Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Eurovision Song Contest

Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen

15.02.2013 | 15:28 Uhr
Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen
Cascada vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest in Malmö. Viele ESC-Fans sind sauer über die Entscheidung.Foto: dapd

Hannover/Malmö.  Deutschland schickt mit Cascada und "Glorious" einen international bekannten Dance-Act zum Eurovision Song Contest 2013 nach Malmö. Wir haben einige der schon nominierten Konkurrentinnen unter die Lupe genommen: Europas Blondinen und Beats spielen beim Song-Contest eine gewisse Rolle.

Deutschland geht auf  Nummer sicher. Irgendwie. Für den Eurovision Song Contest 2013 in Malmö schickten am Donnerstagabend eine Jury, eine diffuse Gruppe von internetnutzenden  Radiohörern und ein Fernsehpublikum die Dance-Formation Cascada ins Rennen . Der Song heißt „Glorious“, erinnert verdächtig an den Vorjahres-Sieger „Euphoria“ von Loreen und ist musikalisch glatt wie Schmierseife und eingängig wie ein Kinderreim. Sängerin Natalie hat Ausstrahlung, Sex und Blondinen-Power, dazu nehme man etwas Glitzer und einen Schuss internationale Bekanntheit. So weit, so mutlos, für die Top Ten reicht’s wohl trotzdem. Seufz. Etliche der bisher Nominierten für den Eurovision Song Contest sind übrigens Frauen. Wir haben mal einige von Cascadas Konkurrentinnen unter die Lupe genommen. Unterm Strich: Blond und Beats heißen zwei Akkorde, die in der Malmöer Eurovisions-Symphonie 2013 eine entscheidende Rolle spielen. Ein Schnell-Check:

Da ist der Beitrag aus Slowenien: „Straight Into Love“ begibt sich hier Hannah – mit ordentlich Beats, einer ebenfalls schmierseifenglatten Melodie, nicht ganz so blond wie Cascada-Natalie, nicht ganz so nah dran an "Euphoria", aber als leicht angedüstertes Euro-Dance-Pop-Hymnchen zweifelsohne noch in der Nähe. Da lässt sich Cascada deutlich eingängiger an. Prognose: Platz 10 bis 15.

 

Ihre Liebe zu Beats und Blondier-Mittel bringt auch Margaret Berger für Norwegen auf die Bühne, gepaart mit einer gewissen Düsternis: „Feed you My Love“ ist eine starke Pop-Hymne, an der auch Depeche Mode Gefallen finden könnten. Oder Björk. Schade, Cascada. Margaret ist blond, beatlastig und besser. Prognose: Platz 1 bis 5.

 

Und noch ein roter Faden bis hierhin: die Liebe. Denn verliebt ist auch Alyona Lanskaya  aus Weißrussland – in den „Rhythm Of Love“, den Rhythmus der Liebe. Der Song ist entsprechend rhythmisch, ein bisschen euro-dancig geradezu, ein, zwei Gleise neben der Glorious-Euphoria-Schiene, aber trotz der pseudo-folkloristischen Quetschkasten-Samples nicht weniger belanglos. Bei der Inszenierung setzen die blonde Alyona und ihre Truppe auf Sexieness. Kennt man. Prognose: Platz 15 bis 20.

 

Verliebt, verlobt, verheiratet: “Marry Me” verlangt Krista Siegfrids für Finnland. Krista ist übrigens blond, der Song ist beatlastig – und trotzdem einfallsreich. Die Finnen setzen für ihren Heiratsantrag auf eine Mischung aus Gitarren, Dance-Anleihen und Sprechgesang-Manier. Hat was. Wird aber leider auf der Hälfte sehr langweilig. Prognose: Platz 5 bis 10.

