Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Supertalent-Jury

Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für "Das Supertalent"

26.06.2012 | 07:46 Uhr
Dieter Bohlen ist glücklich, dass Thomas Gottschalk in der Jury von "Das Supertalent" sitzen wird. (Foto: 2010)Foto: Getty Images

Berlin.  In den vergangenen Tagen wurde viel darüber gesprochen, ob Dieter Bohlen mit Thomas Gottschalk in seiner Jury zufrieden sei oder nicht. Nun hat Bohlen es deutlich gesagt: Gottschalk sei sein Wunschkandidat gewesen. Ob die neue Jury wirklich funktioniere, müsse man abwarten, so der Pop-Titan.

Dieter Bohlen hat Unstimmigkeiten wegen der Verpflichtung von Thomas Gottschalk als "Supertalent"-Juror zurückgewiesen. Gottschalk sei sein Wunschkandidat, sagte Bohlen der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe). "Ehrlich gesagt: Ich hätte nie gedacht, dass er es macht - umso glücklicher bin ich jetzt."

Vier Tage lang hatte sich Dieter Bohlen nicht öffentlich zum neuen Jury-Mitglied geäußert. Die Begründung ist laut Bild ganz einfach: Bohlen war mit seiner Familie im Urlaub auf Mallorca. "Ich dachte, das geht auch mal ohne einen Kommentar von mir", sagte der Pop-Titan.

Bohlen würde sich auch mal von Gottschalk überstimmen lassen

Er sei wie Gottschalk der Meinung, dass die Sendung keine "Nacktquote" brauche. Er wisse zwar nicht ob, das neue Jury-Team wirklich funktioniere, aber "wenn jeder sein Ego etwas zurückstellt, dann wird das ganz großes Kino", sagte Stammjuror Bohlen. Angst davor, dass Gottschalk ihm die Show stehlen könnte, hat Bohlen laut Bild nicht. "'Wetten, dass...?' war Gottschalk, 'Supertalent' bleibt Bohlen", sagte er. Bohlen würde sich auch mal von Thomas Gottschalk überstimmen lassen. "Das ist ja der Reiz des Ganzen: dass man sich nicht immer einig ist."

Am Montag hatte "Bild" noch von Ärger hinter den Kulissen berichtet, weil Bohlen von der Neubesetzung der Jury überrumpelt worden sei. (dapd)

Gecastet - und vergessen?

 


Kommentare
26.06.2012
16:51
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von MeidericherJung | #6

Die Medienlandschaft ändert sich halt sehr schnell. Gottschalk hat das erkannt. Warum soll er das nicht machen? Ich persönlich glaube, dass das Niveau steigen wird.
Wer das nicht schauen möchte, braucht doch nicht einzuschalten.

26.06.2012
13:38
Jetzt fehlt ...
von Partik | #5

... nur noch Kakerlaken essen im Dschungelcamp, dann hat Gottschalk alle Stationen durch.

Ist Gottschalk wirklich dermaßen verbrannt bei den Kanal-Chefs, dass nur noch solche Formate übrig bleiben? Dieter kann es gleich sein - Gottschalk wird mit Sicherheit für steigende Zuschauerzahlen sorgen.

Und sei es nur, weil seine Ex-fans sehen wollen, wie er sich für ein bisschen Aufmerksamkeit, im Trashbereich prostituiert.

26.06.2012
11:07
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von Frankfurter | #4

Ich glaube kaum das Herr Gottschalk das nur wegen des Geldes macht, denn er hat mal 20 Millionen €, die Hälfte seines Vermögens gespendet.
Herr Gottschalk steht jetzt seit 40 Jahren in der Öffentlichkeit. (Radio und TV). Da kann man nicht so einfach aufhören.

26.06.2012
10:21
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von hansrainerg | #3

Da kann man sehen was aus einem der schier unersetzlich sein soll ganz plötzlich wegen
des schnöden Mamon werden kann.Denn tiefer bis zu Bohlen kann keiner fallen.
MfG H-R G.

26.06.2012
09:15
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von rudizehner | #2


Bohlen und Gottschalk: Zwei gute Gründe, die Glotze abzuschalten....

26.06.2012
09:06
Gottschalk war Dieter Bohlens Wunschkandidat für
von gamleman | #1

Unseren täglichen Bohlen gib uns heute?

Was hat die WAZ eigentlich davom, dass sie diesen RTL-Schund so unters Volk streut? Mit "Journalismus" lässt sich das doch nicht erklären.

1 Antwort
Oh doch, gamleman,
von Thomas.Lau | #1-1

das läuft - umgangssprachlich - unter "irgendwas mit Medien".

Gruß aus der Redaktion

Aus dem Ressort
"Wasser für die Elefanten" - Christoph Waltz macht Zirkus
ARD-Sommerkino
"Wasser für die Elefanten" beeindruckt Schauwerte. Der Kino-Film entführt sein Publikum in eine nostalgische Zirkuswelt. Was den Leinwand-Streifen im Ersten wirklich sehenswert macht, ist Christoph Waltz. Als Zirkusdirektor ist er selbst in einer Dreiecksbeziehung der Zampano.
Warum Sandra Maischberger in ihrem neuen Talk scheitert
WDR
Retro ist in, auch beim WDR. So holte der Sender ein altes Format aus der Mottenkiste: „Ich stelle mich“. Sandra Maischberger soll den Mix aus Talk und Spielshow wiederbeleben. Premiere ist an diesem Sonntag im WDR-Fernsehen. Aber das geht gründlich schief. Es geht mit der Gäste-Auswahl an.
Rainer Brandt – Vier Sprüche für ein Halleluja
Kabel 1
Bud Spencer und Terence Hill gehören zu Europas erfolgreichsten Kino-Stars. Kein Wunder, dass ein Sender wie Kabel 1 immer wieder gern auf deren Filme zurückgreift – so an diesem Sonntag mit „Das Krokodil und sein Nilpferd“. Dahinter steckt ein kluger Kopf: Rainer Brandt.
Katrin Sass und Nina Hoger ziehen in neuen RTL-Frauenknast
Serie
Mit "Block B" zieht es RTL erneut in einen Frauenknast. Der Kölner Sender aber wiegelt jegliche Vergleiche der Serie mit dem Vorläufer "Hinter Gittern" ab und spricht von einem "Charakterdrama im besten Sinn". Die Darstellerwahl lässt tatsächlich aufhorchen: Katrin Sass und Nina Hoger wandern ein.
„Das Dschungelkind“ – Neugier ist das wahre Abenteuer
ARD
Die ARD zeigt den Kino-Film „Das Dschungelkind“ in einer XXL-Version. Am Samstag werden zwei Teile hintereinander weg gezeigt. Das Familien-Epos lebt vom Zusammenprall zweier extrem unterschiedlicher Kulturen, von Freundschaft und der Suche nach Identität.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014