Löwenzahn-Erfinder Peter Lustig kritisiert TV-Sendungen für Kinder

Löwenzahn-Erfinder Peter Lustig mag das deutsche TV-Angebot für Kinder nicht.
Löwenzahn-Erfinder Peter Lustig mag das deutsche TV-Angebot für Kinder nicht.
Foto: ZDF
Was wir bereits wissen
Der Erfinder der Kinder-Sendung „Löwenzahn“ ist enttäuscht über das TV-Angebot für Kinder im deutschen Fernsehen. Kleine Kinder würde er nicht mehr alleine vor die Glotze lassen. Er selbst will aber keine Revolution anzetteln. Eine Rückkehr ins TV schloss der 74-Jährige aus.

Berlin.. „Löwenzahn“-Erfinder Peter Lustig ist mit dem aktuellen TV-Angebot für Kinder nicht zufrieden. Ihm gefalle das Programm überhaupt nicht, sagte der 74-Jährige der „Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe). „Kleine Kinder würde ich heute nicht mehr alleine vor den Fernseher lassen.“ KiKa

Eine Rückkehr auf den Bildschirm schloss Lustig, der die Kindersendung „Löwenzahn" von 1980 bis 2005 moderierte, aus: „Ich denke, selbst nach so vielen Jahren würden mir noch ein paar Menschen zuschauen. Aber ich bin jetzt zu alt. Ich genieße lieber die Ruhe bei einem Glas Rotwein.“

Er habe seine Arbeit geliebt. Allerdings habe er sich zum Schluss auch übernommen. „Ich habe nach meinem Krebs nur noch einen Lungenflügel, irgendwann war der Stress zu viel“, sagte Lustig.