass-Problemen in den Knast

Abends erfährt Kandidatin Miriam Balcerek ("Auf und davon"), dass sie wegen eines Problems mit ihrem Pass das Camp vorerst verlassen muss. "Da fehlt irgend ein Stempel oder so“, sagt die ahnungslose Miriam. Die Sängerin muss für eine Nacht ins Gefängnis.

Na, wollt ihr mal testen, wie sich Silikonbrüste anfühlen? Kader Loth knüpft beim "Wild Girls"-Auftakt erste Kontakte zu den Himba in der namibischen Wüste.Foto: RTL

Da Himba und "Wild Girls" sich nicht mittels ihrer Muttersprachen verständigen können, wählt jede Kandidatin ihre eigene Umgangsform mit den Fremden. Kader Loth setzt auf Berührung und lässt ihre Brüste von einer Einwohnerin betatschen, grabbelt dann zögerlich zurück. Ex-Bachelor-Kandatin Jinjin versucht es hingegen mit einer eigenen Sprachkomposition. Sie wolle Feuer machen, gibt sie ihrem Gastgeber zu verstehen: "Weeee neeed ding ding... Feuer. Feu feu", sagt Jinjin.

Außer ein paar Unikat-Diskussionen à la "Jeder ist sein Individuum" zwischen Sara und Sarah halten sich Zickereien in der ersten Folge überraschend in Grenzen. In der Vorschau für die nächste Folge gelobt RTL Besserung. Dann geht es auch in die erste Nominierungs-Runde, bis am Ende eine Kandidatin - vermutlich unter Tränen - den Goldenen High Heel entgegen nehmen darf.

Elena Zay



Kommentare
11.07.2013
17:16
RTL-Wild Gilr
von PauliiiM | #4

Hi, welche der Plastikpuppen mögt ihr am liebsten? Was ist eure Favoritin?? Stimmt ab ;)
http://bit.ly/favoritin-bei-wild-girls

11.07.2013
11:25
RTL-
von MKVertreter | #3

Muss die WAZ jetzt wieder täglich über dieses "Reality-Format" berichten? Trotz massiver Werbung haben nur 2,6 Millionen Zuschauer die Auftaktsendung verfolgt. Für RTL ein Flop und vielleicht mal ein Grund nachzudenken wie lange man mit dieser unsäglichen Trash-Schiene noch weitermachen will...

11.07.2013
10:31
RTL-
von naslada | #2

Irgendwo in der Wüste Namibias aussetzen und die Koordinaten vergessen. Das einzige was gegen dieses dumme hirnlose Volk, von Möchtegernpromis, hilft.

"Da Himba und "Wild Girls" sich nicht mittels ihrer Muttersprachen verständigen können, wählt jede Kandidatin ihre eigene Umgangsform mit den Fremden."

Die können sich noch nicht mal mit Ihrem eigenen Volk unterhalten. Was wird hier erwartet?

11.07.2013
09:52
RTL-
von derNoergler | #1

es kann mir niemand erzählen, dass qualifizierte Productmanager bei RTl sich ernsthaft Gedanken über die Erfolgsaussichten dieses Unsinns gemacht haben.
Männer in Frauenklamotten und mit Bart. Schon klar, wenn dem geneigten "Eigentlich Promi" seit Jahren suggeriert wird, dass es reicht "doof" zu sein, um ins Fernsehen zu kommen. Wollten ja alle mal etwas mit "Medien" machen.
Wie kann man fremden und vielleicht auch intakten Kulturen unseren Schrott unterjubeln, nur um verwirrte Europäer unter dem Fehlen von Damenrasierern und Dosenfutter leiden zu sehen.
Wir verkommen zu einer respekt - und niveaulosen Gesellschaft, die man besser nicht Cinegraphisch dokumentieren sollte.
Jaja, ich weiss. Hat niemand gesehen, aber RTL wird wieder No 1 bei den Einschaltquoten.

Aus dem Ressort
„Bella Block“ klärt in Lissabon Todessturz von junger Frau
Fernsehen
Eine junge Deutsche stürzt nach einer Party von einem Lissaboner Wahrzeichen in den Tod. Was hat Lebemann Bernhard (Henry Hübchen) damit zu tun? Erst sträuben sich die portugiesischen Behörden gegen die Hilfe von Bella Block. Doch dann geht die Menschenkennerin in der Krimi-Serie auf Spurensuche.
13-jähriger Oberhausener im TV-Duell gegen den Profi-Turner
Fernsehen
Der 13-jährige Oberhausener Michael Donsbach tritt am Samstag in der ARD-Sendung "Klein gegen Groß" gegen Nationalmannschaftsturner Andreas Toba an. Dabei zeigen in der von Kai Pflaume moderierten Sendung Talente ihr Können. Der junge Sportler zeigt sich begeistert von der Welt der Fernsehshows.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Christiane Paul rettet „Die Sache mit der Wahrheit“
ARD
„Die Sache mit der Wahrheit“ zeigt Christiane Paul als Lügenbaronin. Jule Ronstedt und Hendrik Duryn stehen ihr tapfer zur Seite. Das Ensemble rettet einen Film, der sich zu viele Themen aufgebürdet hat. Ist der Film wenigstens am ARD-Komödientag Freitag gut aufgehoben?
Webvideo enthüllt Schicksal von "Tatort"-Kommissar Stark
Tatort
In der letzten Folge des Berliner "Tatorts" mit Boris Aljinovic fielen Schüsse. Kommissar Felix Stark landete im Krankenhaus. "Vielleicht" wird er überleben, sagt der Arzt am Ende der gleichnamigen Folge vom Sonntag. Nun gibt es im Internet ein im Spaß gedrehtes Video, das Fans aufatmen lässt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars