Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Rundfunk

NDR zeigt drei neue Folgen des "Tatortreinigers"

28.12.2012 | 08:38 Uhr
Bjarne Mädel als Tatortreiniger Heiko "Schotty" Schotte und Nicole Marischka als Nachbarin in der Folge "Über den Wolken". Am 2. und 3. Januar 2013 strahlt der NDR drei neue Folgen aus.Foto: NDR/Thorsten Jander

Hamburg.  Grimme-Preisträger Bjarne Mädel ist am 2. und 3. Januar wieder in seiner Paraderolle als "Der Tatortreiniger" im Einsatz. In den neuen Folgen des NDR lerne der Zuschauer den Helden Schotty besser kennen und erlebe, wie dieser erstmals auf einen Mörder treffe, sagte der 44-Jährige Schauspieler.

Interview vom 24.3.09
Bjarne Mädel, der ganz normale Anti-Held

Bjarne Mädel, der Ernie aus „Stromberg”, bekommt eine eigene Serie. Jetzt spielt er einen „totalen Kerl”. Im Interview spricht Mädel über Ernie, seine neue Rolle und seinen Namen.

Grimme-Preisträger Bjarne Mädel möchte nicht vom "Tatortreiniger" zum "Tatort"-Kommissar befördert werden. "Das ist nicht mein Ziel. Denn es ist schon schwierig, als bekannter 'Tatort'-Kommissar noch in anderen Rollen vom Zuschauer wahrgenommen zu werden", sagte der Schauspieler ("Stromberg", "Mord mit Aussicht") in Hamburg. Man habe zwar ausgesorgt, sei aber auch wahnsinnig festgelegt. "Nee, dazu arbeite ich zu gerne in verschiedenen Rollen, als dass ich mich auf einen 'Tatort'-Kommissar festlegen lassen möchte", sagte der 44-Jährige und fügte hinzu: "Obwohl, mal gucken, vielleicht machen wir ja mal einen 'Tatort' aus der Hamburger Großsiedlung Mümmelmannsberg."

Lieber würde Mädel als "Tatortreiniger" direkt nach dem "Tatort" auftauchen, um 21.45 Uhr. "Das bleibt unser Ziel", sagte Mädel. Für die ersten vier Episoden der Reihe, die Ende 2011 gezeigt worden waren, wurde "Der Tatortreiniger" 2012 mit dem begehrten Grimme Preis ausgezeichnet.

Comedypreis in Köln

In der Serie spielt Mädel den Helden Schotty. Mit Desinfektionsmitteln, Schrubber und Putzlappen bewaffnet ist er stets der Letzte am Leichenfundort. Bei seinen Einsätzen trifft er auf Angehörige der Verstorbenen, die seine Weltsicht ins Wanken bringen. Am Mittwoch und Donnerstag (2./3. Januar 2013, ab 22 Uhr) strahlt der Norddeutsche Rundfunk (NDR) drei neue Folgen der Comedyserie aus. Darin lerne der Zuschauer den Titelhelden besser kennen und erlebe, wie Schotty erstmals auf einen Mörder treffe, sagte Mädel. Regie führte erneut Arne Feldhusen ("Stromberg"), die Bücher stammen abermals von Mizzi Meyer. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Fehler im Monitor-Bericht - WDR entschuldigt sich bei FDP
Monitor
Nach einem Fehler in einem Bericht des TV-Magazins "Monitor" hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bei der Essener FDP-Fraktion entschuldigt. Laut Redaktion habe man den FDP-Politiker, der versehentlich in einem Beitrag über Postengeschacher gezeigt wurde, kontaktiert.
Biermann schimpft auf Putin und sieht Kriegsgefahr in Europa
Jauch-Talk
Vor einer Woche bot die ARD Wladimir Putin die große mediale Bühne, seine verquere Sicht der Dinge unters TV-Volk zu bringen. Am Sonntag durften bei Günther Jauch die Putin-Versteher nachlegen – und trafen dabei nur auf schwache Gegenwehr und einen Moderator, der diesen Titel nicht verdiente.
Maria Ketikidou ist das Herz vom „Großstadtrevier“
TV-Serie
Schon seit 20 Jahren ist Maria Ketikidou auf Ganoven-Jagd - nur Jan Fedder ist länger im Dienst. Bekannt wurde sie mit dem Ruhrgebietsfilm „Heartbreakers“. Ihre Rolle im ARD-Vorabend sei so anspruchsvoll, dass es ihr nie langweilig geworden ist.
„Das Zeugenhaus“ zeigt packend die Banalität des Bösen
ZDF
Ungeheuerlich: Vor den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen 1945 waren Täter und Opfer gemeinsam in einer Villa untergebracht. Das ZDF hat daraus ein packendes Kammerspiel gemacht. Regisseur Matti Geschonneck, seinem Stamm-Autor Magnus Vattrodt und einem grandiosen Ensemble sei Dank.
Stuttgarter "Tatort"-Staatsanwältin will Aktion in Berlin
ARD-Krimireihe
Sie ist die Staatsanwältin Emilia Álvarez im Stuttgarter "Tatort", würde aber viel lieber in Berlin drehen. Schauspielerin Carolina Vera beneidet ihre Berliner "Tatort"-Kollegen. Schließlich sei Berlin ihre Heimat. "In meiner Stadt Berlin zu arbeiten, klingt für mich wie Himmel auf Erden".
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars