Neues Vox-Format "Herrchentausch" empört Tierschützer

"Herrchentausch": Schäferhund Timmy muss sich von Ersatzfrauchen Monika waschen lassen. Tierschützer bemängeln: Die Hunde würden in der Sendung unnötigem Stress ausgesetzt.
"Herrchentausch": Schäferhund Timmy muss sich von Ersatzfrauchen Monika waschen lassen. Tierschützer bemängeln: Die Hunde würden in der Sendung unnötigem Stress ausgesetzt.
Foto: Vox
Was wir bereits wissen
Vox startet am Wochenende ein neues Format. Bei "Herrchentausch" müssen Hundehalter mit neuen Vierbeinern klarkommen - und die Hunde entsprechend mit neuen Herrchen. Tierschützer sehen das neue Format mit Sorge: In ihren Augen werden die Tiere großem Stress ausgesetzt. Sie wollen die Sendung boykottieren.

Essen.. Tierschützer sind entsetzt über das neue Format "Herrchentausch", das der Privatsender Vox ab Samstag im Vorabendprogramm ausstrahlen wird. Darin tauschen Hundebesitzer die Plätze, die Vierbeiner müssen also mit einer neuen Bezugsperson zurechtkommen.

Aus Sicht vieler Tierfreunde werden die Tiere dadurch unnötig großem Stress ausgesetzt. Sie verlangen von Vox, die Sendung zu stoppen und haben dazu sogar eine "Petition" auf der Plattform change.org gestartet: Rund 1500 Menschen haben die Forderung unterzeichnet (Stand: Freitagmittag).

Bulldoggen-Fans rufen zum Boykott der Vox-Sendung auf

Auf Facebook gründeten Hundefans eine Initiative "NEIN zur Vox Doku Soap Herrentausch". Die Initiatoren forderten von Vox die Herausgabe des kompletten Drehmaterials: Sie wollten überprüfen, ob tatsächlich wie Vox behauptet, kein Tier während der Dreharbeiten leiden musste. Der Sender lehnt das bislang ab.

Auch der "Deutsche Klub Französischer Bulldoggen" schließt sich dem Protest an - und ruft zum Boykott auf. Der Plan: Wenn möglichst wenig Menschen die Sendung einschalten, würde Vox die Tier-Doku schnell wieder aus dem Programm nehmen.

Plötzlich Frauchen von drei verwöhnten Pudeln

Vox stellt die Sendung hingegen mehr als Psychologie-Grundkurs dar: Die Hundehalter würden mit ihren "eigenen Gewohnheiten und ihrem persönlichen Erziehungsstil" konfrontiert: "Ist es wirklich so klug, dass die Pudel mit im Bett schlafen? Wir dem Mops zu viel erlaubt? Ist die konsequente Erziehung des Golden Retrievers am Ende sogar zu streng?"

In der ersten Sendung zieht Pudel-Frauchen Monika Dickmann in den Haushalt von Schäferhund Timmy - und kann ihm all die Aufmerksamkeit schenken, die sie sonst ihren drei Pudeln gewährt. Das ist für Timmy ebenso Neuland wie für dessen Herrchen Hayo.

Dessen Ehefrau Katja wird vorübergehend zur Pudel-Mama. Statt sich um Mann, Kinder und Schäferhund zu kümmern, stehen ihr plötzlich drei komplett verwöhnte Pudel gegenüber.

Vox will trotz Protestwelle an "Herrchentausch" festhalten

Der Sender will trotz der Protestwelle an der Ausstrahlung von "Herrchentausch" festhalten. Bislang sind vier Folgen der Sendung gedreht worden. Vox will erst nach der Ausstrahlung entscheiden, ob weitere hinzukommen.