Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fernsehen

Keine digitale Dominanz

27.08.2007 | 00:58 Uhr

Günther Oettinger fordert Grenzen für ARD und ZDF

Hamburg. Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) will die Expansionspläne der Öffentlich-Rechtlichen bei digitalen Angeboten klar begrenzen. Es dürfe nicht zu einer Dominanz von ARD und ZDF kommen, sagte der Koordinator der Medienpolitik der unionsgeführten Länder dem Online-Magazin der Zeitschrift "stern". Außerdem dürften die Öffentlich-Rechtlichen das Budget für die Digitalangebote nicht nach Belieben ausweiten, betonte der CDU-Politiker.

Die von RTL vorgetragene Befürchtung, dass ein öffentlich-rechtlicher Nachrichtenkanal Arbeitsplätze bei n-tv gefährden könne, nehme er "sehr ernst". Der Ministerpräsident forderte zugleich Beschränkungen beim Online-Angebot von ARD und ZDF. Es sollte "in erster Linie programmbegleitend sein", sagte er. "Ein volles Online-Programm kann nicht akzeptiert werden."

kna

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Raabs Karriere in Bildern
Bildgalerie
TV-Moderator
Freud' und Leid bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow
article
1952051
Keine digitale Dominanz
Keine digitale Dominanz
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/keine-digitale-dominanz-id1952051.html
2007-08-27 00:58
Fernsehen