Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Tatort

Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars

25.01.2013 | 16:13 Uhr
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
Hochmotiviert, aber immer auch ein wenig chaotisch: Devid Striesow im neuen „Tatort“ aus Saarbrücken.Foto: SR/Manuela Meyer

Saarbrücken.   Premiere am „Tatort“: Devid Striesow ist humorig. Er ist ganz klar der Star. Bei der Entwicklung seines Charakters scheinen sich die Autoren Lars Montag und Dirk Kämper sowie Regisseur Hannu Salonen allerdings verausgabt zu haben. Sein Team bleibt blass bis nervig.

Mit Kopfhörern, Gummistiefeln und kurzer Hose kauft Jens Stellbrink (Devid Striesow) Klobürste, Schrubber und Putzzeug im Baumarkt für seine neue Wohnung in Saarbrücken. Die Kombination ist gewagt und scheint vom Witz und Slapstick her dem alten erfolgreichen „Tatort“-Team aus Münster in Zukunft Konkurrenz machen zu wollen.

Der Neue kommt ein wenig esoterisch daher. Macht Yoga, trägt gerne thailändische Wickelhosen, kommuniziert mit seinem Unterbewusstsein und lässt Körperteile von sich sprechen. Und auch, wenn er in der ersten Szene zunächst Mama anruft, tritt er seinen neuen Job in Saarbrücken energiegeladen und hochmotiviert an.

Lesen Sie auch:
Tatort: Initiative will Nichtraucher-Kommissare

TV-Kommissare mit Kippe sind der Nichtraucher-Initiative Deutschland (NID) ein Dorn im Auge. "Es gibt doch kaum eine Tatort-Folge, in der nicht geraucht wird", ärgert sich NID-Sprecher Krause. Er vermutet einen wirtschaftlichen Zusammenhang und fordert von den Sendern die Offenlegung ihrer Finanzen.

So muss er seinen ersten Fall lösen, bevor er seinen Schreibtisch korrekt im Büro ausgerichtet und die nötigsten Dinge ausgepackt hat. Im Baumarkt entdeckt Stellbrink ein elternloses Mädchen, das von drei Arabern verfolgt wird. Nach einigem hin und her erlangt Stellbrink das Vertrauen des Kindes und flüchtet. Mit Unterstützung von Stellbrinks Kollegin Lisa Marx (Elisabeth Brück) können die brutalen Verfolger auf Distanz und Stellbrink und das Kind „Melinda“, Sonntag, ARD, 20.15 Uhr, zunächst in Sicherheit gebracht werden.

Überzogene Klischees

Der Star in diesem „Tatort“ ist ganz klar Devid Striesow. Bei der Entwicklung seines – durchaus gelungenen – Charakters scheinen sich die Autoren Lars Montag und Dirk Kämper sowie Regisseur Hannu Salonen allerdings so verausgabt zu haben, dass sie Geschichte und den Rest des Teams sträflich vergessen haben.

Tatort
Einfach Kult - der Tatort

Der Tatort ist längst zur Institution in deutschen Wohnzimmern geworden. Auch das Ruhrgebiet hat seinen eigenen Tatort in Dortmund. Alle Informationen rund ums Thema finden Sie hier.

Gegen Striesow wirkt Elisabeth Brück blass, und Staatsanwältin Nicole Dubois (Sandra Steinbach) nervt durch ihre überzogenen Klischee besetzten Auftritte.

Entwicklungspotenzial ist vorhanden

Das Team hat ein gehöriges Entwicklungspotenzial. Und damit genau das, was dem alten Duo Maximilian Brückner und Gregor Weber vor ziemlich genau einem Jahr von Christian Bauer, beim SR redaktionell für den „Tatort“ zuständig, abgesprochen wurde. Überraschend nicht nur fürs Publikum, sondern auch für die beiden Darsteller hatte Bauer im Januar 2012 erklärt: „Die Story dieses ungleichen Paares Franz Kappl und Stefan Deininger ist aus unserer Sicht jetzt zu Ende erzählt“. Und die beiden in Rente geschickt.

Nachvollziehbar war das damals nicht. Denn durchschnittlich sahen achteinhalb Millionen Menschen zu, wenn Kappl und Deininger ermittelten. Mit diesen Werten lagen die Beiden im Ranking der 16 Tatort-Kommissariate auf Platz sieben.

Jetzt also Striesow. Bei allen Mängeln dieser Premiere wird aber eines klar: Nach den eher düsteren Filmen „Hilflos“, „Heimatfront“ und „Verschleppt“ wird‘s beim SR in Zukunft humorig.

Angelika Wölke


Kommentare
28.01.2013
15:05
freischwimmer | #11
von schRuessler | #12

Wer zwingt Sie, jeden Tag eine Tatort zu gucken?

28.01.2013
12:28
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von freischwimmer | #11

schon wieder ein Tatort zuviel ! mit Wiederholungen haben wir nun den täglichen Tatort und kein Ende in sicht.

28.01.2013
10:51
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von 3Stefan3 | #10

Dieser Tatort begann ja ganz gut, ein etwas skurriler Komissar, machte Lust auf mehr. Was aber folgte war eine gnadenlose Anhäufung abstruser! Gestalten.

1 Antwort
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von magic75 | #10-1

thats it! skurril (s/w)ollte es sein, abstrus wurde es,

28.01.2013
00:58
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von schRuessler | #9

Na, sooo schlimm wars ja nicht.
Da gab es in letzter Zeit schlimmeres zu sehen.

Aber diese Klischeesammlung war schon heftig.

28.01.2013
00:33
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von werner1schmidt | #8

Eigentlich bin ich treuer Tatort-Seher. Aber so eine "langweilige Kacke" werde ich mir nie mehr im Leben antun. Was soll dieser "blödsinnige ******" eigentlich ???

Unten lese ich, dass das der neue aus Saarbrücken sei. Woran soll das zu erkennen sein.

Da lobe ich mir den Stefan - natürlich meine ich den Stefan Becker (geb.Dudenhöffer).

28.01.2013
00:28
Überdurchschnittlich
von bazonk1000 | #7

Immerhin lustiger als die Münsteraner oder damals Stöver in den letzten Folgen. Krimitechnisch eher ein Ausfall aber unterhaltsam.

27.01.2013
22:48
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von Ruhrpottralle | #6

So einen schwachsinnigen Tatort habe ich seit langem nicht mehr gesehen. Da wünscht man sich doch direkt das alte Ermittlerteam zurück. Nie wieder Saarbrücker Tatort! Story hahnebüchen, Schauspieler grottenschlecht und hat auch nix mit Saarbrücken zu tun.

27.01.2013
22:45
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von RennYuppieRenn | #5

Striesow ist eigentlich ein guter Schauspieler. Den Rest der Crew kann man getrost austauschen inkl. Drehbuchautor und Regisseur.

27.01.2013
22:18
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von avalona24 | #4

Was war denn das für ein Blödsinn. Ich sehe gerne den klassischen Krimi und nicht so einen Mist. Habe nach 10 Minuten weggeschaltet, zwischendurch mal wieder rüber, es war nicht zum Aushalten. Ist das der Krimi der Zukunft ??? Hoffentlich nicht.

27.01.2013
22:01
Devid Striesow im „Tatort“ - Sternstunde eines Kommissars
von BekkerMedia | #3

Tolle Wurst! Bleibt zu hoffen, daß der SWR nicht noch mehr Folgen mit diesem neuen TraumTrio drehen will...

Aus dem Ressort
"Wasser für die Elefanten" - Christoph Waltz macht Zirkus
ARD-Sommerkino
"Wasser für die Elefanten" beeindruckt Schauwerte. Der Kino-Film entführt sein Publikum in eine nostalgische Zirkuswelt. Was den Leinwand-Streifen im Ersten wirklich sehenswert macht, ist Christoph Waltz. Als Zirkusdirektor ist er selbst in einer Dreiecksbeziehung der Zampano.
Bei Zarah-Leander-Doku geschieht leider kein Wunder
ARD
"Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen" war einer ihrer größten Hits. Zarah Leander war eine der schillernsten Show-Diven des 20. Jahrhunderts. Leider bringt die ARD weder die Faszination der Künstlerin herüber, noch glänzt sie mit wirklich neuen Erkenntnissen.
Warum Sandra Maischberger in ihrem neuen Talk scheitert
WDR
Retro ist in, auch beim WDR. So holte der Sender ein altes Format aus der Mottenkiste: „Ich stelle mich“. Sandra Maischberger soll den Mix aus Talk und Spielshow wiederbeleben. Premiere ist an diesem Sonntag im WDR-Fernsehen. Aber das geht gründlich schief. Es geht mit der Gäste-Auswahl an.
Rainer Brandt – Vier Sprüche für ein Halleluja
Kabel 1
Bud Spencer und Terence Hill gehören zu Europas erfolgreichsten Kino-Stars. Kein Wunder, dass ein Sender wie Kabel 1 immer wieder gern auf deren Filme zurückgreift – so an diesem Sonntag mit „Das Krokodil und sein Nilpferd“. Dahinter steckt ein kluger Kopf: Rainer Brandt.
Katrin Sass und Nina Hoger ziehen in neuen RTL-Frauenknast
Serie
Mit "Block B" zieht es RTL erneut in einen Frauenknast. Der Kölner Sender aber wiegelt jegliche Vergleiche der Serie mit dem Vorläufer "Hinter Gittern" ab und spricht von einem "Charakterdrama im besten Sinn". Die Darstellerwahl lässt tatsächlich aufhorchen: Katrin Sass und Nina Hoger wandern ein.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014