Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Tatort

Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster

26.11.2012 | 11:34 Uhr
Zum zehnjährigen Jubiläum des Münsteraner "Tatort" in der ARD schalteten mehr als 12 Millionen Zuschauer ein.Foto: dapd

Münster.  Top-Quote zum Jubiläum: Seit zehn Jahren ermitteln der brummige Hauptkommissar Thiel und der eitle Rechtsmediziner Boerne in Münster für die ARD-Krimireihe "Tatort". Mit der Jubiläums-Ausgabe "Das Wunder von Wolbeck" holten sie am Sonntag Abend einen Marktanteil von knapp 32 Prozent.

Die Münsteraner "Tatort" -Folge "Das Wunder von Wolbeck" haben am Sonntagabend 12,11 Millionen Zuschauer in der ARD verfolgt. Das entspreche einem Marktanteil von 31,7 Prozent, teilte der Sender am Montag mit. Die zuvor beste Quote hatten die Ermittler aus Münster am 1. Mai 2011 erreicht: 11,86 Millionen Zuschauer und 33,0 Prozent Marktanteil.

Axel Prahl als Hauptkommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers als Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne feierten mit dem "Tatort" ein Jubiläum: Seit 2002 ermitteln sie gemeinsam in der Krimireihe und bescheren der ARD regelmäßig Traumquoten . Im Jubiläumskrimi mussten sie den Tod eines Heilpraktikers aufklären.

Münsteraner Tatort ist der beliebteste in der ARD

Die Münsteraner Ermittler sind inzwischen das beliebteste Team der ARD-Krimireihe. Für Schauspieler Axel Prahl eine große Überraschung. "Dass unser 'Tatort' so einschlagen würde, hätte damals niemand gedacht. Bis dahin ging man davon aus, dass der 'Tatort' sozialkritisch und nah an der Realität sein sollte."

Spitzenreiter aller Tatort"-Folgen, gemessen an den Zuschauerzahlen, bleibt die Episode "Rot rot tot" aus Stuttgart mit Curd Jürgens aus dem Jahr 1978, der so viele Zuschauer wie kein anderer "Tatort" zuvor oder danach hatte: 26,57 Millionen am Neujahrstag. Allerdings gab es zu dieser Zeit nur zwei Programme zur Auswahl und diese Quote galt nur für den Westen Deutschlands. (dapd)

40 Jahre Tatort

 



Kommentare
27.11.2012
17:39
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von K.J.Schmitz | #13

Wir (meine Frau + ich) sind ganz große Münster-Tatort-Fans, aber dieser hat uns schwer enttäuscht. Der skurrile Humor kam diesmal viel zu kurz - dafür war die "Geschichte" sehr dünn - ausserdem fanden wir die Schnitte (Szenenwechsel) zu abrupt und unpassend.
Von allen Münster-Tatorten war das mit Abstand der schlechteste.

26.11.2012
18:45
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von MKVertreter | #12

Wer bei Boerne und Thiel aus Münster einschaltet, erwartet nicht in erster Linie Spannung und Action. Sie haben ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Stil, den auch sehr viele Zuschauer immer wieder goutieren, wie man sieht. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und mag den Humor der beiden. Skurrile Typen, witzig, sympathisch und durch die Bank Klasse-Schauspieler !

26.11.2012
17:04
3Stefan3 | #2
von peerkeinstueck | #11

Am Sonntag haben ca 38 Mio um 20.15 Uhr ferngesehen, davon 12,11 Mio, entspricht 31,7 Prozent, den Tatort

Am Mai 2011 saßen 36 Mio Zuschauer vor dem Fernseher, 11,86 Mio schauten Tatort, macht 33 %.

Alles klar?

3 Antworten
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von Jorgel | #11-1

Alles klar? Aber sicher doch...

12,11 Millionen durch 31,7 % mal 100 % = 38,2 entspricht ca. 38 Millionen
11,86 Millionen durch 33 % mal 100 % = 35,93 entspricht ca. 36 Millionen

Wo ist das Problem?

Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von peerkeinstueck | #11-2

"Wo ist das Problem?"

Das Problem hatte 3Stefan3.

Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von Jorgel | #11-3

Ach so, da hatte ich mich auch schon lustig drüber gemacht...

26.11.2012
16:56
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von akaz | #10

Gegen 21 Uhr habe ich abgeschaltet. Die Gags waren ja noch einigermaßen gut, aber oft an den Haaren herbeigezogen.
Aber die Bildführung war ein einziger Reinfall. Kurze Schnitte, Schwenks und Zooms gleichzeitig, laufende Standortwechsel der Kameras, unruhige Kamera, wohl aus der freien Hand. Wenn der Regisseur dies unter Dynamik versteht, soll er seine Filme allein ansehen. Von der zum Teil sinnlosen Musikuntermalung will ich gar nicht sprechen.
Der Film erinnert stark an die Clips bei VIVA oder MTV. Durch die Vorabkritiken hätte ich gewarnt sein müssen. Lobhudelei auf der ganzen Linie.

26.11.2012
16:09
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von buntspecht2 | #9

Schade aber gestern das war Klamauk

26.11.2012
14:56
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von feder24 | #8

Zitat:..Die Münsteraner "Tatort" -Folge "Das Wunder von Wolbeck":

Münster?
Die Szenen im freien Gelände mit vielen Hochspannungsleitungen und dampfenden Großkraftwerken hatten ziemlich viel Ähnlichkeiten mit den neueren BOA- Anlagen des RWE im Kölner Braunkohlenrevier!

26.11.2012
14:43
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von grubendol | #7

Mit Börnes Ziegengeschichte ist der Münster-Tatort endgültig über den Hai gesprungen. Schade, das eine durchaus originelle Idee zu so einer Klamotte verkommt.

Zu den Quoten: ofefensichtlich ist die Gesamenge von 35 auf 38 Millionen angewachsen. Komischer Wert, 38 Mio. Zuschauer sind zu wenig, 38 Mio. Haushalte sind zuviele.

26.11.2012
14:28
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von DrDr | #6

So sehr ich den Münsteraner Tatort schätze, gestern war es leider zum Abgewöhnen. Langweiliger geht es wohl nicht mehr, dazu noch ein extrem abstruser Handlungsstrang.So langsam geht die Marke Tatort baden.

26.11.2012
14:13
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von SN332 | #5

Der Tatort gestern war super!

26.11.2012
13:14
Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster
von strepto | #4

der gestrige Tatort war genial. Wunderbarer Witz, gut in Szene gesetzt, herrlich frisch und modern. Ein Genuss

Aus dem Ressort
1Live-Krone in Bochum - Sonderpreis für Joko und Klaas
Auszeichnung
Das Moderatoren-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wird bei der 1Live-Krone in Bochum mit einem Sonderpreis geehrt. Nach Angaben des Westdeutschen Rundfunks werden sie die Auszeichnung am 4. Dezember in der Jahrhunderthalle persönlich entgegen nehmen.
Grönemeyers Vater warnte ihn, "nicht arrogant zu werden"
Lanz-Talk
Als sanfter Poet aus dem rauen Ruhrgebiet, der das Leben liebt, so, wie der Vater es ihm beigebracht hat, gerät Grönemeyer im Talk mit Lanz ins Plaudern. Er erzählt Anekdoten aus dem Familienalbum, lacht über sich selbst und holt Sympathien mit dem einfachen Motto: "Ich bin so wie ich bin".
Bochumer Benjamin Benedict ist von Emmy-Erfolg überwältigt
TV-Preis
Die TV-Serie "Unsere Mütter, unsere Väter" war ein internationaler Erfolg. In New York wurde sie mit dem Internationalen Emmy ausgezeichnet. Für den Bochumer TV-Produzenten Benjamin Benedict war die Preisverleihung ein emotionaler Höhepunkt und das Ende einer langen Reise. Ein Interview.
Zu zweit in den Tod - So wollte Raúl Richter GZSZ verlassen
GZSZ
Wer nach fast sieben Jahren eine Serie verlässt, will ein angemessenes Ende. So auch Rául Richter. Der schnöde Motorradunfall, der sein "GZSZ"-Alter-Ego Dominik aus dem Leben reißt, war ihm eigentlich nicht genug. Richter hatte dramatischeres im Sinn.
Denis Bajrami aus Burbach beim RTL-Supertalent
Supertalent
Denis Bajrami ist seit Jahren leidenschaftlicher Musiker, spielt Klavier und singt dazu. Nun hat sich der Schüler aus Burbach (Siegerland) bei „Das Supertalent“ versucht. Sein Ziel: mindestens Halbfinale. Kommenden Samstag können Millionen von Menschen sehen, wie er sich geschlagen hat.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars