Das aktuelle Wetter NRW 0°C
Fernsehen

DFL-Spitze sucht Hilfe der Politik

17.08.2008 | 22:09 Uhr
Funktionen

MÜNCHEN. Die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) will sich im Streit um die Vergabe der TV-Rechte der Bundesliga ab der kommenden Saison an die Politik wenden. "Wir müssen nach Berlin schauen. ...

... Die Beamten des Kartellamts sagen, es steht in den Gesetzen. In Berlin sagt man, dass es um EU-Recht geht und die EU sagt, dass es eine deutsche Angelegenheit ist. Wir brauchen Klarheit", sagte der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, Christian Seifert, in der DSF-Sendung Doppelpass.

Die DFL gerät langsam unter Zeitdruck, da das Bundeskartellamt auch den jüngsten Kompromissvorschlag der DFL hinsichtlich einer Berichterstattung im frei empfangbaren Fernsehen abgelehnt hat. "Das ist vom Tisch", erklärte Seifert. Die DFL hatte vorgeschlagen, samstags um 19.30 Uhr eine frei empfangbare und 30 Minuten dauernde Zusammenfassung der Partien im digitalen Fernsehen zu zeigen. Diese "Mini-Sportschau" würde nach Ansicht des Kartell-amts aber nicht genügend Fernseh-Zuschauer erreichen.

"Wir sehen die Situation als Herausforderung. Es gibt noch keinen Grund, in Panik zu verfallen. Wir müssen aus der Situation das Beste machen, da hilft kein Hadern. Wir wollen auch unter den widrigen Bedingungen das Beste für die Klubs herausholen", erklärte Seifert, der sich nun eine neue Variante ausdenken muss, um das Milliarden-Geschäft (drei Milliarden Euro für sechs Jahre) mit dem Tochter-Unternehmen von Medienmogul Leo Kirch (Sirius) zu retten.

Das Kartellamt hatte von der DFL gefordert, eine zusammenfassende Berichterstattung von den Samstagsspielen der Bundesliga im Free-TV vor 20 Uhr zu garantieren. Dagegen verspricht sich die DFL durch mehr Exklusivität für das Pay-TV, die mittels einer Ausstrahlung erst ab 22 Uhr im frei empfangbaren TV gewährleistet wäre, höhere Einnahmen. (sid)

Kommentare
Aus dem Ressort
Bewaffneter Mann dringt in niederländisches Sendegebäude ein
Überfall
Ein bewaffneter Mann ist ins Sendegebäude des niederländischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens eingedrungen. Die Acht-Uhr-Nachrichten fielen aus.
Für Sebastian Pufpaff sind Talks keine Diskussion
ARD
Diesen Donnerstag ist Premiere für die "Kabarett WG" im Ersten. Einer der 'Bewohner' ist Sebastian Pufpaff. Er wirbt für einen guten Streit.
Walter Freiwald will weiter Bundespräsident werden
Dschungelcamp
Auch nach seinem Dschungelcamp-Aus sorgt Walter Freiwald weiter für Schlagzeilen. In Sachen "Wetten, dass..?" hatte er einiges klarzustellen.
Jessica Schwarz hadert in "Adieu Paris" mit dem Schicksal
Arte-Drama
Für eine Autorin und einen Banker scheint das Glück zum Greifen nah. Doch das Drama "Adieu Paris" zeigt, wie sich ihre Pläne plötzlich zerschlagen.
Wirbel um angebliche Veröffentlichung von Großkreutz-Nummer
Großkreutz
In einer RTL2-Realitysoap soll die Handynummer von Kevin Großkreutz veröffentlicht worden sein. Die Produktionsfirma dementiert allerdings.
Fotos und Videos
Die Jobs des Walter Freiwald
Bildgalerie
Dschungelcamp
Wenig Luxus im Dschungelcamp
Bildgalerie
RTL-Format
article
1132708
DFL-Spitze sucht Hilfe der Politik
DFL-Spitze sucht Hilfe der Politik
$description$
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/dfl-spitze-sucht-hilfe-der-politik-id1132708.html
2008-08-17 22:09
Fernsehen