Das aktuelle Wetter NRW 14°C
„Germany’s next Topmodel“

GNTM-Kandidatin Kim bricht wegen Nippelfoto heulend zusammen

25.03.2016 | 08:37 Uhr
GNTM-Kandidatin Kim bricht wegen Nippelfoto heulend zusammen
Immer hübsch freundlich: Julia, Fata, Taynara, Jasmin, Laura B., Elena C., Camilla, Kim, Laura Franziska, Elena K. und Lara (v.l.) wollen „Germany’s next Topmodel“ werden. Camilla musste allerdings die Heimreise antreten. Foto: ProSieben

Berlin.  Bei „Germany’s Next Topmodel“ müssen die Mädels so einiges aushalten: Shootings auf Eis, halsbrecherische Schuhe und die Bild-Zeitung.

Der Oscar für den melodramatischsten Zusammenbruch bei „Germany’s next Topmodel“ geht an... Kim! Und wer ist mal wieder Schuld an der ganzen Heulerei? Ein gewisser „Honey“ natürlich. Wir erinnern uns: Das ist der Kerl, der seine Freundin schon beim Umstyling so mitfühlend aufmunterte, nachdem man ihr die Wallemähne auf drei Zentimeter zurechtgestutzt hatte („Das ist halt heftig, Babe“). Ähnlich subtil ging er auch diesmal vor.

„James hat ein Bondgirl, und ich hab ein Bildgirl“, versucht sich Honey gleich zu Beginn von Folge acht mit einem Witzchen am Telefon. Als es Freundin Kim so langsam dämmert, wieso, weshalb, warum sie es auf die Startseite von bild.de geschafft haben könnte und panisch nachfragt, beteuert Mr. Einfühlsam: „Ja, man sieht deinen Nippel. Ich lüg dich nicht an.“ Ach, Honey.

Es folgt: der größte Nervenzusammenbruch der TV-Geschichte. Heulend rennt Kim zu den anderen Mädels, ist kaum durch die Tür, als sie kreischt: „Leute, ich bin oben ohne in der Bild-Zeitung!“, um dann zitternd in sich zusammenzusacken. Kate Winslet hätte es nicht besser schauspielern können. Zu Kims Ehrenrettung muss man allerdings sagen: So was kann aber auch keiner ahnen. Nacktfotos in der Bild – na, gibt’s denn so was! „Mir war es nicht bewusst, dass es Menschen gibt, die sich für Fotos von mir interessieren“, wird Kim einen Tag später sagen. Zum Glück ist das in ihrer Branche ja nicht so wichtig.

Laura Franziska sackt nach Frost-Shooting zusammen

Also weiter im Text mit, äh, achso: dem Foto-Shooting. Diesmal legt Heidi ihre Mädels auf Eis und lässt sie in einem Hauch von Nichts in einem Kühltruck posieren. Während Kim sich vor der Kamera plötzlich doch wieder ganz wohl fühlt, sieht Camilla für Heidi aus, als würde sie zu Hause Fernsehgucken: „Fehlt nur noch die Tüte Chips“ (schreibt die Autorin dieses Textes, während sie unruhig auf ihrem heimischen Eisblock hin- und herrutscht).

„Germany's next Topmodel“-Kandidatin Kim auf Eis.. Foto: ProSieben

Eine, die es sich wohl zu bequem auf dem frostigen Untergrund gemacht hat, ist Laura Franziska. 20 Minuten harrt sie im Truck aus und bekommt dafür anschließend die Quittung. „Ich spüre meine Hände gar nicht mehr“, spricht sie, wird in eine Decke eingewickelt und sackt dann in sich zusammen. Kontrahentin Jasmin, die das Geschehen beobachtet hat, kommentiert: „Das ist natürlich ein Downer, wenn jemand, den man mag, vor einem zusammenbricht.“ Und wenn jemand zusammenbricht, den man nicht mag, ist das natürlich total supi.

GNTM macht einen auf „Shopping Queen“

Aber alles halb so wild, Laura Franziska berappelt sich wieder und ist daher auch bei der nächsten Aufgabe am Start. Die da lautet: Shoppe einen kompletten Look zum Thema „Beach-Babe“. Umgerechnet 70 Euro bekommen die Mädels dafür und eine Stunde Zeit. „Shopping Queen“ unter verschärften Bedingungen, sozusagen. Das gilt umso mehr, wenn man weiß, wer die Entscheidung trifft. Denn statt mit Guido Maria Kretschmer müssen die GNTM-Kandidatinnen weiter mit ihren eigenen Juroren Michael Michalsky und Thomas Hayo Vorlieb nehmen. Und die haben noch eine Sonderaufgabe für die Mädels: „Sucht euch noch den passenden Partner!“, fordert Michalsky. Ob es dafür auch noch mal 70 Euro gab, ist nicht überliefert. Am Ende sichert sich Jasmin das Überraschungsgeschenk, eine, nun ja, interessante Tasche aus der Michalsky-Kollektion. Musste wohl weg.

Begehrter als die Tasche sind aber auch in Folge acht die Fotos. Und die gibt’s diesmal nach einem Walk als außerirdische Göttinnen. Das Setting: die Klippen der australischen Küste. Das Schuhwerk: halsbrecherische High Heels, auf denen vielleicht Marsmännchen laufen können, nicht aber Elena K., die beim Üben umknickt und – wir ahnen es – erst mal ein paar Tränen vergießt. Zusammen mit der ebenfalls fußkranken Camilla und der in dieser Woche fast kollabierten Laura Franziska (die nächste „Topmodel“-Folge dann wahrscheinlich live aus dem Lazarett) muss sie als Wackelkandidatin erneut vor die Jury treten. Ein Foto gibt es dort sowohl für Elena K. als auch für Laura Franziska. Camilla muss die Heimreise antreten. Ist vielleicht auch gesünder.

Christine Holthoff

Kommentare
25.03.2016
15:13
GNTM-Kandidatin Kim bricht wegen Nippelfoto heulend zusammen
von Duisburger67 | #2

"Bei „Germany’s Next Topmodel“ müssen die Mädels so einiges aushalten: Shootings auf Eis, halsbrecherische Schuhe und die Bild-Zeitung."

Und jetzt...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
11680918
GNTM-Kandidatin Kim bricht wegen Nippelfoto heulend zusammen
GNTM-Kandidatin Kim bricht wegen Nippelfoto heulend zusammen
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/gntm-kandidatin-kim-bricht-wegen-nippelfoto-heulend-zusammen-id11680918.html
2016-03-25 08:37
Fernsehen