Mit den "Wild Girls" und Co. in den TV-Sommer des Grauens

Die Verantwortlichen für einen TV-Sommer mit Gruselfaktor: die "Wild Girls" in der Wüste, Olivia Jones im "VIP-Bus" und "Goodbye Deutschland"-Mann Konny Reimann bei den "Pool Champions".
Die Verantwortlichen für einen TV-Sommer mit Gruselfaktor: die "Wild Girls" in der Wüste, Olivia Jones im "VIP-Bus" und "Goodbye Deutschland"-Mann Konny Reimann bei den "Pool Champions".
Foto: RTL/ Montage: WNM
Was wir bereits wissen
Ein mit C-Promis beladener Bus, Junggesellinnen auf der Suche nach Mister Reich und Luxus-Luder in der Wüste – für ihr neues Sommer-Programm haben RTL, ProSieben und Sat.1 mal wieder tief in die Trash-Kiste gegriffen. Bei so viel Horror-TV bleibt uns nur eins: Die Hoffnung auf großartiges Wetter!

Essen.. Das Grauen hat einen Namen: Reality-TV. Im Sommer setzen RTL und Co. alles daran, ihren Zuschauern auch bei Hitze eine ordentliche Gänsehaut zu verpassen. TV-Luder in der Wüste und Möchtegern-Stars auf Pauschalreise garantieren schon jetzt zahlreiche Gruselmomente, hoher Fremdschäm-Faktor inklusive! Möge Wettergott Petrus also Gnade walten lassen, und die Menschen nach draußen in die Sonne locken – weit, weit weg von der heimischen Mattscheibe. Denn dort wartet dieses Gruselkabinett auf uns:

"Catch the Millionaire" ab 18. Juli auf Pro Sieben

Ein Schelm, wer "Bachelor" dabei denkt: Mit "Catch the Millionaire" steigt ProSieben in das Dating-Geschäft ein. 20 Kandidatinnen buhlen unter der heißen Sonne der Toskana um die Gunst dreier Millionäre. In fünf Wochen lernen die Kontrahentinnen ihren Mister Reich kennen. Pro Folge müssen mehrere Goldgräberinnen gebrochenen Herzens die Show verlassen. Sechs Frauen ziehen ins Finale ein.

Im Idealfall findet jeder der drei Männer seine Herzensdame. Die Show startet am 18. Juli um 20.15 Uhr. "Es ist höchste Zeit, dass ProSieben mit seinem jungen Publikum endlich eine Dating-Show bekommt", sagte ProSieben-Chef Wolfgang Link dem Spiegel. Der Privatsender will mit der Show offenbar an den Erfolg der RTL-Show "Der Bachelor" anknüpfen – das Konzept ähnelt dem Format des Kölner Senders.

"Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika" ab 10. Juli auf RTL

Zwölf mehr oder weniger bekannte TV-Damen schickt der Kölner Sender dieses Mal nicht in den Dschungel, sondern ins Wüsten-Camp. Fiona Erdmann ("Germany's next Topmodel"), Senna Guemmour ("Popstars") und Kader Loth ("Die Alm") wandern mit neun weiteren "Luxus-Ladys" durch die Weiten Namibias. Moderator Andreas Jancke macht den Indiana Jones und begleitet die Damen auf der Jagd nach dem "Goldenen High Heel". Ab 21.15 Uhr kann das Publikum den schwitzenden "Wild Girls" bei ihren Wanderungen und Wettkämpfen zusehen.

In den Nominierungs-Runden entscheiden die Damen selbst, wer die unliebsamste Konkurrentin ist und nach Hause fliegen darf. Neben Bekanntheit verdienen die Damen nach Informationen von bild.de auch ein paar Namibia Dollar oder Euro mit ihrer Wüsten-Stöckelei: 10.000 Euro kassiere jede Kandidatin für die Teilnahme plus 2000 Euro extra pro Tag. Wer sich am Ende den "Goldenen High Heel" anziehen darf, bekomme noch 30.000 Euro Gewinner-Gage oben drauf.

"Der VIP Bus - Promis auf Pauschalreise" auf RTL

Was genau an einer Pauschalreise so außergewöhnlich ist, weiß wohl nur RTL. Die Tour führt jedenfalls fünf halb-prominente Paare, die dem Sender zufolge nur an Luxusreisen gewöhnt sind, nach Italien. Drag Queen Olivia Jones gibt die Reiseleiterin. Unter den Passagieren befinden sich Oli Kahns Ex Verena Kerth und Ralf Siegels Tocher Guilia sowie das "DSDS"-Pärchen Sarah Engels und Pietro Lombardi und ein paar Schauspieler und ehemalige "Bachelor"-Kandidatinnen. Ob all diese Reisegäste sonst nur in Fünf-Sterne-Hotels hausen?

In der Show karrt ein Promi-Bus die Teilnehmer von Rom aus quer durch Italien. Unbeliebte Passagiere können die Teilnehmer via gelber Karte abmahnen. Wer zwei mal Gelb sieht, fliegt. An die vakante Stelle tritt ein neuer Passagier.

Am Reiseziel winkt dem Gewinner-Paar der erstrebenswerte Titel "Pauschal-Promi 2013" und eine Geldsumme für einen guten Zweck. Ob die Reisenden selbst mit leeren Händen aus dem Urlaub kommen, will RTL nicht verraten. Die Produktionen für die Show laufen bereits, ein Sendetermin ist noch nicht bekannt.

"Pool Champions – Promis unter Wasser" ab 21. Juni auf RTL

Wie schon bei Stefan Raabs "Turmspringen" gehen die C-Promis bald auch bei RTL baden. Neben Sprüngen aus luftiger Höhe müssen sich die zehn Show-Teilnehmer auch anderen Disziplinen stellen: Synchronschwimmen zum Beispiel. Zu den Kandidaten zählen Ex-DSDS-Moderator Carsten Spengemann, Sängerin Antonia aus Tirol und Ex-„Bachelor“-Kandidatin Melanie Müller.

Sowohl eine Jury als auch die Anrufe der Zuschauer entscheiden, wer in die nächste Runde schwimmt und wer untergeht. Das TV-Konzept kommt aus den Niederlanden. Dort nennt man die Show allerdings „Celebrity Splash“. Auch in Großbritannien lief die Sendung schon.

"Got to dance" ab 20. Juni auf ProSieben und Sat. 1

Nachdem bei RTL nur TV-Sternchen das Tanzbein schwingen durften, suchen Sat.1 und ProSieben jetzt überall nach den besten Tänzern Deutschlands. Take-That-Sänger Howard Donald ist der einzig einigermaßen bekannte Name in der Jury. Moderatorin Palina Rojinski und Choreographin Nikeata Thompson dürften hingegen nur Insider kennen. In drei Castings und drei Liveshows suchen die beiden Sender den besten Dance-Act Deutschlands.

Viele Rahmenbedinungen stellt die Sendung nicht: Solo, im Duo oder als Gruppe dürfen Tänzer aller Niveaus und Altersklassen antreten. Auch den Tanzstil dürfen sich die Teilnehmer aussuchen – ganz gleich ob Ballett oder Burlesque, Hip-Hop oder Hula.

In anderen Ländern, etwa Großbritannien, läuft das Format schon länger. Auf den Gewinner-Act warten 100.000 Euro Preisgeld.

"The Taste" auf Sat. 1

Man nehme eine Casting-Show ("The Voice"), ersetze die Jury durch Spitzenköche und die Sänger durch kulinarisch begabte Teilnehmer und fertig ist das Rezept für ein halbwegs neues TV-Format. Damit Koch- und Casting-Show-Fans gleichermaßen unterhalten werden, sucht Sat.1 im Herbst Deutschlands nächsten Spitzenkoch. Die vierköpfige Jury bewertet Gerichte, ohne den Menschen hinter der Kreation vorher gesehen zu haben.

Die Anforderungen an die Hobby- und Profi-Köche sind hoch. Denn von jedem Gericht gibt es lediglich einen kleinen Löffel zu kosten. Jedes Jurymitglied stellt aus seinen Favoriten ein Team zusammen. In verschiedenen "Challenges" treten die auserwählten Köche gegeneinander an. Wer mit seinen Gerichten nicht überzeugt, fliegt.

In jeder Sendung scheiden Teilnehmer aus bis ein Gewinner mit einem Geldpreis nach Hause gehen darf.