Markus Lanz wird gegen Publikumsgast zur Wette antreten

Das ZDF möbelt seinen TV-Oldtimer "Wetten dass" auf. Zum neuen Konzept gehört eine eigene Präsenz in dem sozialen Netzwerk Twitter.
Das ZDF möbelt seinen TV-Oldtimer "Wetten dass" auf. Zum neuen Konzept gehört eine eigene Präsenz in dem sozialen Netzwerk Twitter.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Gottschalk ist weg, Twitter kommt: Das ZDF will seinen TV-Oldtimer "Wetten dass" modernisieren. Zum neuen Konzept gehören neue Wettformate und auch ein Twitter-Account für die Show. Erster Post am Montag: "Top, die Wette gilt!"

Berlin.. Mehr Wetten, ein jüngeres Outfit und das Internet im Blick: Für seine Premiere als "Wetten, dass..?"-Moderator hat sich Markus Lanz viel vorgenommen. "Wir werden mehr Wetten in der Sendung haben", verkündet der 43-Jährige am Montag in Köln, zwei Wochen vor dem Neustart der Erfolgsshow. Seine Erwartungen sind dagegen bescheiden: Die ersten Minuten auf Sendung "werden die besten drei, vier Minuten in meinem Berufsleben. Danach geht es immer nur noch bergab."

Der neue Talkmaster will der Show seinen eigenen Stempel aufdrücken - und gleichzeitig zurück zum Markenkern, den Wetten. In der "Lanz Challenge" fordert er eine Frau oder einen Mann aus dem Publikum heraus. Stadtwette, Außenwette und Kinderwette bleiben bestehen. Die Kandidaten sollen nicht nur ihr Talent beweisen, sondern wie die Gäste die komplette Show auf der Bühne Platz nehmen. Zu Beginn werden sie mit einem Einspielfilm vorgestellt.

Internet hält Einzug

Die berühmte Fanfare am Anfang wird aufgepeppt. Auch das Internet hält Einzug. Über den Wettkönig können Zuschauer neben dem Telefon auch via Internet abstimmen. Und wie wird Lanz sich kleiden? "Wir haben eine Idee, in welche Richtung es gehen könnte", witzelt Lanz. "Es wird aber nicht dazu führen, dass ich alte Teppiche aufarbeiten lasse." Sein Vorgänger Thomas Gottschalk hatte sich mit mutigen Outfits einen berüchtigten Ruf erarbeitet.

Lanz steht vor einem Balanceakt. Auf der einen Seite ist das ZDF-Flaggschiff in die Jahre gekommen. Es müssen Neuheiten her, um auch beim jungen Publikum punkten zu können. Auf der anderen Seite gilt "Wetten, dass..?" als die erfolgreichste Unterhaltungsshow in Europa. Zu viel ändern darf Lanz nicht - sonst schaltet das lieb gewonnene Stammpublikum um.

Erste Lanz Einsatz - 200. Folge

Die erste Aufzeichnung am 6. Oktober ist die 200. Folge und kommt aus Düsseldorf, wo Gottschalks Ende besiegelt wurde. Beim Sprung über fahrende Autos war Wettkandidat Samuel Koch im Dezember 2010 gestürzt. Seitdem ist er gelähmt. Als Konsequenz gab Gottschalk seinen Abschied bekannt.

Mit Lanz will das ZDF ein neues Kapitel in der mehr als 30-jährigen Geschichte der Erfolgsshow aufschlagen. Die Erwartungen sind groß. "Das ist das größte Programmprojekt des ZDF in diesem Jahr", sagt ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. Neben den sechs regulären Sendungen sei für 2013 eine Sommerepisode geplant. Auch ein Winter-"Wetten, dass..?" sei vorstellbar, sagt Himmler.

Flieger muss warten

Und die Stargäste? Lanz will die berühmten US-Schauspieler, Models und deutsche Promis so lange wie möglich in der Runde halten. Blitzbesuche wie unter Gottschalk sollen Geschichte sein. Es solle verhindert werden, dass Gäste frühzeitig das Studio verlassen, "weil sie noch den letzten Flieger nach London oder sonst irgendwohin kriegen müssen", sagt Lanz.

Im Gegenzug dürfen sie sich über mehr Glamour freuen. Unter Applaus schreiten sie über eine Showtreppe in die Sendung und plaudern auf einer fahrbaren "Gesprächsinsel". Man kennt die Idee aus Stefan Raabs "TV total". Zu den "Versuchskaninchen" der ersten Sendung zählen die Gäste Jennifer Lopez, Bülent Ceylan und Rolando Villazon. Das junge Publikum soll auf Rapper Cro anspringen.

Viel hängt mit Lanz selbst zusammen. Er muss "Wetten, dass..?" ein neues Gesicht geben. Doch vermutlich keine andere Sendung in Deutschland wird derart mit einem Gesicht verbunden wie eben "Wetten, dass..?". Und das Gesicht gehört Thomas Gottschalk, vor Lanz fast 24 Jahre im Amt.

"Thomas Gottschalk hat gigantische Fußspuren hinterlassen", bekennt Lanz. Es sei sinnlos, in diese Fußspuren treten zu wollen. Wenn das Konzept nicht funktioniere, dann müsse man eine Konsequenz ziehen. "Dazu bin ich auch bereit."

Moderator Markus Lanz vor seiner größten Herausforderung

Mit der Wettshow steht Markus Lanz vor seiner größten Bewährungsprobe: Der 43-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe im Zweiten entwickelt. Seine Karriere im ZDF begann er 2008 als Urlaubsvertretung von Johannes B. Kerner. Nun soll er den Unterhaltungsdampfer des ZDF nach dem Ausstieg von Thomas Gottschalk wieder auf Kurs bringen. Lanz gibt sich vor seinem Debüt demütig angesichts der großen Fußstapfen, die der zu RTL abgewanderte Entertainer hinterließ. Viele trauen ihm aber zu, der Spielshow neuen Schwung zu verleihen.

Lanz wurde 1969 in Bruneck in Südtirol geboren. Er besuchte eine Klosterschule und leistete nach dem Abitur im Jahr 1988 seinen Wehrdienst als Funker und Gebirgsjäger beim italienischen Militär ab. Nach einer Ausbildung zum Kommunikationswirt absolvierte er ein Volontariat bei Radio Hamburg und arbeitete von 1995 an für den Privatsender RTL, wo er zunächst die Nachrichten moderierte.

Zwei Jahre später übernahm er die Sendung "Guten Abend RTL". Von 1998 moderierte er die Boulevardmagazine "Explosiv" und "Explosiv Weekend", zunächst als Vertretung von Barbara Eligmann. Nach ihrem Weggang im Jahr 2000 wurde Lanz zum Gesicht der Sendung. 2003 stieg er zum Redaktionsleiter auf.

2008 schloss Lanz "Wetten, dass..?"-Übernahme aus

2008 wechselte Lanz zum ZDF. Am 23. April feierte er sein Debüt als Moderator der Spendengala "Alles Gute Karlheinz Böhm". Damals konnte er sich noch nicht vorstellen, eines Tages Nachfolger von Thomas Gottschalk zu werden: "Ich schließe absolut aus, jemals 'Wetten, dass..?' zu machen. Das wäre nicht mein Ding".

Stattdessen profilierte er sich als Talkshow-Moderator. 2008 und 2009 vertrat er Johannes B. Kerner in der Sommerpause. Zudem übernahm er dessen Kochsendung am Freitagabend. Nach dem Wechsel Kerners zu Sat.1 ging Lanz dann auch mit der nach ihm benannten Talkrunde regelmäßig auf Sendung. Zudem war er für die ZDF-Dokumentationen "Sehnsucht Grönland" und "Wettlauf zum Südpol" für das ZDF im Einsatz.

Neben seiner Arbeit als Moderator betätigt sich Lanz auch als Fotograf und Buchautor. Zwischen 1998 und 2006 war Lanz mit der zehn Jahre älteren Moderatorin Birgit Schrowange liiert. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn. Im vergangenen Sommer heiratete Lanz seine neue Lebensgefährtin Angela Gessmann.

Lanz kalkuliert Möglichkeit des Scheiterns ein

Als neuer "Wetten, dass..?"-Moderator erhielt Lanz viele Vorschusslorbeeren. Gottschalk sagte, er traue seinem Nachfolger eine erfolgreiche Übername der Show zu. ZDF-Intendant Thomas Bellut bezeichnete Lanz als idealen Nachfolger. Auch "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner hält den 43-Jährigen für die richtige Wahl. Und bei den österreichischen Zuschauern scheint der gebürtige Südtiroler einen Heimatbonus zu haben. Lanz sei beim heimischen Publikum bekannt und beliebt, sagte die Fernsehdirektorin des Österreichischen Rundfunks (ORF), Kathrin Zechner, nach Bekanntgabe seiner Verpflichtung.

Lanz selbst gab sich bisher eher zurückhaltend. In Interviews sprach er auch über seine Zweifel. Er habe sich erst allmählich mit der Idee angefreundet, "Wetten, dass..?" zu übernehmen, sagte Lanz. Sein neuer Job sei zwar eine "sensationelle Aufgabe", aber man könne dabei auch verlieren - gegen seinen Vorgänger zum Beispiel: Denn die erste Wetten, dass..?"-Ausgabe am 6. Oktober läuft parallel zum "Supertalent" auf RTL, wo Gottschalk inzwischen neben Dieter Bohlen und Michelle Hunziker in der Jury sitzt. (dapd/afp)