Das aktuelle Wetter NRW 2°C
GNTM

Melek bekommt zweite Chance bei "Germany's next Topmodel"

22.02.2012 | 17:49 Uhr
Heidi Klum sucht bei ProSieben wieder Nachwuchsmodels. Foto:dapd

Essen.  Am 23. Februar startet die neue Staffel von Heidi Klums Talentsuche. Dieses Mal ist auch eine Kandidatin, die an Krebs erkrankt war, wieder dabei. Sie soll nach überstandener Chemotherapie eine zweite Chance bekommen.

Als drehten sich noch nicht genug Casting-Karussells: Am Donnerstag um 20.15 Uhr geht es auch auf ProSieben wieder rund. Heidi Klums Suche nach „Germany’s next Topmodel“ startet in ihre schon siebte Runde. 15 711 Mädchen kamen zu den bundesweiten Castings, in die erste Show schafften es nur die „Top 51“. Ja: 51. Denn diesmal dürfen zum Staffelauftakt 50 plus eine über den Catwalk laufen. Und die Eine, die dürfte manchen bekannt vorkommen: Melek Civantürk musste im letzten Jahr ausscheiden, nachdem die Ärzte bei ihr Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert hatten. Acht Monate, acht Chemotherapien und 17 Bestrahlungen später ist die inzwischen 20-Jährige wieder dabei.

Schon bei ihrem Aus im letzten Jahr hatte Heidi Klum der Stuttgarterin versichert, dass ihr nach ihrer Heilung „alle Türen offen stehen“ würden. Als Melek den Krebs besiegt hatte, musste sie sich daher nicht noch einmal in die lange Schlange stellen: Sie bekam eine „Wildcard“, wurde die 51. im Bunde. „Melek sieht toll aus“, sagte Heidi Klum. „Ich freue mich sehr, dass es ihr wieder gut geht und sie meine Einladung in die neue Staffel annehmen konnte.“

Deutsch-Türkin bei GNTM mit Nicole Scherzinger verglichen

In der sechsten Staffel hatte die Deutsch-Türkin viel Lob kassiert: Mit ihren großen braunen Mandelaugen ähnele sie Nicole Scherzinger von den „Pussycat Dolls“, so die Jury. Sie sei ein superhübsches Mädchen mit tollem Körper. Schön ist sie noch immer – doch sie hat sich verändert, zumindest optisch: Durch die Chemo passierte, was sie sehr gefürchtet hatte: Die Haare fielen aus, büschelweise. Doch auch das ist überstanden: Jetzt trägt Melek eine freche Kurzhaarfrisur, mit der langen Mähne ist auch das Mädchenhafte verschwunden. Nicht aber ihre Zuversicht: „Ich war vorher schon eine starke Person und bin durch den Krebs noch stärker geworden“, sagt sie.

Sie sei immer noch ein positiver und fröhlicher Mensch, der gerne und viel lache. „Damit habe ich auch nicht aufgehört, als ich krank war. Lachen ist schließlich die beste Medizin.“

Model Melek will keinen "Krebs-Bonus"

Sie selbst war damals mit der Erkrankung an die Öffentlichkeit gegangen, erzählt Melek. „Ich hatte keine Lust, dass Gerüchte entstehen, dass spekuliert wird.“ Offen und ehrlich – das sei ihr Ding. Und deshalb glaubt sie auch nicht, dass sie jetzt beim zweiten Versuch einen „Krebs-Bonus“ hat: „Auf gar keinen Fall – so werde ich weder von der Jury noch von den Mädchen behandelt.“

Und egal wie weit sie bei Heidi Klum kommen wird: Modeln will Melek in Zukunft auf jeden Fall – reisen, die Welt sehen, das ist ihr Traum. Und von dem lässt sie sich durch nichts, durch gar nichts, abbringen: „Nun weiß ich ja: Einen schönen Menschen kann nichts entstellen.“

 

Gecastet - und vergessen?

 

Britta Bingmann



Kommentare
Aus dem Ressort
"Deutschland sucht den Superstar" schafft die Mottoshows ab
DSDS
Mit dem Start der zwölften Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" schafft RTL die Mottoshows ab. Statt der Liveshows im TV-Studio müssen sich die zehn letzten Kandidaten auf einer Tournee der Zuschauergunst stellen. Drei Konzerte soll es bei DSDS 2015 geben. Alle Änderungen im Überblick.
Emmy für ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“
ZDF
Das Ende eines langen Weges. Der ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ ist in New York mit dem begehrten Fernsehpreis International Emmy ausgezeichnet worden. Der Preis kam für die Macher des Films – ZDF und Produktionsfirma Ufa Fiction – überraschend.
Video on Demand: Worauf man achten muss und was es kostet
Video on Demand
Sie heißen Watchever, Netflix, Amazon Instant Video, Sky Snap oder Maxdome und gelten als das Fernsehen der Zukunft. Mittlerweile kämpfen mehr als ein halbes Dutzend sogenannter „Video-on-Demand-Dienste“ um Kunden. Immer neue Angebote gibt es, aber auch viele Fragen. Wir haben Antworten.
"Studentin Sabine" spitzelte für Wallraff in Bochum
Burger King
Die Reporter um Günter Wallraff enthüllen in einem neuen RTL-Bericht: Die Hygiene-Mängel in Burger-King-Filialen der Yi-Ko-Holding sind geblieben. Das Unternehmen war der größte Franchise-Nehmer in Deutschland – vor wenigen Tagen hat Burger King der Gruppe fristlos gekündigt.
„Das Zeugenhaus“ zeigt packend die Banalität des Bösen
ZDF
Ungeheuerlich: Vor den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen 1945 waren Täter und Opfer gemeinsam in einer Villa untergebracht. Das ZDF hat daraus ein packendes Kammerspiel gemacht. Regisseur Matti Geschonneck, seinem Stamm-Autor Magnus Vattrodt und einem grandiosen Ensemble sei Dank.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars