"Inga Lindström"-Romanze feiert Liebessehnsucht am Telefon

Elisa (Suzan Anbeh) und Markus (Hendrik Duryn) haben die Häuser getauscht. Die beiden haben sich nie gesehen, doch am Telefon entwickelt sich zwischen ihnen eine besondere Freundschaft.
Elisa (Suzan Anbeh) und Markus (Hendrik Duryn) haben die Häuser getauscht. Die beiden haben sich nie gesehen, doch am Telefon entwickelt sich zwischen ihnen eine besondere Freundschaft.
Foto: Marco Meenen/ZDF
Was wir bereits wissen
Alter Schwede! Die ZDF-Reihe "Inga Lindström" bittet zur Handy-Romanze. Bücherwürmchen und Wein-Liebhaber tauschen Häuser - und verlieben sich am Telefon.

Essen.. In der neuen Inga-Lindström-Schmonzette wird das Liebesrad zwar nicht neu erfunden, dennoch mischt sich etwas Besonderes unter die Geschichte um Bücherwurm Elisa (Suzan Anbeh) und Weintrinker Markus (Hendrik Duryn).

Mann und Frau sehen sich nämlich erstmalig am Schluss der gut 90-minütigen Romanze. In dem sonntäglichen Liebesfilm tauschen die betrogene Ehefrau und der Witwer ihre Häuser, wollen kurzzeitig aus ihren Leben fliehen – Haustausch, ganz modern. Ihr einziges Kommunikationsmittel: das Handy.

„Warum verletzen uns die, die wir lieben, am meisten?“

Obwohl völlig fremd, schwadronieren die Hauptcharaktere schnell über ihre verkorksten Leben: „Warum verletzen uns die, die wir lieben, am meisten?“ Augenroll-TV vom Feinsten also.

ZDF Zwischenzeitlich versucht sie, das heruntergekommene Hotel eines Freundes zu retten und die Beziehung zur pubertierenden Tochter zu kitten. Und er? Will die aufdringliche Nachbarin loswerden.

Durch kleine Missverständnisse und attraktive Nebenrollen versucht der Film ein wenig Spannung aufkommen zu lassen, schafft es aber nur mäßig. Am Ende bleibt nur eine Frage offen – welches Haus ist denn nun am schönsten?

Sonntag, 25. Januar, ZDF, 20.15 Uhr