 

Für Zypern geht Despina Olympiou mit einer Ballade ins Rennen: „An Me Thimase“. Die Online-Bildersuche zeigt Frau Olympiou meist übrigens als Dunkelblondine – im Schwarz-Weiß-Video zum Eurovision-Beitrag 2013 bleibt die Haarfarbe undefniert. Die Ballade hat Potenzial. Auf Englisch, könnte sie sich nach dem Wettbewerb im Radio wiederfinden, zumindest im gehobeneren Hausfrauen-Programm. Zum Sieg wird’s aber vermutlich nicht reichen. Zu wenig zum Festhalten. Da rein, da raus. Prognose: Platz 10 bis 15.

 

Aus Dänemark gibt es Tränen, Flöten - und Beats. „Only Teardrops“ heißt der Song, gesungen von Emmelie De Forest. Der Rhythmus wird live getrommelt statt elektrisch vom Band geliefert, virtuelles Feuer umgibt die blonde (sieh an, ein Muster, siehe oben) Sängerin als Show-Deko. Was als Ballade beginnt, nimmt schnell Fahrt auf. Bleibt aber recht brav. Schade, eigentlich. Prognose: Platz 10 bis 15.

 

Auch der Beitrag aus der Ukraine steigert sich: „Gravity“ von Zlata Ognevich beginnt als klassische Ballade und schlägt nach einer knappen Minute um in jene eurovisionstypische Mischung aus akzentuierten Streichern und Balladengesang – die leider schon viel zu oft nicht funktioniert hat. Prognose: Platz 18 bis 22 beim Eurovision Song Contest 2013 in Malmö. Am 18. Mai wissen wir mehr. Nach dem Finale.


Christian Gerstenberger



Kommentare
17.02.2013
08:48
Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen
von buntspecht2 | #4

cascada soll mit ihrem Video Cascada How do you do (xxx) auftreten dann gewinnt sie sofort.

17.02.2013
04:40
Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen
von DVDBOXEN | #3

Wir werden dort zu 100 % unter den letzten fünf kommen.

17.02.2013
02:27
Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen
von ManfredX | #2

Voll süss die kleine oben auf den Foto...


LG!

16.02.2013
22:23
Eurovision Song Contest Malmö 2013 - So gut sind Cascadas Konkurrentinnen
von maped | #1

Toller Austragungsort. Keine Kriminalität etc.

Aus dem Ressort
„Bella Block“ klärt in Lissabon Todessturz von junger Frau
Fernsehen
Eine junge Deutsche stürzt nach einer Party von einem Lissaboner Wahrzeichen in den Tod. Was hat Lebemann Bernhard (Henry Hübchen) damit zu tun? Erst sträuben sich die portugiesischen Behörden gegen die Hilfe von Bella Block. Doch dann geht die Menschenkennerin in der Krimi-Serie auf Spurensuche.
13-jähriger Oberhausener im TV-Duell gegen den Profi-Turner
Fernsehen
Der 13-jährige Oberhausener Michael Donsbach tritt am Samstag in der ARD-Sendung "Klein gegen Groß" gegen Nationalmannschaftsturner Andreas Toba an. Dabei zeigen in der von Kai Pflaume moderierten Sendung Talente ihr Können. Der junge Sportler zeigt sich begeistert von der Welt der Fernsehshows.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Christiane Paul rettet „Die Sache mit der Wahrheit“
ARD
„Die Sache mit der Wahrheit“ zeigt Christiane Paul als Lügenbaronin. Jule Ronstedt und Hendrik Duryn stehen ihr tapfer zur Seite. Das Ensemble rettet einen Film, der sich zu viele Themen aufgebürdet hat. Ist der Film wenigstens am ARD-Komödientag Freitag gut aufgehoben?
Webvideo enthüllt Schicksal von "Tatort"-Kommissar Stark
Tatort
In der letzten Folge des Berliner "Tatorts" mit Boris Aljinovic fielen Schüsse. Kommissar Felix Stark landete im Krankenhaus. "Vielleicht" wird er überleben, sagt der Arzt am Ende der gleichnamigen Folge vom Sonntag. Nun gibt es im Internet ein im Spaß gedrehtes Video, das Fans aufatmen lässt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars