Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Fernsehshow

Wenn Dreamdates bei „Der Bachelor“ nicht traumhaft laufen

10.03.2016 | 05:56 Uhr
Bei Leonie Rosellas Date in Arizona mit Bachelor Leonard gab’s nur Schmusen, keine Küsse. Dem Bachelor war das nicht genug – und für Leonie ging’s statt ins Finale zurück nach Hause.Foto: RTL

Berlin.  Der Bachelor lädt seine drei Damen an exotische Orte ein. Es gibt Action, Küsse und Hautkontakt. Doch nicht alle Dates enden traumhaft.

Endlich hatte ihn jede für sich ganz alleine: Bachelor Leonard lud seine drei Auserwählten zu den Dreamdates rund um den Globus ein. Leonie, Leonie Rosella und Daniela hatten das Vergnügen, einen Tag und eine Nacht mit ihrem potenziellen Traummann zu verbringen. Und die 24 Stunden nutzten die Damen auch. Jede kam mit Leonard aufs Hotelzimmer – nur nicht immer endete die Nacht auch traumhaft. Am Ende musste eine gehen.

Mit Daniela traf sich Leonard in Costa Rica. Nicht nur die Begrüßung zwischen den beiden fiel überschwänglich aus, auch beim Abseilen am Wasserfall ging es direkt zur Sache. „Geil, das ist so geil“, kreischte Daniela durch den Dschungel. Leonard war begeistert von ihren Abseilkünsten: „Ich suche genauso eine Frau, mit der ich Spaß und Abenteuer haben kann. Die aber auch ladylike sein kann. Und Dani hat alles.“ Die wiederum hatte einen „perfekten Tag“, abgerundet mit obligatorischen Küssen.

Der Bachelor lädt zu den Dreamdates

Unterkühlt in Arizona

Am Abend gab es dann ein romantisches Dinner im Hotel. Das fand in einem Pool statt. Während des Essens saßen die beiden im Wasser. Wahrscheinlich bekamen sie dort auch kalte Füße. Denn nach den heißen Küssen im Dschungel kamen Daniela die ersten handfesten Zweifel: Wie sieht überhaupt so eine Zukunft mit Bachelor Leonard aus? Leonard konnte beruhigen: „Eigentlich spricht nichts gegen eine Beziehung zwischen uns.“ Und Daniela konnte offensichtlich überzeugen: Bei der Entscheidung bekam sie die erste Rose überreicht.

Eher unterkühlt war dann die Begegnung mit Leonie Rosella. Für die beiden ging es nach Arizona. „Schön hier“ – mehr fiel Leonie dann auch nicht ein. Beim Rundflug über den Grand Canyon taute die „Bachelor“-Kandidatin dann etwas auf und ging auf Kuschelkurs mit Leonard. Vielleicht hatte das aber auch der Champagner bewirkt, den sich Leonie in luftiger Höhe heruntergekippt hatte?

Gemeinsame Nacht – ein Pflichttermin?

Vom Abend hatte sich Leonard dann Romantik und Geknutsche erhofft. Dafür legte sich der Bachelor auch ordentlich ins Zeug: Es gab eine einsame Steppe, Wolldecken, Lagerfeuer, Alkohol und Sonnenuntergang. Zum Kuscheln kamen die beiden auch – zum Küssen nicht. Leonie Rosella hatte nämlich eine bessere Idee: „Erzähl mir was! Was Lustiges!“ Das Zonk-Geräusch wäre in diesem Moment passend gewesen. Leonards Einladung an Leonie, mit ihm die Nacht zu verbringen, hörte sich dann auch eher nach einem Pflichttermin an.

Aufheitern konnte den Bachelor dann nur noch das Date mit der nächsten Leonie. Mit ihr verbrachte er Zeit in der Karibik. Leonards erklärtes Ziel: Herausfinden, warum Leonie immer so verschlossen ist. Die wirkte an diesem Tag aber aufgekratzt und plauderte aus, dass sie Bauchkribbeln habe: „Es ist schon ein bisschen was da. Mal sehen, wie sich das steigert.“

Tränen am nächsten Morgen

Die beiden hatten dann auch das außergewöhnlichste Dreamdate. Sie schwammen mit Hausschweinen im blauen Meer. „Eine Attraktion auf den Bahamas“, klärte Leonard auf. Er passte dann natürlich auch auf, dass Leonie von den Schweinchen nicht zu sehr belagert wurde. Belohnt wurde das mit einem Kuss. „Leonie hat weiche Lippen“, informierte der Bachelor. „Ihr Strahlen haut mich immer wieder um. Total verzaubernd.“

Der Abend endete dann auch für Leonard und Leonie im gemeinsamen Hotelzimmer. Doch am nächsten Morgen war die Stimmung gedrückt. Die „intensiven Gespräche“ waren anscheinend zu aufwühlend für Leonie. Sie verdrückte sogar eine Träne: „Ich denke immer an die Konkurrenz.“

Leonie Rosella fühlt sich „verarscht“

Gegen die konnte sich Leonie dann aber durchsetzen. Auch sie bekam am Ende eine Rose geschenkt. Damit stehen sie und Daniela im Finale. Und das Highlight: Sie dürfen Leonards Eltern kennenlernen.

Für Leonie Rosella endete der Abend unschön. Ohne Rose verließ sie genervt die Villa in Miami. „Ich fühle mich von Leonard verarscht. Er hat mir krass was vorgespielt.“ Daniela versuchte – voller Schadenfreude – Mitgefühl zu zeigen: „Es tut mir wirklich Leid für sie. Keine Rose zu bekommen, muss unglaublich hart sein.“

Jana Hannemann

Kommentare
10.03.2016
09:21
Wenn Dreamdates bei „Der Bachelor“ nicht traumhaft laufen
von oecher_jong | #2

Einfach nur Schrott und Hirnrissig....

Funktionen
Fotos und Videos
article
11638211
Wenn Dreamdates bei „Der Bachelor“ nicht traumhaft laufen
Wenn Dreamdates bei „Der Bachelor“ nicht traumhaft laufen
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/nicht-jedes-dreamdate-endet-bei-der-bachelor-traumhaft-id11638211.html
2016-03-10 05:56
Fernsehen