Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Verbraucherschutz

Falsche Schreiben zu Rundfunkbeiträgen im Umlauf

26.03.2013 | 12:50 Uhr
Funktionen
Falsche Schreiben zu Rundfunkbeiträgen im Umlauf
Falsche Schreiben zur Zahlung der Rundfunkgebühr sind im Umlauf.Foto: dpa

Leipzig.  Ein Brief kommt ins Haus, darin die Aufforderung, Rundfunkbeiträge für April bis Juni zu überweisen. Allerdings ist das Schreiben nicht an einen direkten Empfänger gerichtet, sondern an "alle privaten Haushalte". Jetzt gibt die Verbraucherzentrale Entwarnung: Die Schreiben sind Fälschungen.

Falsche Schreiben zu den Rundfunkbeiträgen sind zurzeit im Umlauf. In den Briefen würden Verbraucher aufgefordert, den Beitrag für die Monate April bis Juni auf ein Konto bei der Landesbank Berlin zu überweisen, erklärte die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig. Allerdings seien die Schreiben nicht an einen einzelnen Empfänger gerichtet, sondern an "alle privaten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland".

Empfänger könnten die Briefe getrost entsorgen. Denn die täuschend echten Schreiben hätten nichts mit dem tatsächlichen Beitragsservice zu tun. Grundsätzlich gilt: Die echten Briefe würden immer direkt und persönlich an die jeweiligen Beitragszahler adressiert. (dpa)

Kommentare
Aus dem Ressort
"Die Simpsons" werden 25 Jahre alt - Das Quiz zur Serie!
Kultserie
Sie laufen achtmal so lange wie "Raumschiff Enterprise" - und es ist noch nicht Schluss. "Die Simpsons" sind mittlerweile ein Stück Kulturgut.
"The Voice of Germany"-Siegerin Ivy Quainoo zeigt Stalker an
Stalking
Ivy Quainoo ist die erste Gewinnerin von "The Voice of Germany", doch schon bald nach ihrem Sieg bekam sie die Schattenseiten des Ruhmes zu spüren.
Tetraeder kommt nach "Heute Journal" ins Bild
Landmarke
Die Werbespots vor und nach dem Wetterbericht zeigen am Donnerstag das Wahrzeichen im dichten Morgennebel. Landmarke ist ein beliebtes Motiv.
Für Alina Levshin sind "Tatort"-Rollen keine Lebensaufgabe
ARD-Krimireihe
In ihrer Rolle als "Tatort"-Ermittlerin fühlt sie sich sehr wohl. Dennoch sieht sich Alina Levshin nicht auf Lebenszeit der Krimireihe verpflichtet.
Schimanski-Partner Eberhard Feik war offenbar Stasi-Spitzel
Stasi
Aktenfund belastet den vor 20 Jahren verstorbenen Schauspieler, "IM" der Stasi gewesen zu sein. Unklar ist, ob er tatsächlich als Spitzel aktiv war.
Fotos und Videos
Halbfinale von "The Voice"
Bildgalerie
Musikshow
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär