Öffentlich-Rechtliche räumen bei Grimme-Preisen ab

Freitagabend ist die Grimme-Preisverleihung in Marl.
Freitagabend ist die Grimme-Preisverleihung in Marl.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Dieses Jahr räumen ARD, ZDF und Co. beim Grimme-Preis ab. Auf der Gala soll auch den Opfern der Germanwings-Tragödie gedacht werden.

Marl.. Besonders gute Fernsehproduktionen werden am Freitagabend (18.00 Uhr) in Marl mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. Gewinner sind dieses Jahr die öffentlich-rechtlichen Sender: ARD, ZDF und Co räumen alle zwölf Auszeichnungen ab.

Grimme-Preis Die deutschen Privatsender gehen leer aus. Die feierliche Gala steht dieses Jahr unter dem Eindruck des Flugzeugabsturzes in den Alpen mit vielen Opfern aus NRW. Zu Beginn der Veranstaltung soll den Opfern gedacht werden, kündigte der Grimme-Preis-Leiter Steffen Grimberg an.

Durchsetzen konnten sich unter 65 Nominierten unter anderem die ARD-Filme "Bornholmer Straße" und "Altersglühen - Speed Dating für Senioren". Der "Tatort" ist auch wieder dabei - mit der Folge "Im Schmerz geboren".

In Zeiten von standardisierten Fernsehformaten gewinne der Preis an Bedeutung, sagte die Medien-Professorin Joan Kristin Bleicher von der Universität Hamburg.

Manchmal gingen Publikumsgeschmack und die Gunst der Grimme-Jury allerdings auseinander. "Der Grimme-Preis ist eben kein Quotengarant." (dpa)