„Die Simpsons“ sagen Donald Trumps Wahlsieg voraus

Auch in der Episode vom 7. Juli 2015 tritt Trump bei den Simpsons auf. Auch diese Szene sorgte für Bezüge zum aktuellen Wahlkampf
Auch in der Episode vom 7. Juli 2015 tritt Trump bei den Simpsons auf. Auch diese Szene sorgte für Bezüge zum aktuellen Wahlkampf
Foto: © Fox
Was wir bereits wissen
Eine 16 Jahre alte Folge der Trickserie „Simpsons“ sorgt für Gänsehaut: Trump ist Präsident und soll den US-Haushalt zerstört haben.

Berlin..  Die Zeichentrick-Serie die „Simpsons“ lebt von Ironie und Übertreibung. Oft werden so unwahrscheinlich schreckliche Szenen gezeigt, dass man nur laut loslachen kann. Wie ein Homer Simpson, der bei der Arbeit im Atomkraftwerk eine Kernschmelze auslöst oder ein Michael Jackson als fetter, irrer Weißer, der nur denkt er sei Michael Jackson.

So ähnlich war das auch im Jahr 2000 mit der Folge „Bart to the Future“. Denn in dieser Zukunftsfolge tritt Tochter Lisa Simpson die US-Präsidentschaft an und ist entsetzt darüber, dass ihr Amtsvorgänger Donald Trump nur leere Staatskassen hinterlassen hat, angeblich hat er zu viel Geld für die Bildung der Kinder ausgegeben.

Ein Riesen-Brüller damals. Und heute, 16 Jahre später, löst die Folge Gänsehaut aus. Denn Donald Trump ist tatsächlich der heißeste Kandidat der Republikaner im Kampf um das Weiße Haus. Im vergangenen Jahr bauten die Macher der Simpsons das Trump-Szenario noch weiter aus: In der Episode vom 7. Juli 2015 verfängt sich Homer Simpson im Traum in Donald Trumps Haaren und wacht erst wieder auf, als er hinter Trump auf einer Bühne vor einer jubelnden Masse steht. Auch diese Szene spiegelt sich jetzt auf einem realen Foto wider, welches in dieser Woche am „Super-Tuesday“ entstand. Das Bild zeigt Trump, wie er eine Rede vor seinen Anhängern in Palm Beach hält. Hinter ihm, genauso wie Homer Simpson in der Serie, steht der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie. (diz)