Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Joko und Klaas

Nach Jokos Busengrapscher fordern Blogger Rüge gegen ZDFneo

19.10.2012 | 15:38 Uhr
Joko und Klaas (beim Deutschen Fernsehpreis 2012) kommen nach dem Busen-Eklat nicht zur Ruhe.Foto: dapd

Mainz.  Kassieren Joko und Klaas und das ZDF nach dem Busengrapscher bei der IFA eine förmliche Rüge des Fernsehrats? Eine Gruppe prominenter Blogger hat in einem Brief an das Kontrollgremium des ZDF genau das gefordert. Der Sender hätte "einer frauenfeindlichen Kultur Vorschub geleistet", schreiben sie.

Nach Jokos Busengrapscher reißt die Kritik am Umgang des ZDF mit dem Vorfall nicht ab. Mehrere prominente Blogger fordern in einem Brief an den Fernsehrat das Kontrollgremium auf, das ZDF für die Sendung zu rügen.

Anatol Stefanowitsch, Anke Domscheit-Berg, Juliana Goschler, Susanne Klingner und Katrin Rönicke, Antje Schrupp und Joachim Schulz schreiben in dem offenen Brief: "In der gesamten Filmsequenz werden die sexuelle Belästigung und Vergewaltigung von Frauen und die damit verbundene Entwürdigung verharmlost und als belustigend dargestellt." Frauen würden als Objekte dargestellt, die man beliebig anfassen könne. Zudem lade der Film zur Nachahmung ein.

Frauenfeindliche Kultur statt Bildungsauftrag

Zusammenfassend schreiben die Blogger: "Damit leistet die Sendung eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders einer frauen­feindlichen Kultur der Übergriffigkeit Vorschub, wo der Bildungsauftrag es im Gegenteil gebieten würde, Aufklärungsarbeit zu leisten. "

Busengrapscher
Joko grapscht Hostess an die Brust - Kritik auch an ZDFneo

Peinlicher Aussetzer der ZDFneo-Moderatoren Joko und Klaas: In der Sendung neoParadise greift Joko einer Messehostess an die Brust und ans Gesäß. Damit erfüllt er einen "Auftrag" seines Kompagnons, der sich im Anschluss über die junge Frau lustig macht. Nun stehen beide in der Kritik.

Als Konsequenz des Vorfalls fordern die Blogger "eine klare und unmissverständliche öffentliche Rüge" gegen die Verantwortlichen auszusprechen. Vom ZDF und den Produktionsfirmen verlangen sie eine ausdrückliche Entschuldigung.

"Fass ihr an die Moppelklampen"

Joko und Klaas waren in die Kritik geraten, weil Joko Winterscheidt in einer Folge von "neoParadise" einer Messehostess auf der Internationalen Funkaustellung (IFA) in Berlin an die Brust und ans Gesäß gegriffen hatte.

Fass ihr einmal an die Moppelklampen und zweimal an den Arsch", lautete der konkrete Auftrag von Klaas, den Joko ausführen sollte. Zunächst sträubte er sich noch dagegen: "Das kann ich nicht, wirklich nicht", doch dann schritt er zur Tat. Er verwickelte die junge Frau in ein Gespräch ("Das wird jetzt wahnsinnig unangenehm für beide von uns") - und grapschte zu.

Joko und Klaas haben sich entschuldigt

"Was in der Sendung passiert ist, ging zu weit", sagte die ZDF-Sprecherin gegenüber der WAZ Mediengruppe. Joko und Klaas hatten sich bereits am Montag für die Aktion entschuldigt. "Wir haben kein Taktgefühl bewiesen, und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt. Es tut uns ehrlich Leid", schrieb Klaas bei Twitter. Das ZDF hatte angekündigt, künftig mehr auf Joko und Klaas achten zu wollen .

Traumduo Joko und Klaas

In dem sozialen Netzwerk war wegen des Grapschers ein Shitstorm über die beiden Moderatoren und den Sender ausgebrochen.

Gerrit Dorn


Kommentare
19.10.2012
18:05
Soviel verschwendete Energie...
von MeinLieberScholli | #3

... wegen einem dumme-jungen-Streich. Das ist doch wirklich unglaublich.
Die ganzen Server, die einzelnen Computer der "Kritiker", den vielen gekochten Kaffee, usw... Das alles wegen solch einem Käse. Die Dame hat Ihr Einverständnis zur Ausstrahlung gegeben und damit Humor bewiesen (auch wenn es albern war).

Wenn ich an der Stelle der Hostess wäre, würde ich mich tierisch über den ganzen Rummel aufregen. Das macht einem doch sicherlich schwerer zu schaffen, als ein dummes anstubsen. Die ist ja bald so populär wie Felix.

"Der Sender hätte "einer frauenfeindlichen Kultur Vorschub geleistet" " Ach ja?
Und was ist z.B. mit Mario B, RTL, etc. usw. pp. ?

Man man man...
Wenn man sonst keine Sorgen hat, scheint die Welt ja sonst in Ordnung zu sein.

19.10.2012
17:18
Nach Jokos Busengrapscher fordern Blogger Rüge gegen ZDFneo
von Kalleee | #2

Ich fands ja auch daneben aber deswegen so ein Fass daraus zu machen halte ich für übertrieben!

Wer sich darüber Gedanken macht, ob sowas eine "frauenfeindliche Kultur" fördert bzw das ernsthaft glaubt, hat zu viel Zeit...

19.10.2012
17:12
Nach Jokos Busengrapscher fordern Blogger Rüge gegen ZDFneo
von machtnix | #1

So etwas können nur die Deutschen.
Absurdistan ³

Aus dem Ressort
"Bretonische Verhältnisse" in der ARD - Bonjour, tristesse
ARD-Krimi
Wird aus einem Roman automatisch ein guter Film? Bedeutet eine französische Kulisse zwangsläufig gallische Leichtigkeit? Leider nein. Vielmehr hätte der ARD-Krimi „Bretonische Verhältnisse“ mit Pasquale Aleardi mit gleichem Recht auch „Bonjour, tristesse“ heißen können.
Wie Kaya Yanar gegen die „heute-show“ bestehen will
RTL
Der deutsch-türkische Comedian tritt am Freitag mit dem neuen RTL-Wochenrückblick „Geht’s noch“ (23 Uhr) in Konkurrenz zur „heute-show“ im ZDF. Wie er sein Publikum packen will, verrät Kaya Yanar im Interview. Seine Kultfiguren Hakan und Ranjid spielen dabei auch eine Rolle.
ARD-Serie "Um Himmels Willen" geht in die 14. Runde
ARD
Die ARD-Serie ist eine Art VW Käfer der Fernsehunterhaltung. Sie läuft und läuft und läuft. Obwohl sie bereits vor zwölf Jahren Premiere feierte, ist ein Ende nicht abzusehen. Die Quoten sind gut. Fortsetzung folgt. Am Donnerstag begann der Dreh für die 14. Staffel.
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
Protestler stören Stern-TV-Sendung - Netz lobt Moderator
Stern TV
Eine Gruppe junger Menschen protestierte Mittwoch bei Stern TV. Sie wollten auf die Gräueltaten an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915 aufmerksam machen. Moderator Hallaschka reagierte souverän. Im Netz wird er dafür gelobt - die Protestler kommen dort nicht so gut weg.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos
Das Dschungelbuch in neuem Glanz
Bildgalerie
Walt Disney Klassiker
Heiße Tänze bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow