Das aktuelle Wetter NRW 22°C
RTL-Show

Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring

09.09.2013 | 12:20 Uhr

Berlin.   Wenn Thomas Gottschalk und Günther Jauch im Fernsehen mit einer Show gemeinsame Sache machen, ist es wie der Zusammenschluss von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Am Montag steigt in der neuen RTL-Show „Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle“ die große Sause.

Günther Jauch und Thomas Gottschalk – ein unschlagbares Duo? Auch wenn der Beweis auf dem Bildschirm am Montag mit der neuen RTL-Show „Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle“ (20.15 Uhr) noch erbracht werden muss, waren die beiden im Gespräch in Berlin verbal schon einmal in glänzender Form.

Was bezweckt die Show "Die 2"?

Jauch: Wir dürfen ja nichts erfahren. Das Einzige, was wir wissen, ist die Grundidee, dass wir beide gegen 500 Menschen im Saal und gegen den Rest der Republik, der per SMS und im Netz mitmacht, in einem Duell antreten, das eine Mischung aus Wissens-, Schätzaufgaben sowie Aktionen darstellt.

Ein möglicher Erfolg würde an meinem Leben nichts ändern, ein möglicher Misserfolg auch nichts. Das heißt nicht, dass wir da wurschtig rangehen, es hat aber nicht diese Alles-oder-Nichts-Bedeutung. Wenn es etwas wird? Dann nehme ich mir am Montag meinen eigenen "Wer wird Millionär?"-Sendeplatz weg. Ob wir da überziehen werden? Da bleiben mit Thomas und Moderatorin Barbara Schöneberger gleich zwei Restrisiken!

Gottschalk: Für mich ist es wichtig, dass das keine intellektuelle Leistungsshow wird. Nichts hassen die Zuschauer mehr als eitle Klugscheißer, die zeigen wollen, was für Überflieger sie sind. Das Interesse, zwei leuchtenden Geistesgrößen beim Strahlen zuzusehen, ist begrenzt. Oder auch anderthalb...

Schlag den Raab
"King of Kotelett" Raab deklassiert in Bestform Gegner Pio

Zumbatanzender Anwalt gegen Metzgergeselle bei" Schlag den Raab": Kandidat Pio hatte sich vorgenommen Stefan Raab zu besiegen. Am Ende fuhr er mit leeren Händen nach Hause. Der Zuschauer erlebte eine viereinhalbstündige Show mit wenigen Höhepunkten. Selbst Miley Cyrus sorgte kaum für Action.

Das ist eine Unterhaltungssendung und unser Scheitern kann im Einzelfall lustiger sein als das Gewinnen. Wir sind beide an einer Position angelangt - ich noch mehr als Günther -, wo keiner mehr sich und anderen was beweisen muss. Ich protze gerne mit meinem humanistischen Wissen, aber dass Aeneas seinen greisen Vater Anchises auf den Schultern aus dem brennenden Troja getragen hat, interessiert niemanden mehr und Söhne machen so was heute auch nur noch sehr selten.

Zwei Alphatiere Seite an Seite - Wie ist die Rollenverteilung?

Gottschalk: Günther ist der Schlaue und ich bin der Hübsche. Wir kennen uns lange genug, um reflexhaft zu erkennen, wann der andere dran ist und dass sich keiner von uns in den Vordergrund spielen muss, wenn es nicht der Veranstaltung dient. Das Abgeklärte oder in meinem Fall das Abgehangene ist ein Vorteil für entspanntes Fernsehen.

Jauch: Ich hoffe, dass sich unsere Kompetenzen ergänzen. [...] Aber möglicherweise sind die reinen Wissensgeschichten nur ein Teil der Sendung.

Schon wieder eine "Challenge Show" - Brauchen wir die?

Gottschalk: Brauchen wir das x-te Fußballspiel und den tausendsten Krimi? Auch immer das gleiche Prinzip: Männer laufen einem Ball hinterher und Polizisten einem Mörder. Aber es geht immer anders aus und wenn es gut läuft, schauen die Leute zu.

Gottschalks Garderobe

 


Kommentare
09.09.2013
16:30
Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring
von buntspecht2 | #3

Die meisten werden sich wohl eher für die Hupen von Frau Schöneberger interessieren.

09.09.2013
13:39
Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring
von roosterkatze | #2

Ach , dißu mein lieber, mein Vater, jetzt kommt der Dummschwätzer Gottschalk schon wieder auf die Mattscheibe. den hätten man besser zu Gummibärchen verarv´beitet, aber schön ist das die Flimmerkiste einen Knopf zum Aus - oder Umschalten hat. Lieber Günter Jauch, warum tun Sie sich so etwas noch an ??

1 Antwort
Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring
von buntspecht2 | #2-1

#2-1Herr Jauch ist nicht besser oder schlechter wie alle anderen auch wenn die Kohle stimmt machen sie alles mit oder er will seinem Spezi Gottschalk auf die Hufe helfen.

09.09.2013
12:50
Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring
von WaddeHaddeDuddeDa | #1

Gottschalk sieht aus wie nen explodierter Pudel.

2 Antworten
Gottschalk und Jauch steigen mit 500 Gegnern in den Ring
von heinz_schmidt | #1-1

lol, so was ähnliches dachte ich auch gerade

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

autoimport
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014
Aus dem Ressort
„Das Dschungelkind“ – Neugier ist das wahre Abenteuer
ARD
Die ARD zeigt den Kino-Film „Das Dschungelkind“ in einer XXL-Version. Am Samstag werden zwei Teile hintereinander weg gezeigt. Das Familien-Epos lebt vom Zusammenprall zweier extrem unterschiedlicher Kulturen, von Freundschaft und der Suche nach Identität.
Arte entdeckt die 90er – die Ära von Dance und Techno
Arte
Die 90er waren das Spaß-Jahrzehnt. Nichts war peinlich, alles erlaubt. Es war die große Zeit von HipHop und House, Techno und Eurodance. Zwei Arte-Dokumenten entdecken die Zeit neu, bebildern sie im Stil von MTV und warten mit überraschenden Erkenntnissen auf.
Elmar Wepper im Beziehungsdrama "Zwei allein" ganz groß
Arte
Der renommierte Autor Friedrich Ani schrieb das Drehbuch zu dem Beziehungsdrama "Zwei allein". Aber so richtig gut wird der Film durch ein großartiges Ensemble. Allen voran Elmar Wepper: Seine schaupielerischen Qualitäten verleihen dem von Stephan Wagner inszenierten Film seine emotionale Wucht.
Reporter verlässt Glaskasten früher - Psychologe rät dazu
ProSieben
"Lethargie. Müdigkeit. Schwäche. Kein positives Gefühl ist mehr übrig." So hatte der Reporter im Glaskasten seinen Zustand bereits am Dienstag beschrieben. Nun beendet ProSieben das Experiment früher als geplant. Und die Polizei berichtet Details der Messerstecherei unweit des Containers.
WDR zeichnet nach, wie „wir vor 100 Jahren“ lebten
WDR
Fahrräder brachten Bewegungsfreiheit, Frauen verlangten gesellschaftliche Freiheit, und Wandervögel wollten ein freies Leben in der Natur: WDR-Reporter Martin von Mauschwitz macht Sozialgeschichte in der Reihe „Wir vor 100 Jahren“ lebendig.