Das aktuelle Wetter NRW 24°C
RTL

Ex-RTL-Chef Thoma sieht keine Zukunft für "DSDS" und "Supertalent"

16.08.2012 | 10:34 Uhr
RTL-Gründer Helmut Thoma hat heftige Kritik am heutigen Programm des Senders geübt.

Köln.  Da dürfte so manchem RTL-Programm-Macher die Ohren geschlackert haben: RTL-Gründer und Fernseh-Urgestein Helmut Thoma ist mit seinen Nachfolgern hart ins Gericht gegangen: Castingshows hätten keine Zukunft, sagte Thoma. Zudem täte der Kölner Privatsender zu wenig für junge Zuschauer.

RTL-Gründer Helmut Thoma geht mit den heutigen Programmplanern des Kölner Senders hart ins Gericht. RTL liefen die Zuschauer weg, weil die Programme langsam alt würden, sagte der 73-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. Sendungen wie die Seifenoper "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" oder das Boulevardmagazin "Explosiv" gebe es schon seit Jahrzehnten. "Bei den Strukturen hat sich nicht viel geändert, weil zu sehr aufs Geld geschaut wurde", monierte Thoma.

Für die derzeit stark verbreiteten Castingshows und Reality-Formate sieht er keine große Zukunft mehr. "Ich denke, dass diese Formate langsam auslaufen", sagte der frühere RTL-Chef. Die Zuschauer erwarteten etwas Neues. Da reiche es auch nicht, bisherige Shows ein wenig umzubauen, wie etwa bei der RTL-Sendung "Das Supertalent" geschehen. Für die neue Staffel hatte der Kölner Sender Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker als neue Jury-Mitglieder verpflichtet .

Helmut Thoma fordert mehr Sport im RTL-Programm

Die Sender müssten wieder mehr Geld in die Hand nehmen und etwas teurere Sachen machen, sagte Thoma. Die Zukunft des Fernsehens liege im Geschichten erzählen. Daher müsse es beispielsweise wieder mehr Serien geben.

Zugleich empfahl der frühere RTL-Chef seinen Nachfolgern, wieder stärker auf Sport zu setzen. Bis auf die Formel 1 und Boxen könne der Kölner Sender derzeit nichts bieten. Zudem müsse das Angebot speziell für junge Zuschauer ausgebaut werden. "Es fehlt alles für die Jungen", monierte Thoma. Es müsse Neues ausprobiert und auch mal etwas gewagt werden.

RTL präsentiert Höhepunkte für 2012/13

Dass sich das Fernsehen in den kommenden zehn Jahren grundlegend verändert, etwa die Bedeutung von Spartenkanälen oder Abruf-Angeboten massiv zunimmt, glaubt Thoma indes nicht. "Entscheidend bleibt das ganz normale Fernsehen", sagte der 73-Jährige.

RTL präsentiert am Donnerstag seine Programm-Höhepunkte für die Saison 2012/2013. (dapd)

Gecastet - und vergessen?

 

Kommentare
31.08.2012
09:32
Ex-RTL-Chef Thoma sieht keine Zukunft für
von Bahnhofsjunge | #9

Helmut Thoma ist mit Sicherheit nicht der RTL-Gründer. RTL gabs schon, da hat der noch in die Windeln geschissen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Samu Haber und
ProSieben
Zu schlechte Einschaltquoten: Die ProSieben-Castingshow "Die Band" mit Ex-The-Voice-of-Germany-Moderator Samu Haber läuft künftig am Samstagmorgen.
BR denkt über neuen Namen für Bayerisches Fernsehen nach
Umbenennung
Weil sich der bisherige Name des Bayerischen Fernsehens beim Publikum nicht durchsetzen konnte, erwägt der Bayerische Rundfunk nun einen neuen Namen.
Tatort
Online sind die Ermittler aus Münster das meistgesehene "Tatort"-Team. Hinter den TV-Einschaltquoten bleiben die Streamviews trotzdem weit zurück.
Katja Riemann wird in der ARD zur Radiomoderatorin
ARD-Serie
Katja Riemann spielt in der neuen ARD-Reihe "Emma nach Mitternacht" eine nächtliche Radiomoderatorin und Psychologin. Und das Erste plant noch mehr.
Reality-TV
Zwölf Promis werden sich ab dem 14. August in einer Wohnung einsperren und von Sat.1-Kameras filmen lassen. Das "Promi Big Brother" geht 14 Tage lang.
Fotos und Videos
Raabs Karriere in Bildern
Bildgalerie
TV-Moderator
Freud' und Leid bei Let's Dance
Bildgalerie
RTL-Tanzshow
article
6988374
Ex-RTL-Chef Thoma sieht keine Zukunft für "DSDS" und "Supertalent"
Ex-RTL-Chef Thoma sieht keine Zukunft für "DSDS" und "Supertalent"
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ex-rtl-chef-thoma-sieht-keine-zukunft-fuer-dsds-und-supertalent-id6988374.html
2012-08-16 10:34
RTL,Fernsehen,Helmut Thoma,Serien,Sport,TV-Programm,Fernsehprogramm
Fernsehen