Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Trash-TV

Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox

17.07.2013 | 07:14 Uhr
Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
Sie benutzt die Spiegel im Auto nach eigenen Angaben sonst nur, um ihr Make-up zu kontrollieren: Kandidatin Jill - hier mit ihrem Vater bei der Vox-Sendung "Abgewürgt und ausgebremst“.Foto: Vox

Essen.  Mit der neuen Doku „Abgewürgt und ausgebremst“ sucht Vox in der Sommerpause immer dienstags ab 20.15 Uhr den schlechtesten Autofahrer Deutschlands. Auf dem Sendeplatz von Daniela Katzenbergers „Natürlich blond“ beweist das neue Format, dass es noch trashiger geht als mit der Blondine.

Das Sommerloch ist ein Problem – für die Fernsehsender, die auf einige verreiste Familien als Zuschauer verzichten müssen, aber auch für die Zuschauer, die daheim geblieben sind. Das beweist Vox einmal mehr mit einer neuen Autofahrer-Show. Mit „Abgewürgt und ausgebremst“ geht der Sender dienstags um 20.15 Uhr auf die Zuschauer los. Fraglich ist jedoch, wie hoch die Einschaltquote am Ende der Sendung noch ist.

Denn die erste Folge am Dienstagabend zog sich wie ein altes Kaugummi ohne Geschmack in die Länge. Das „Konzept“ des Formates ist schnell erklärt: Sieben Kandidaten treten gegeneinander an, stellen sich bei Aufgaben beim Autofahren möglichst schlecht an, denn nur so können sie die Show gewinnen. Sieger ist nämlich der Schlechteste von ihnen.

Als Belohnung dafür, dass er sich bei seinem Unvermögen hat über die Schulter gucken lassen, bekommt der „schlechteste Autofahrer Deutschlands“ von Vox eine Bahncard 100 - damit in Zukunft die Menschheit vor ihm sicher ist. Wer sich am wenigsten verbessert, der fliegt.

Bei „Abgewürgt und ausgebremst“ werden alle Klischees erfüllt

Als Beifahrer sitzen aber keine Fahrlehrer neben den Kandidaten. Nein, die könnten den Kandidaten ja womöglich noch was beibringen. In Szene setzen darf sich der Vater, der Freund oder auch der Sohn, der den Kandidaten für die Sendung angemeldet hat. So sind private Konflikte zwischen den beiden Autofahrern programmiert – ganz im Sinne der Inszenierung.

Trash-TV
Mit den "Wild Girls" und Co. in den TV-Sommer des Grauens

Ein mit C-Promis beladener Bus, Junggesellinnen auf der Suche nach Mister Reich und Luxus-Luder in der Wüste – für das neue Sommer-Programm haben RTL, ProSieben und Sat.1 mal wieder tief in die Trash-Kiste gegriffen. Bei so viel Horror-TV bleibt uns nur eins: Die Hoffnung auf großartiges Wetter.

  Bei der Auswahl der Kandidaten hat Vox darauf geachtet, alle Klischees zu besetzen. Von Inka Bause in „Bauer sucht Frau“ kennt man Bezeichnungen wie „der pfiffige Pferdewirt“ oder der „gutmütige Getreidebauer“, die es dem Zuschauer leichter machen, den Charakter des Protagonisten zu erfassen. Auch Vox hilft schon im Vorfeld mit einer solchen Zuordnung und macht hierfür die Schubladen ganz weit auf.

Fünf von sieben Kandidaten der Vox-Show kommen aus NRW

Aline, die Chaosfahrerin, Tatjana, die Hilflose oder auch Steven, der Raser. Die Rollen werden besetzt und die Kandidaten in aller Ausführlichkeit vorgestellt. Auffällig: Fünf der sieben Kandidaten kommen aus NRW. Ob das daran liegt, dass die schlechtesten Autofahrer einfach aus Nordrhein-Westfalen kommen oder weil das Trainingscamp in der nahegelegenen Eifel liegt, wird nicht beantwortet.

Kandidation Bine aus Gelsenkirchen (r.) mit der Moderatorin Panagiota Petridou.Foto: Vox

Prollige Charaktere wie „die Aufbrausende“ Bine aus Gelsenkirchen scheinen bei den Verantwortlichen aber gut angekommen zu sein und ins Klischee zu passen.

Zwei Aufgaben müssen die Kandidaten in der ersten Folge bewältigen: Erst bekommen sie eine Wegbeschreibung und müssen ohne Navigationssystem eine 15 Kilometer lange Strecke zum Übungsgelände finden. Dann folgt ein Parcours mit Slalom und einer Parklücke zum Einparken – rückwärts.

  1. Seite 1: Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
    Seite 2: Vox-Kandidatin nutzt Spiegel sonst nur zum Schminken

1 | 2


Kommentare
18.07.2013
15:37
Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von messerjockel | #8

Mir kommt das Format eigentlich ganz recht - bindet es doch die Fans vor dem Fernseher und ich kann draußen in relativ Dummkopffreier Umgebung das Wetter genießen

17.07.2013
21:28
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von OTBO | #7

Schauen muss man diesen Mist definitiv nicht. Die öffentlich/rechtlichen Sender und ihre Nischensender wie Neo, Arte, 3sat und die 3. Programme haben genug Auswahl. Dumm ist nur, dass bei denen Qualität nur ganz selten zur besten Sendezeit kommt. Dabei könnten die durchaus öfter mal Filme bringen, die vielleicht nicht die besten Quoten erzielen, aber auf eine Quote müssen die auch nicht schauen, denn die sind bekanntlich gebührenfinanziert.

17.07.2013
12:06
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von mKasperski | #6

Nirgendwo gibt es so viele freie Sender wie in Deutschland zu sehen. Wer möchte kann ARD, ZDF, Dritte, Arte, 3 Sat, N-TV, Phönix oder CNN sehen.

Und wer möchte kann RTL, Vox, Sat 1 usw. sehen.

Ich möchte die ewigen Nörgler doch mal bitten sich italienisches oder spanisches oder Kuba TV an zu sehen. Die meisten werden dann froh sein das wir so eine Auswahl haben.

Und wenn von 80 Millionen Einwohnern 500000 die Sendung sehen, ist das nicht DAS VOLK.

2 Antworten
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von fleischpanscher | #6-1

Sie haben grundsätzlich Recht! Ich befürchte allerdings, dass das Potential für derartigen Dreck sich deutlich im 7stelligen Bereich abspielt. Wenn "nur" 500T sich den Dreck auf VOX angesehen haben hat sich der Rest der Zielgruppe halt gleichzeitig mit anderen "Formaten" "verlustiert", bei denen man ab einem IQ Raumtemperatur eigentlich nur kopfschüttelnd vor der Kiste sitzen müßte....

Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von fleischpanscher | #6-2

IQ größer Raumtemperatur muss es heissen :-)

17.07.2013
12:02
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von krischik | #5

Die Frage, die sich stellt, ist doch: Sitzen eigentlich die Idioten im Sender, wo der Mist produziert wird, oder sitzen die Idioten vor der Glotze, wo der Mist konsumiert wird?

Die Antwort: Offensichtlich sitzen die Idioten überall.

Kann man eigentlich nicht per Gesetz diese Proll-Sender verbieten?

Gut, dass dafür keine Gebühren zu entrichten sind.

1 Antwort
Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von buntspecht2 | #5-1

rischik | #5Keine gebühren wie kommen sie denn darauf ?

17.07.2013
09:55
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von RoBossi | #4

Ich habe die Sendung nicht gesehen, glaube aber, daß der Trash alltäglich auf den Straßen zu beobachten ist. Ich habe kürzlich erst folgende Szene beobachtet können:
Rote Ampel, zwei Spuren für geradeaus, ich stehe links. Rechts ein roter, ziemlich runtergekommener Seat-Ibiza. Junge Frau am Steuer, mit der linken Hand das Mobil -Telephone am Ohr, in der rechten Hand eine Zigarette. Alle Scheiben geschlossen. Auf dem Beifahrersitz ein Baby im Kindersitz und hinten rechts ein Kleinkind sitzend. Was mir noch auffiel: beide Bremslichter defekt, kein Drittes vorhanden, Fahrtrichtungsanzeiger vielleicht in Funktion, wurde dann möglicherweise eben halt nicht benutzt. Liegt gerade sehr im Trend, wie die meisten Autofahrer wissen....Realer Trash - ohne Regieansage.

2 Antworten
Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von mellow | #4-1

Ich fänd es aber auch interessant, was die Dame bei dem links neben Ihr stehenden Autofahrer so allesa beobachtet hat...

Prolls hinterm Lenkrad – die abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von nangie2406 | #4-2

Fahrtrichtungsanzeiger...hääää?...watt is datt denn? kopfkratzt!

Ich dachte das sei veraltet und definitv
" out"....Ich stelle fest, werden kaum noch ge-/benutzt...irritieren doch nur!

Ironie Ende!

17.07.2013
08:44
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von StylusColor | #3

Das Volk denkt immer: "Wie interssant"...dabei waren die beiden i.d. 1. Folge normal gecastet. wie z.B. auf komparse.de. Einfach dem Team sagen, dass man nicht autofahren kann und schon ist man im Format der RTL Gruppe. Dann einfach ein bisschen b.d. Dreharbeiten übertreiben.....und schon fertig i.d. Trash. Die beiden "Komparsen" aus der 1. Folge kannte ich übrigens. Schon bei anderen Komparsen Auftritten gesehen. Also nix besonderes.Aber die Kohle ist halt im Sack.

17.07.2013
08:27
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von Fornax | #2

Ist doch ganz einfach ...jeder bekommt das was er verdient.... Proll TV für Proll Konsumenten ... Wie Nr.1 schon richtg schreibt, es scheint einen Markt zu geben , also wir das geboten was verlangt wird...ganz einfach.... Da lobe ich mir doch das Pay-TV oder VoD-Dienste ... Laufendes Programm , sei es nun privat oder öff. hat bei mir schon lange keine Daseinsberechtigung mehr im Tagesprogramm

1 Antwort
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von buntspecht2 | #2-1

Fornax | #2 Wie recht sie doch haben.

17.07.2013
07:54
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von mar.go | #1

Diese ganzen Proletensendungen, die, völlig unpassend, auch noch als Formate bezeichnet werden, scheinen doch wohl ungewöhnlich hohe Einschaltquoten zu erzielen.
Sonst würden ja nicht immer wieder neue gedreht.
Unter einem angenehmen Fernsehabend stelle ich mir jedenfalls etwas anderes vor.
Und die s. g. Schauspieler erinnern irgendwie an Ingolf Lücks "Komm ich gez im Färnsehen?"

1 Antwort
Prolls hinterm Lenkrad – abgewürgte Autofahrer-Doku bei Vox
von Nutzernamevergeben | #1-1

"Doku" stand doch mal für Qualität? Ich dachte, das hier sei eine Doku-Soap oder sowas?

Aus dem Ressort
Zalando zeigt RTL-Reporterin wegen Undercover-Bericht an
Zalando
Nach dem Enthüllungsbericht einer RTL-Reporterin, der die Missstände im Zalando-Logistiklager in Erfurt kritisiert, wehrt sich der Online-Versandhändler rechtlich gegen die Vorwürfe. Die Nutzer von Facebook und Twitter wetterten bereits gegen den Online-Händler.
Gesthuysen-Roman "Wir sind doch Schwestern" wird verfilmt
TV-Film
Anne Gesthuysens Generationenporträt "Wir sind doch Schwestern" soll für das Fernsehen verfilmt werden. Das teilte die Produktionsfirma Ufa Fiction am Mittwoch mit. Die Besetzung für die Adaption des Romans über das Leben zwischen Kaiserreich und Nachkriegsdeutschland steht noch nicht fest.
Pharrell Williams muss wegen "Happy" bei TV-Interview weinen
Welterfolg
Der Musiker Pharrell Williams ist beim Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey in Tränen ausgebrochen. Grund ist sein Gute-Laune-Hit "Happy", der weltweit zum Phänomen geworden ist. Beim Betrachten von Videoclips mit Menschen aus aller Welt, die zu dem Song tanzen, weinte er.
Trödel, Kitsch und Krempel mit "Wasi" und Roland Beuge
TV-Reportage
Jetzt wird er auf seine alten Tage noch berühmt: Werner Wasilewski, den alle Welt „Wasi“ nennt, kommt ins Fernsehen. Zu verdanken hat er den Auftritt in einer Kabel-1-Reportage seinem Hobby – und dem Geschäft seiner Frau Margreth – das Sammeln, Kaufen und Verkaufen von Trödel, Kitsch und Krempel.
Toto und Harry als nutzlose Kult-Cops im Ausland
Kabel1
Auf geht’s, Attacke! Mit diesen Worten begannen die Bochumer Polizisten Toto und Harry ihr erstes Abenteuer in der Kabel1-Sendung „Die Kult-Cops im Ausland“. Doch was sie im Miami erlebten, war so langweilig, dass selbst die dramatisierende Musik nicht darüber hinwegtäuschen konnten.
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos
Das Dschungelbuch in neuem Glanz
Bildgalerie
Walt Disney Klassiker
Heiße Tänze bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow