"DSDS": Heino kommen die Tränen

Auch in der dritten Folge der aktuellen Staffel von "DSDS" sah sich die Jury wieder mit allerhand kuriosen Darbietungen versorgt. Kandidatin Viviana Grisafi leistete bei Bohlen und Co. aber besonders gute Überzeugungsarbeit: Heino kamen bei ihrem Auftritt sogar die Tränen.

Beim Casting-Klassiker "Deutschland sucht den Superstar" bekommt der interessierte RTL-Zuschauer ja so einiges an Skurrilitäten zu sehen - und vor allem zu hören. Da machte auch die dritte Folge der 12. Staffel am Samstagabend keine Ausnahme.

Die Kandidaten Jan Onischke und Christian Prison konnten die Jury um Dieter Bohlen (60, "Der Bohlenweg") nicht überzeugen. Erster trug eine etwas andere Version von Heinos "Blau blüht der Enzian" vor: Bohlen war entsetzt, dass jemand es wagte, seinen "Jury-Kollegen so zu diffamieren". Auch Prison rappte seinen Song "Sexy Lady" eher schlecht als recht. "Wenn mein Hund so rappen würde, würden die Leute in der Nachbarschaft wollen, dass ich ihn einschläfern lasse", lautete das Bohlen-Urteil.

Aber "DSDS" wäre nicht "DSDS", würde es nicht doch das ein oder andere Talent aus all den Sanges-Flops herausfiltern. Dieses Mal konnte vor allem Kandidatin Viviana Grisafi überzeugen. Die 16-Jährige hatte es bereits bei "Das Supertalent" ins Finale geschafft. Am Samstagabend sang sie "Addicted to You" und "Wrecking Ball". "Ich habe selten so was Schönes gehört", bekannte Heino nach ihrer Darbietung - im Anschluss wischte sich der Schlager-Sänger sogar verstohlen eine Träne aus dem Auge.

Und auch dieser junge Mann konnte sein Talent vor der Casting-Jury unter Beweis stellen: Noel Terhorst (20) gab "Am seidenen Faden" von Tim Bendzko zum Besten. Einzig sein eingespieltes Playback störte Bohlen und seine Kollegen. "Du singst wie ein Gott", fand Bohlen. Alle waren begeistert, der 20-Jährige durfte sich den gelben Recall-Zettel abholen. "Richtig krass" fand Terhorst das, wie "RP Online" schreibt.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.