Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Münchhausen

Jan Josef Liefers fand Ritt auf der Kanonenkugel schrecklich

19.12.2012 | 16:14 Uhr
Jan Josef Liefers als Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen.Foto: dapd

Essen.  Jan Josef Liefers (48) ist einer der populärsten deutschen Schauspieler. Besonders im ARD-"Tatort" aus Münster ist er als Professor Boerne dem Publikum präsent. Im Interview spricht Liefers über seine neue Rolle als "Baron Münchhausen" an den beiden Weihnachtsfeiertagen in der ARD.

Am 25. und 26. Dezember sieht man Sie in der ARD als Baron Münchhausen. Die Erinnerung an den legendären "Münchhausen"-Film mit Hans Albers drängt sich auf. Hat er Sie beeinflusst?

Jan Josef Liefers: Hans Albers war immer eines: Hans Albers. Und unser Film geht in eine viel märchenhaftere Richtung. Er ist eher eine Hommage an all die Spinner und Fantasten, ohne die unsere ganze Welt so wäre wie - sagen wir - die Deutsche Bank.

Manchmal hat Ihr Held Züge eines "Boerne im Kostüm". Bewusst?

Liefers: Es lässt sich nicht leugnen, dass sowohl Boerne wie Münchhausen Züge von Jan Josef Liefers haben. Wahrscheinlich kommt es durch das blaue Blut und die Vornehmheit, die beide an den Tag legen möchten, was ihnen nur bedingt gelingt.

Welcher Trick hat Ihnen am meisten Spaß gemacht? Der Ritt auf der Kanonenkugel?

Tatort-Gesichter

Liefers: Oh nein, dieser Tag war schrecklich. Ich hing den ganzen Tag vor einer grünen Wand an Seilen aufgehängt und habe am Ende meine Beine nicht mehr gespürt. Außerdem konnte ich nicht nach Stockholm fahren, wo ich an diesem Tag den schwedischen Filmpreis verliehen bekam. Am meisten mochte ich alles, was mit Reiten zu tun hatte.

In welche Märchengestalt haben Sie sich in Ihrer Kindheit hineingedacht, und welche wären Sie selbst gern gewesen?

Liefers: Komischerweise öfter in Mädchen als in Jungs. In meiner Fantasie war ich dann ihr Begleiter und habe sie beschützt und überall rausgehauen. Elli aus dem "Zauberer von Oz" fand ich auch ziemlich gut. Bei den Jungs war es ganz klar Huckleberry Finn.

Welche Märchen- oder Sagengestalt würden Sie gern noch einmal verkörpern?

Liefers: Don Quijote - das wär's! Oder Gott! Das wäre auch mal interessant. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Sky go verärgert Fußball-Fans an Champions-League-Abend
Fernsehen
Nutzer von Sky Go hatten am Dienstagabend Frust statt Freude angesichts der Champions League-Begegnungen von Schalke 04 und dem FC Bayern München: Bereits in der ersten Halbzeit verschlechterte sich die Bildqualität. In der zweiten Halbzeit war dann Sendeschluss auf Sky Go.
Dortmund-Tatort hat Premiere auf Lüner Kinofest
Krimi
Der nächste Dortmund-Tatort "Hydra" läuft erst im Januar - doch schon zwei Monate vorher werden ihn einige hundert Faber-Fans sehen können. Der Film über den Mord an einer Neonazi-Größe wird in Dortmunds Nachbarstadt Lünen beim Kinofest gezeigt. Der Krimi greift ein heikles Thema auf.
Michael Steinbrecher moderiert ab 2015 das SWR-"Nachtcafé"
Nachfolger
Das "Nachtcafé" bleibt geöffnet: Der SWR will die Talkshow auch ohne Moderator-Dino Wieland Backes fortsetzen - mit einem 20 Jahre jüngeren und prominenten Gesicht. Michael Steinbrecher heißt er und ist den meisten Fernsehzuschauern als ZDF-Sportmoderator bekannt.
MDR und SWR zeigen neue Staffel der TV-Doku "Make Love"
Aufklärungs-Reihe
Das erfolgreiche öffentlich-rechtliche MDR/SWR-Doku-Format "Make Love" mit der Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning wird fortgesetzt. Begleitet wird die Erfolgs-TV-Doku von Hörfunksendungen und einem Internetangebot, wie die beiden Sender am Dienstag mitteilten.
ZDF-Doku zeigt West-Berlin vom Mauerbau bis zum Mauerfall
Mauerfall-Jubiläum
Die "Insel" West-Berlin ist seit einem Vierteljahrhundert erinnerungsreiche und bildstarke Geschichte. Das "Best of" davon zeigt am Dienstag das Autoren-Duo Stefan Aust und Claus Richter in der dokumentarischen Zeitreise "Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall".
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar