Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Supertalent-Jury

Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für "Das Supertalent"

26.06.2012 | 07:46 Uhr
Funktionen
Dieter Bohlen ist glücklich, dass Thomas Gottschalk in der Jury von "Das Supertalent" sitzen wird. (Foto: 2010)Foto: Getty Images

Berlin.  In den vergangenen Tagen wurde viel darüber gesprochen, ob Dieter Bohlen mit Thomas Gottschalk in seiner Jury zufrieden sei oder nicht. Nun hat Bohlen es deutlich gesagt: Gottschalk sei sein Wunschkandidat gewesen. Ob die neue Jury wirklich funktioniere, müsse man abwarten, so der Pop-Titan.

Dieter Bohlen hat Unstimmigkeiten wegen der Verpflichtung von Thomas Gottschalk als "Supertalent"-Juror zurückgewiesen. Gottschalk sei sein Wunschkandidat, sagte Bohlen der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe). "Ehrlich gesagt: Ich hätte nie gedacht, dass er es macht - umso glücklicher bin ich jetzt."

Vier Tage lang hatte sich Dieter Bohlen nicht öffentlich zum neuen Jury-Mitglied geäußert. Die Begründung ist laut Bild ganz einfach: Bohlen war mit seiner Familie im Urlaub auf Mallorca. "Ich dachte, das geht auch mal ohne einen Kommentar von mir", sagte der Pop-Titan.

Bohlen würde sich auch mal von Gottschalk überstimmen lassen

Er sei wie Gottschalk der Meinung, dass die Sendung keine "Nacktquote" brauche. Er wisse zwar nicht ob, das neue Jury-Team wirklich funktioniere, aber "wenn jeder sein Ego etwas zurückstellt, dann wird das ganz großes Kino", sagte Stammjuror Bohlen. Angst davor, dass Gottschalk ihm die Show stehlen könnte, hat Bohlen laut Bild nicht. "'Wetten, dass...?' war Gottschalk, 'Supertalent' bleibt Bohlen", sagte er. Bohlen würde sich auch mal von Thomas Gottschalk überstimmen lassen. "Das ist ja der Reiz des Ganzen: dass man sich nicht immer einig ist."

Am Montag hatte "Bild" noch von Ärger hinter den Kulissen berichtet, weil Bohlen von der Neubesetzung der Jury überrumpelt worden sei. (dapd)

Gecastet - und vergessen?

 

Kommentare
26.06.2012
16:51
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von MeidericherJung | #6

Die Medienlandschaft ändert sich halt sehr schnell. Gottschalk hat das erkannt. Warum soll er das nicht machen? Ich persönlich glaube, dass das Niveau steigen wird.
Wer das nicht schauen möchte, braucht doch nicht einzuschalten.

26.06.2012
13:38
Jetzt fehlt ...
von Partik | #5

... nur noch Kakerlaken essen im Dschungelcamp, dann hat Gottschalk alle Stationen durch.

Ist Gottschalk wirklich dermaßen verbrannt bei den Kanal-Chefs, dass nur noch solche Formate übrig bleiben? Dieter kann es gleich sein - Gottschalk wird mit Sicherheit für steigende Zuschauerzahlen sorgen.

Und sei es nur, weil seine Ex-fans sehen wollen, wie er sich für ein bisschen Aufmerksamkeit, im Trashbereich prostituiert.

26.06.2012
11:07
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von Frankfurter | #4

Ich glaube kaum das Herr Gottschalk das nur wegen des Geldes macht, denn er hat mal 20 Millionen €, die Hälfte seines Vermögens gespendet.
Herr Gottschalk steht jetzt seit 40 Jahren in der Öffentlichkeit. (Radio und TV). Da kann man nicht so einfach aufhören.

26.06.2012
10:21
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von hansrainerg | #3

Da kann man sehen was aus einem der schier unersetzlich sein soll ganz plötzlich wegen
des schnöden Mamon werden kann.Denn tiefer bis zu Bohlen kann keiner fallen.
MfG H-R G.

26.06.2012
09:15
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von rudizehner | #2


Bohlen und Gottschalk: Zwei gute Gründe, die Glotze abzuschalten....

26.06.2012
09:06
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von gamleman | #1

Unseren täglichen Bohlen gib uns heute?

Was hat die WAZ eigentlich davom, dass sie diesen RTL-Schund so unters Volk streut? Mit "Journalismus" lässt sich das doch nicht erklären.

1 Antwort
Oh doch, gamleman,
von Thomas.Lau | #1-1

das läuft - umgangssprachlich - unter "irgendwas mit Medien".

Gruß aus der Redaktion

Aus dem Ressort
Anne Gesthuysen hört beim ARD-"Morgenmagazin" auf
ARD-Morgenmagazin
Wechsel beim ARD-Morgenmagazin: Moderatorin Anne Gesthuysen hat sich am Freitag verabschiedet. Das neue Anchor-Duo bilden Susan Link und Anna Planken.
Rudi Carrell war der Perfektionist unter den Comedians
Show-Legende
Er gilt als einer der größten Showmaster der TV-Geschichte. An diesem Freitag wäre der 2006 verstorbene Entertainer Rudi Carrell 80 Jahre geworden.
Bürgerinitiative diskutiert bei Anne Will über Flüchtlinge
Talkshow
Frank Quandel von der Burbacher Bürgerinitiative spricht bei Anne Will über das Thema Flüchtlinge. Online wird weiter diskutiert.
Raab-Doppelpack mit Best of "TV total" und "Schlag den Raab"
ProSieben
ProSieben setzt kurz vor Weihnachten auf Allzweckwaffe Stefan Raab. Donnerstag gibt es „Das Beste aus TV total 2014“. Samstag folgt "Schlag den Raab".
"The Voice of Germany"-Siegerin Ivy Quainoo zeigt Stalker an
Stalking
Ivy Quainoo ist die erste Gewinnerin von "The Voice of Germany", doch schon bald nach ihrem Sieg bekam sie die Schattenseiten des Ruhmes zu spüren.
Fotos und Videos
Halbfinale von "The Voice"
Bildgalerie
Musikshow
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär