Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Wer wird Millionär

Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch

21.02.2012 | 13:22 Uhr
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
Kandidat Theodor Köster kam auf dem Ratestuhl bei "Wer wird Millionär" am Montag mächtig ins Plaudern. Nicht nur Moderator Günther Jauch hatte mit dem mitteilsamen Rentner Spaß.Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Essen.  Da wurden die Fragen zur Nebensache: Kandidat Theodor Köster kam am Montag bei "Wer wird Millionär" so sehr ins Plaudern, dass RTL die Werbung um Minuten verschob. Günther Jauch schien sich mit dem Rentner bestens zu amüsieren, vielen Zuschauern ging es ähnlich. Am Freitag gibt's ein Wiedersehen.

Er wolle "ja an und für sich gerne die Million gewinnen", sagte Theodor Köster - dann aber schien es, als verliere der Rentner sein Ziel während der Sendung doch etwas aus den Augen. Denn die Fragen bei "Wer wird Millionär" wurden am Montagabend fast zur Nebensache. Der 77-jährige Kandidat nutzte seine Zeit auf dem Ratestuhl in erster Linie dazu, um ausführlich mit Günther Jauch zu plaudern . Dem Moderator gefiel's offensichtlich, und auch im Internet zeigten sich viele Zuschauer begeistert vom redefreudigen Rentner.

48 Jahre lang hat der Rentner aus Winsen als Speditions- und Schifffahrtskaufmann in ein und demselben Betrieb gearbeitet. Er erklärt bereitwillig, was er da gemacht hat, erzählt Dönekes aus dem Schifffahrtsalltag. Minuten vergehen, bis die Fragerunde bei "Wer wird Millionär" überhaupt beginnen kann. Köster entscheidet sich nach etwas Überlegen für die Risiko-Variante mit vier Jokern ("Da kommen wieder Musikfragen, von denen ich wenig Ahnung hab!") - und kommt schon wieder ins Plaudern: Erzählt, dass er kein Abitur gemacht habe, deshalb kein Latein kann - aber "etwas Persisch". Weil er ja für die Arbeit auch im Iran war...

Szenenapplaus vom "Wer wird Millionär"-Publikum

Nach der 1000-Euro-Hürde kommt der mitteilsame Rentner dann richtig ins Quatschen. Dass er "dem Herrgott" dankbar sei, weil eigentlich "alle Zeit" schön gewesen sei, berichtet Theodor Köster. "Ich habe nie Probleme gehabt, hab viel erlebt, viel gesehen, und auch mit der Familie viel Freude gehabt." Leider sei er seit zehn Jahren Witwer: "Gefällt mir gar nicht. Aber ... noch mal was Neues suchen - hatte ich zwar vor, aber jetzt hab ich abgeschaltet." Spricht's mit einem Grinsen im Gesicht - und erntet prompt Lacher und Szenenapplaus aus dem Publikum.

Und der 77-Jährige plaudert fröhlich weiter. Über die 37 Jahre jüngere Frau, die er in der Ukraine kennengelernt hat ("Auf der einen Seite nicht schlecht, auf der anderen Seite... Die müsste mit mir fünf Jahre verheiratet sein, bevor sie Anspruch auf meine Rente hat. Das kann ich der Frau nicht zumuten!"). Nein, er sei jetzt doch mal in einem Alter, in dem er "damit aufhören sollte", sagt Köster weiter - nur um direkt danach ungefragt zu verkünden: "Aber Silvester möchte ich wieder in Rio feiern."

Jauch gibt ab in die Werbung - und die Kamera hält weiter drauf

Und er erzählte und erzählte und erzählte... Theodor Köster ist nicht nur einer der ältesten Kandidaten bei "Wer wird Millionär", sondern wohl auch einer der redseligsten.Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Was folgt, sind nicht etwa weitere "Wer wird Millionär"-Fragen, sondern launige Fachsimpeleien über seine Brasilien-Trips ("War ich schon dreimal. Jeweils Silvester, war fantastisch. Jeweils für 899 Euro!"). Ob das nicht gefährlich dort sei, fragt Jauch. Nein, sagt Köster. "Ich spreche ja ein bisschen Portugiesisch." Irgendwann kriegt Moderator Günther Jauch die Kurve: "Ich könnte Ihnen stundenlang zuhören", sagt er zu seinem Kandidaten. "Wollen Sie nicht noch ein bisschen Geld mitnehmen?"

Weiter als bis zur nächsten Werbung schaffen es die beiden dann aber doch nicht - und beinahe noch nicht mal mehr in die Werbung. "Nee, Herr Jauch, erzählen könnt' ich genug", sagt der Kandidat, als sich der Moderator eigentlich schon in die Pause verabschiedet hat. Das sei wohl der Fluch des allein lebenden alten Mannes - man freue sich so über Gesellschaft. Die Kamera hält minutenlang weiter auf das Duo, das mittlerweile thematisch bei den charakterlichen Vorzügen von ukrainischen Frauen angelangt ist ("Sehr lieb! ... Auch wenn man ein Pflegefall ist, sind die sehr hilfsbereit.").

Theodor Köster darf's am Freitag weiter bei "Wer wird Millionär" versuchen

Beim Kurznachrichtendienst Twitter ist der gesprächige Rentner da bereits selbst zum Gesprächsthema geworden. "Ich fühle mich von Herrn Köster und Herrn Jauch extrem gut entertained. Lange nicht mehr so gelacht", schreibt Nutzer @PinkChucky. User @bockumer meint: "Was'n Kautz, im positiven Sinne." Manch einer fordert gar, den Mann einfach weiterreden zu lassen - und ihm die Million so zu geben.

Dazu wird es Moderator Günther Jauch aber wohl nicht kommen lassen. "Ehe es zum nächsten Schwank kommt", will er am Montag noch schnell die 4000-Euro-Frage stellen, kommt aber nicht mehr dazu. Freitag darf Theodor Köster wieder sein Glück bei "Wer wird Millionär" versuchen - und sicher auch weiter aus seinem Leben plaudern.

Sarah Hubrich


Kommentare
26.02.2012
11:48
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von knutknutsen | #9

Mag ja unterhaltsam sein. Ich stelle mir aber grade vor ich wäre einer der Kandidaten in der Warteschleife und könnte wieder nach Hause gehen, weil der Öppes ohne Punkt und Komma rumquatscht. Ich hätte den Hals meines Lebens...

22.02.2012
12:12
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von mkshattingen | #8

Habe die Sendung am Montag nicht gesehen, weil ich sie immer aufnehme, damit ich die nervige Werbung vorlaufen lassen kann.

Ist ja nett, wenn dieser Herr so viel aus seinem Leben erzählen kann und bestimmt auch interessant, aber das gehört nun wirklich nicht in eine Quizsendung. Da will ich Fragen und Antworten hören und sehen und kein Gequatsche, dafür gibt es andere Sendungen.

Mich nerven auch die bisherigen "Selbstdarsteller"! Die Sendung beginnt und es vergehen 15-20 Minuten, bis die erste Frage gestellt wird, dass kann es doch wirklich nicht sein. Herr Jauch scheint das auch noch amüsant zu finden. Thema verfehlt, 6, setzen!

21.02.2012
19:50
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von heinrichh | #7

Merkwürdig das RTL wegen dem Mann die Werbung verschoben haben soll. Die Sendung ist doch nicht Live gewesen, sondern vor ein paar Wochen aufgezeichnet worden.

21.02.2012
17:08
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von Rally8 | #6

Mit Jauch und mit seinen Einlassungen zu unterhaltsamen Gesprächen findet die Fragensendung immer wieder tolle Höhepunkte und ist bei uns allseits beliebt. Ohne ihn wäre die Sendung nur schaler Wissensvergleich und sehr schell zu Ende, glaube ich.
Also weiter so!

21.02.2012
16:35
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von ichliebekoenigsblau | #5

#4
einfach Neid ?

geil wie und was der Herr erzählen kann;

M E H R davon , eigene Sendung machen; oder bei Jauch !!!! extra

1 Antwort
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von a_ha | #5-1

Ich schwärme auch nicht für Fußball....
Passt schon.

21.02.2012
16:16
Rentner quatscht bei Günther Jauch
von a_ha | #4

Im Prinzip können alte Menschen eine Bereicherung sein, wenn sie aus dem Leben erzählen. Bei dem finde ich das nicht so wirklich. Hier wäre weniger mehr.

21.02.2012
16:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.02.2012
15:25
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von Mr.Q | #2

Habe die Sendung gesehen und fands klasse. Immer wieder schön, wenn Kandidat und Jauch zusammen passen und dann für kurzweilige Unterhaltung sorgen!

1 Antwort
Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von Rally8 | #2-1

Ich bewundere seine physische und geistige Verfassung und Lebenseinstellung mit 76 Jahren. Der Kandidat kann aus dem Leben erzählen, weil er sich dem Leben gestellt hat und reichlich erfahren hat. Nur, welche Frau könnte könnte das auch so sehen?

21.02.2012
15:02
Ich kuck das Freitag nicht ....
von Thomas.Lau | #1

... nur wegen dem! Boah, ey!

3 Antworten
Dann...
von runningvalentino | #1-1

lass es eben sein. Gibt auch genug Leute , die es sich anschauen.

Es ist doch schön, dass Jeder tun und lassen kann, was er will :-)

Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von essener65 | #1-2

Ich stelle mir nur vor, ich wäre einer von den 5 übrigen Kandidaten, die auf ihre Chance warten, auf den Ratestuhl zu kommen. Die werden am Freitag gute Nerven brauchen ;-)

Rentner verquatscht sich als Kandidat bei Günther Jauch
von ditku | #1-3

Dann bleibt die Männercola halt im Kühlschrank.

Aus dem Ressort
Bettina Böttinger beeindruckt mit Organspende-Report
WDR
Die WDR-Moderatorin Bettina Böttinger mixt Information und Emotion so glücklich wie sonst nur wenige im Plapper-Medium Fernsehen. In ihrer Reportage-Reihe „B. sucht“ läuft sie zu großer Form auf. Sie wirbt in Gesprächen mit Betroffenen für Organspenden, ohne Risiken zu verschweigen.
RTL-Show "Die Bachelorette" entwickelt sich zum Flop
Kuppel-Sendung
Nur noch 2,11 Millionen Zuschauer wollten am Mittwochabend sehen, wie "Bacheloerette" Anna-Christina Hofbauer unter den verbliebenen 16 Kandidaten ihre Rosen verteilte. Weit mehr Menschen interessierten sich für den zeitgleich laufenden ZDF-Krimi: Der Film wurde quotenstärkste Sendung.
ZDF löst Redaktion von "Deutschlands Beste" auf
ZDF-Manipulationen
Nach den bekannt gewordenen Manipulationen bei der ZDF Ranking-Show "Deutschlands Beste" wird die Show nun endgültig eingestellt. Zuvor war schon der Unterhaltungschef des Senders, Oliver Fuchs, von seinem Amt zurückgetreten. Das Aus für die Show wird am Freitag dem Fernsehrat bekanntgegeben.
Kabeleins widmet dem "Cola-Huhn" eine ganze Sendung
Fernsehkoch
Vor vier Jahren experimentierte TV-Koch Dirk Hoffmann erstmals mit dem "Cola-Huhn". Der Gedanke an das Federvieh in brauner Soße ließ den Rheinländer nicht los. Am Freitag widmet der Privatsender Kabeleins diesem kulinarischen Exkurs die 2000. Ausgabe seiner Sendung "Abenteuer Leben täglich".
"Wir wollten aufs Meer" - DDR-Drama mit grandiosem Ensemble
ARTE
Mag sein, dass die DDR arg düster inszeniert wird – und damit arg klischeehaft. Aber dennoch lohnt das Ost-Drama „Wir wollten aufs Meer“ am Mittwochabend bei Arte. Das liegt vor allem am Top-Ensemble – von August Diehl über Alexander Fehling, Rolf Hoppe, Ronald Zehrfeld bis hin zu Sylvester Groth.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014