Diesen verrückten Plan hatte Horst Lichter mit Tamme Hanken

TV-Koch Horst Lichter und Tier-Osteopath Tamme Hanken: Gemeinsam wären sie wohl gerne als „Asterix und Obelix“ auf Abenteuerreise gegangen.
TV-Koch Horst Lichter und Tier-Osteopath Tamme Hanken: Gemeinsam wären sie wohl gerne als „Asterix und Obelix“ auf Abenteuerreise gegangen.
Foto: dpa
  • Horst Lichter und Tamme Hanken hatten Pläne für ein gemeinsames Projekt
  • "Wir wollten als Asterix und Obelix quer durch Frankreich ziehen", sagte der TV-Koch
  • Besonders geschätzt habe er an seinem Freund Tamme Hanken die "gnadenlose Ehrlichkeit"

Hamburg..  Der plötzliche Tod von Kult-TV-Star Tamme Hanken durchkreuzt offenbar einen Plan, den Fernsehkoch Horst Lichter mit dem „XXL-Ostfriesen“ geschmiedet hatte. „Wir wollten als Asterix und Obelix quer durch Frankreich ziehen, mit Kochen, Essen und allem Drum und Dran“, schreibt TV-Koch Lichter in einem Gastbeitrag für die Zeitschrift „Gala“.

In dem Beitrag nimmt er Abschied von seinem Freund Tamme Hanken. Er schreibt wehmütig: „Unser letztes Telefonat ist noch nicht so lange her. Wir hatten verrückte Ideen.“ Besonders geschätzt habe er an Tamme Hanken die „gnadenlose Ehrlichkeit. Als mir vor einigen Jahren dieser 2,06 Meter große Mann vorgestellt wurde, ganze 40 Zentimeter größer als ich selbst, war mir schon nach unseren ersten Gesprächen klar, dass dieser typisch ostfriesisch raue Kerl seinen großen Körper braucht, um sein riesiges Herz darin unterzubekommen.“

Am 10. Oktober war der 56-jährige Tamme Hanken an Herzversagen gestorben. Mit seiner Ehefrau Carmen hatte er einen Pferdehof im ostfriesischen Filsum in Niedersachsen betrieben. Dorthin kamen Tierbesitzer aus ganz Deutschland und der Schweiz und suchten Rat. (les)