Deutsch-israelische Freundschaft im ZDF-"Morgenmagazin"

Wird zum Jubiläum in Tel Aviv moderieren: ZDF-"Morgenmagazin"-Moderator Mitri Sirin.
Wird zum Jubiläum in Tel Aviv moderieren: ZDF-"Morgenmagazin"-Moderator Mitri Sirin.
Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archiv
Was wir bereits wissen
Am 12. Mai 1965 nahmen Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen auf. Das nimmt das ZDF am Dienstag zum Anlass, seinen Moderator nach Tel Aviv zu schicken. Im Gegenzug kommt der israelische Moderator der Sendung "Haboker Shel Keshet", Yoav Limor, nach Berlin.

Berlin.. Zum 50. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel tauschen das ZDF und der israelische Sender Channel2 ihre Moderatoren aus. Das ZDF-"Morgenmagazin" schickt Mitri Sirin nach Tel Aviv und der israelische Moderator der Sendung "Haboker Shel Keshet" ("Der Morgen von Keshet"), Yoav Limor, ist zu Gast in Berlin, berichteten das ZDF und die israelische Botschaft am Montag.

Um 6.40 Uhr und um 7.40 Uhr schalten sich die Sendungen gegenseitig zu. Für 8.40 Uhr ist im ZDF ein Interview mit einem israelischen Paar geplant, das in Berlin lebt und eine besondere Vergangenheit hat: Er ist Enkel eines Holocaust-Überlebenden, sie Enkelin eines Wehrmachtssoldaten.

Der Jahrestag wird an diesem Dienstag mit einem Festakt in der Berliner Philharmonie gefeiert. Israels Präsident Reuven Rivlin ist bis zum Mittwoch zu Gast in Deutschland.

"Der Holocaust wird immer ein Trauma bleiben"

Bereits in der Ausgabe des "ZDF-Morgenmagazin" am Montag war das Jubiläum "50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen" ein Schwerpunkt.

In einem exklusiven Interview mit dem "ZDF-Morgenmagazin" betonte der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin: "Die Beziehungen heute zwischen Israel und Deutschland sind keine Entschädigung für den Holocaust. Der Holocaust wird immer ein Trauma bleiben." (we/dpa)