Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Echo 2013

Helene Fischer rockt den Echo

Zur Zoomansicht 22.03.2013 | 11:01 Uhr
Schlager-Star Helene Fischer war für die Echo-Verleihung als Moderatorin ein Volltreffer und hatte großen Anteil an der besten Zuschauer-Quote seit Jahren für den Musikpreis.
Schlager-Star Helene Fischer war für die Echo-Verleihung als Moderatorin ein Volltreffer und hatte großen Anteil an der besten Zuschauer-Quote seit Jahren für den Musikpreis.Foto: dapd

Helene Fischer moderierte nicht nur den Echo, sondern gewann selbst zwei der begehrten Trophäen.

.

WNM

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Peter Eickhoff regiert die Bürgerschützen
Bildgalerie
Schützenfest in Belecke
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars
Schützenfest: Vogelschießen am Montag
Bildgalerie
Schützenfest in Balve
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Schützenfest: Der Montag mit Festzug
Bildgalerie
Schützenfest in Balve
Hagel unterbrach die Vorrund am Sonntag nachmittag
Bildgalerie
Cranger Kirmes Cup 2014
Königspolonaise 2014 in Olpe
Bildgalerie
Schützenfest
Überwachungs-Experiment
Bildgalerie
Glascontainer
Facebook
Kommentare
27.03.2013
21:31
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.03.2013
17:06
Helene Fischer rockt den Echo
von Riffralf | #1

Liebe Presse, bitte streicht doch die Redewendung "XYZ rockt dies oder jenes" aus eurem Wortschatz, da ihr diese zu 99 % im falschen Zusammenhang verwendet wie hier schön gezeigt, denn ein Schlagersternchen vom Rang einer Helene Fischer "rockt" nicht, weder den Echo noch sonst irgendwas, denn wäre das so, würde meine Mutter sich nicht die CDs kaufen.
Rock on!

Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Wetten, dass ...
Bildgalerie
ZDF-Show
Sie buhlen um das Bachelor-Herz
Bildgalerie
Der Bachelor
Die Gewinner der Goldenen Kamera
Bildgalerie
Fernsehpreis
Aus dem Ressort
"Zeit für Helden" - RTL II sucht Helden mit Zivilcourage
RTL II
Der Münchner Sender steht allzu oft für Fernseh-Trash. RTL II kann aber auch anders. Am Mittwoch startet ein neues Format, das für Zivilcourage und Hilfsbereitschaft wirbt. "Zeit für Helden" heißt der Zweiteiler. Im Hintergrund steht ein ungewöhnlicher Kooperationspartner.
Netflix geht im September in Deutschland an den Start
Video-Plattform
Die amerikanische Video-Plattform legte ihre Quartalszahlen vor. Der Laden brummt – vor allem im Ausland. Jetzt will Netflix mit 10.000 Filmen und TV-Serien auch den deutschen Markt aufrollen. Nach den Sommerferien soll es so weit sein.
"Stern TV" und "Spiegel TV" - RTL will Exempel statuieren
RTL
Nach einem Gerichtsentscheid hat RTL die Sendungen Stern TV und Spiegel TV vorläufig aus dem Programm gestrichen. Die Zwangspause wird noch etwas dauern. Zuschauer zeigen sich entsetzt: "Jetzt ist das Rest-Niveau also auch weg". Für RTL jedoch geht es kaum um Kritik an den Sendungen.
Elstner und Yogeshwar verlängern bei "Naturwunder"-Show
Vertragsverlängerung
Die TV-Moderatoren Frank Elstner und Ranga Yogeshwar werden auch weiterhin in der ARD "Die große Show der Naturwunder" präsentieren. Für das laufende und das kommende Jahr sind insgesamt vier neue Ausgaben der Wissenssendung geplant. Das Moderatorenduo führt seit 2006 gemeinsam durch die Sendung.
Rojinskis Israel-Abenteuer wegen Gaza-Krieges verschoben
Abenteuer-Show
Aufgrund des gewaltsamen Konflikts zwischen Israel und Palästinensern hat ProSieben eine in der Partyszene von Tel Aviv gedrehte Folge der Show "Offline" mit Palina Rojinski aus dem Programm genommen. Die 29-Jährige begrüßte die Senderentscheidung "aus Respekt vor den Betroffenen".