Elisa Schlott: Das ist das Drogenmädchen aus dem "Tatort"

Diese Rolle dürfte die noch junge Karriere von Elisa Schlott ordentlich ankurbeln. Im "Tatort" aus Kiel spielt sie die drogenabhängige Rita. Für den Film musste sie sich tatsächlich spritzen lassen.

Vorhang auf zu ihrer kleinen Horror-Show: Die erst 20-jährige Elisa Schlott spielt im "Tatort: Borowski und der Himmel über Kiel" Rita Holbeck. Eine junge Frau, die permanent zwischen Glücksrausch und Junkie-Hölle wandert. Dem ansonsten alles überragenden Axel Milberg als Kommissar Klaus Borowski bleibt da nur die staunende Zuschauerrolle.

Schlott stammt aus Berlin, spielte bereits in ihren ersten TV-Produktionen an der Seite von so renommierten Schauspielern wie Ulrich Mühe oder Corinna Harfouch - trotzdem werden sie Millionen Menschen erst nach diesem Sonntag so richtig kennen. Rita, gespielt von Elisa Schlott, ist die Freundin eines Crystal-Meth-Abhängigen, der brutal ermordet wird. In eindringlichen Rückblenden erzählt Regisseur Christian Schwochow wie aus einer neugierigen Jugendliebe ein Drogen-Albtraum wird.

Die heftigen Sex-, Vergewaltigungs- und Drogenszenen verlangen nicht nur den Zuschauern alles ab. Auch für Elisa Schlott waren die Dreharbeiten eine Herausforderung. "Insbesondere bei den Ausbrüchen, bei denen wir uns gespritzt haben - wobei ich anmerken möchte, dass ich tatsächlich mit einer Kochsalzlösung gespritzt wurde - da muss man einfach alles ausschalten, das Team um einen herum vergessen und ohne Hemmungen loslegen", erzählt sie.

Zur Vorbereitung nutzte sie Dokus und Bücher, zudem hätten ihr die Gespräche mit Crystal-Meth-Abhängigen geholfen. "Sie haben uns gezeigt, wie man die Alufolie faltet, wie man sich spritzt, wie die einzelnen Schritte ganz genau ablaufen. Das war ein unverstellter Zugang, durch den wir ein Gefühl für die Realitäten bekamen", so Schlott, die übrigens erst seit Ende Dreharbeiten zum "Tatort" auf einer Schauspielschule in Leipzig ist.