Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Fernsehen

Muttertier Veronica Ferres wird Seelsorgerin im ZDF

07.10.2012 | 14:54 Uhr
Muttertier Veronica Ferres wird Seelsorgerin im ZDF
Polizeiseelsorgerin Lena Fauch (Veronica Ferres, l.) leistet Tatjana Egers (Rosalie Thomass, r.), der Tochter eines Amokläufers, Beistand.Foto: ZDF

Mainz.   Deutschlands beliebteste Schauspielerin überzeugt in ihrer neuen Rolle als TV-Ermittlerin Lena Fauch. Obwohl es bei der Premiere noch ein paar kleine Unstimmigkeiten gibt. Dennoch geht dem Film, an diesem Montag um 20:15 Uhr im ZDF, nach der ersten rasanten halben Stunde nicht die Puste aus.

Neulich, beim ZDF. Wir brauchen eine gute Quote, lasst uns mal wieder was mit der Ferres machen, dachte man sich. Und zwar etwas ganz anderes, weg vom bekannten „Muttertier“-Schema, hin zum knallharten Krimi, aber natürlich mit Herz, ist ja schließlich die Ferres. So kam sie wahrscheinlich zur Welt, die Polizei-Seelsorgerin Lena Fauch, die an diesem Montag um 20.15 Uhr ihren ersten Fall löst, und eins lässt sich sagen: Es gab schon hässlichere Kopfgeburten.

„Die Tochter des Amokläufers“ beginnt dramatisch und entwickelt in den besten Momenten eine Spannung wie im Hollywood-Thriller. Ein Mann, verzweifelt ob des Selbstmordes seiner Frau, nimmt von seinem Fenster aus die Gäste eines Biergartens unter Feuer. Lena Fauch will vermitteln und scheitert. Beim Sturm auf die Wohnung wird der Amokläufer getötet, seine Tochter, die unter der Obhut der Seelsorgerin stand, schwer verletzt. Was genau passiert ist, bleibt erst einmal unklar. Doch Lena Fauch zweifelt an der offiziellen Version eines tragischen Unfalls und beginnt, gegen alle Widerstände, mit der Rekonstruktion des Dramas.

Veronica Ferres, so hört man, ist mächtig stolz auf diese Rolle. Deutschlands beliebteste Schauspielerin hat denn auch einiges investiert in die Lena, nicht zuletzt frisurtechnisch. Als Lena trägt sie die Haare radikal kurz.

Kleiner Kunstgriff verschafft Profil

Jeden Morgen musste die blonde Langmähne also in einem aufwendigen Verfahren unter einer Perücke verschwinden, in aller Frühe, lange bevor die Dreharbeiten begannen. „Während der Prozedur habe ich die Augen geschlossen und mich auf meine Rolle konzentriert“, ließ die 47-Jährige bei einem Pressetermin wissen. „Und wenn ich sie wieder aufmachte, waren die Haare weg!“

Am Ende gefielen ihr die kurzen Haare sogar besser als das lange Original. „Aber abschneiden, das traue ich mich dann doch nicht!“ Wie auch immer: Der kleine Kunstgriff gibt Veronicas Lena erstaunliches Profil. Da ist sogar Raum für mehr. So sicher ist man sich des Erfolgs beim ZDF, dass der zweite Teil bereits gedreht wird und die Perspektive einer auf Jahre angelegten Krimi-Reihe nicht dementiert wird.

Film mit Serienpotenzial

Vieles ist allerdings noch im Fluss bei dieser Figur, und deshalb gibt es bei der Premiere ein paar kleine Unstimmigkeiten. Immer wieder werden Versatzstücke aus Lenas Leben eingefügt, die dem Fortgang der (guten) Geschichte ein wenig im Wege stehen. Doch das lässt sich bei einem Serienstart kaum vermeiden: Manches muss einfach jetzt eingeführt werden, um Stoff für weitere Folgen zu züchten.

Dennoch geht dem Film nach der ersten rasanten halben Stunde nicht die Puste aus. Ein Thriller ist das nicht mehr, eher ein Psychodrama. Hier ist es ruhig, wo es ruhig sein sollte, und laut, wo es krachen muss: alles richtig und versehen mit mutigen, weil nicht abgegriffenen Stilmitteln. Diese Lena Fauch könnte uns ans Herz wachsen.

Ulrich Schilling-Strack


Kommentare
08.10.2012
20:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.10.2012
17:18
Muttertier Veronica Ferres wird Seelsorgerin im ZDF
von haltestelle | #3

ERBARMEN!!!

08.10.2012
16:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.10.2012
15:36
Ihr moralisches Getue kam früher schon aufgesetzt rüber...
von SoerenHL | #1

... aber seit Sie den "feinen" Herrn Maschmeyer ehelichen will (man google "AWD-Prozess") , wirkt das gezeigte soziale Engagement und moralinsauere Talkshow-Dasein dieser Frau nur noch bigott. Wie kann man angeblich ein Herz haben und mit so einem Kerl zusammen sein? Das sie noch eine Rolle für so einen Film ergattern kann, ist schon erstaunlich. Olympia-Ruderinnen mit "falschen", charakterlich fragwürdigen Freunden haben Ruckzuck eine Medien-Hetzkampagne am Hals. Und die Ferres wird weiter von den Medien als Mutti der Nation hofiert? Igitt!

Aus dem Ressort
Das "Starke Team" auf der Jagd nach dem „Freitagsmann“
Fernsehen
Maja Maranow und Florian Martens gehen am Samstag als „Starkes Team“ wieder auf Verbrecherjagd. Dieses Mal müssen sie den Mörder eines Kotzbrockens finden, dem augenscheinlich niemand eine Träne nachweint.
Deutsche Stimme von Angelina Jolie sagt neue "Tagesschau" an
Tagesschau
In der neuen "Tagesschau"-Ansage klingt ab Ostersamstag ein Hauch von Hollywood mit. Die deutsche Synchronstimme von Angelina Jolie wird die berühmte Ansage "Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau" sprechen. Studio und Technik wurden ebenfalls runderneuert.
Daniel Ceylan aus Meschede glaubt an Sieg bei DSDS
DSDS
Auch wenn sein Auftritt in der Vorwoche nicht sein bester war, hat Daniel Ceylan es in die Top sechs bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) geschafft. Jetzt er muss er sich wieder vor Dieter Bohlen und Co. beweisen und auf Unterstützung hoffen. Ein Interview auch über seine Heimat Meschede.
RTL zeigt „Dschungelbuch“ als deutsche Free-TV-Premiere
Fernsehen
Walt Disneys Dschungelbuch läuft Karfreitag erstmals im frei empfangbaren deutschen Fernsehen. Der Zeichentrick-Klassiker war erst Anfang der 90er-Jahre legal auf Video zu haben. Auch eine DVD-Veröffentlichung ließ lange auf sich warten. 335 Millionen Menschen weltweit sahen den Film im Kino.
ARD zeigt Weichgespülte Weltkriegs-Odyssee mit Ken Duken
Fernsehen
Am Karfreitag zeigt die ARD zu bester Sendezeit einen Film über eines der berühmtesten Schiffe des Ersten Weltkriegs: die SMS Emden, des Kaisers ganzer Stolz. Doch das Heldenepos „Die Männer der Emden“ mit Ken Duken und Felicitas Woll gerät ein wenig zu pathetisch.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Das Dschungelbuch in neuem Glanz
Bildgalerie
Walt Disney Klassiker
Heiße Tänze bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow