Männer gegen Frauen - Sat.1 sucht wieder "The Biggest Loser"

Heizen die Kandidaten in der neuen Staffel "The Biggest Loser" richtig ein: Fitness-Coach Detlef Soost (re.) und Kickbox-Weltmeister Ramin Abtin.
Heizen die Kandidaten in der neuen Staffel "The Biggest Loser" richtig ein: Fitness-Coach Detlef Soost (re.) und Kickbox-Weltmeister Ramin Abtin.
Foto: Martin Rottenkolber/Sat.1
Was wir bereits wissen
In der neuen Staffel von "The Biggest Loser" kommt es zum Duell der Geschlechter: Acht Männer gegen acht Frauen. Ob es was bringt, wird sich zeigen. Besonders nachhaltig war die Diätshow bisher nicht.

Berlin.. Wenn Dicke dünn werden sollen, führt kein Weg an Sat.1 vorbei. Der Münchner Privatsender schickt von diesem Mittwoch (4. Februar 20.15 Uhr) acht Frauen und acht Männer in die siebte Staffel seiner Show "The Biggest Loser".

Die übergewichtigen Kandidaten sollen im Zeitraum von gut fünf Monaten dank Fitness-Coach Detlef Soost, der sich früher Detlef D! Soost nennen ließ, und Kickbox-Weltmeister Ramin Abtin die Pfunde purzeln lassen.

Sat.1 hat mit spitzer Feder ausgerechnet: Das Männer-Team, betreut von Abtin, bringt zum Start 1297,2 Kilo auf die Waage, die Frauen unter Soost 1010,9 Kilo. Das schwerste Kaliber ist der 28-jährige Tobias aus dem bayerischen Gersthofen.

Dagegen handelt es sich beim 56-jährigen Bernhard aus Mülheim an der Ruhr mit 137,2 Kilo um ein Leichtgewicht. Bei den Frauen ist die 39-jährige Petra aus dem bayerischen Kirchdorf mit 142,8 Kilo die schwerste und Sarah-Sophie (25) aus Hamburg mit 101,1 Kilo die leichteste.

Ernährungs- und Bewegungsverhalten langfristig ändern

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn steht dem Gewichtsverlust auf dem Bildschirm mit einer gewissen Distanz gegenüber. "Abnehmen bringt nur etwas, wenn man langfristig sein Ernährungs- und Bewegungsverhalten ändert", sagt die DGE-Ökotrophologin Silke Restemeyer. "Niemand darf glauben, in wenigen Monaten möglichst viel Gewicht verlieren zu können. Wir sagen immer, dass ein Pfund pro Woche eine ausreichende Abnahme ist."

Casting-Show Die Gewinner der Vorjahresstaffeln sind zumindest ein guter Beleg, dass der Erfolg der Show nicht nachhaltig genug gewirkt hat, um die Gewichtsabnahme dauerhaft auf dem Niveau zu halten, das die Damen und Herren während der Sat.1-Produktion mit Sport und gesunder Ernährung erreicht hatten.

Der Sender mit der Lizenz zum Jo-Jo-Effekt befragte sie kürzlich und kam zu diesen Ergebnissen:

- Der 19-jährige Marc, Gewinner 2014, startete mit 184 Kilo und baute bis zum Finale sein Gewicht um 86,3 Kilo ab. Jetzt wiegt der Schüler wieder 105 Kilo.

"Das Gewicht zu halten, ist eine Sache", sagte er Sat.1. "Aber genauso wichtig ist es mir, jetzt erstmal die Schule erfolgreich zu beenden und eine Ausbildung zu machen. Mein Traum ist es, irgendwann als Eventmanager zu arbeiten."

- Der 24-jährige Paride, Gewinner 2013, nahm mit 126,2 Kilo den Wettbewerb auf, konnte sein Gewicht um 63 Kilo reduzieren und ist jetzt wieder mit 90 Kilo dabei.

"Ohne "The Biggest Loser" hätte ich es nicht geschafft, so abzunehmen, und vor allem, eine so tolle Erfahrung mit meinem Bruder Piero gemeinsam zu machen", sagte der in der Chemieindustrie tätige Kesselfahrer.

- Der 49-jährige Jack, Gewinner 2012, verlor nach 142,3 Kilo zum Showbeginn 66 Kilo und steht jetzt wieder bei 100 Kilo.

"Zu meinem 50. Geburtstag schenke ich mir ein Sixpack", kündigte er Sat.1 an. "Und daran arbeite ich gerade." Seinen Beruf als Metzger hat er gerade aufgegeben und will etwas Neues beginnen.

- Der 46-jährige Carlo, Gewinner 2011, wog zu Beginn 146 Kilo, nahm bis zum Finale 59 Kilo ab und kommt aktuell auf 98 Kilo.

""The Biggest Loser" war die beste Entscheidung meines Lebens", sagte der Busfahrer. "Ohne das Fernsehen hätte ich es nicht geschafft. Heute habe ich aber keine Zeit mehr, um 7 Tage die Woche zu trainieren." (dpa)