Désirée Nosbusch - Ein Ex-Teeniestar feiert 50. Geburtstag

Moderiert hat Desiree Nosbusch fast alles, was man moderieren kann, so auch die Goldene Kamera.
Moderiert hat Desiree Nosbusch fast alles, was man moderieren kann, so auch die Goldene Kamera.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Gerade war sie mit ihrer Tochter im Revival von "Am laufenden Band" zu sehen. Nun wird Désirée Nosbusch 50. Ihre Karriere begann früh mit Skandalen.

Berlin.. Das wären Fragen für ein Promi-Quiz: Welche Moderatorin wird für eine Deutsche gehalten, kommt aber aus Luxemburg? Wer quatschte sich durch die "Musicbox" im ZDF? Oder, ziemlich schwer: Wer war 1993 einer der Stars des italienischen Mehrteilers "Piazza di Spagna"? Die richtige Antwort lautet immer: Désirée Nosbusch. Die Moderatorin und Schauspielerin wird am 14. Januar 50.

Gerade trat sie zusammen mit Tochter Luka (17) in der NDR- Revival-Show "Am laufenden Band" auf. Für Fernsehzuschauer ein Moment, sich alt zu fühlen. Viele sind mit Désirée Nosbusch groß geworden. Wer sich Sketche mit Rudi Carrell von 1985 ansieht, geht auf Zeitreise: Hat man wirklich mal ernsthaft pinkfarbene Mäntel mit Schulterpolstern getragen?

Desirée Nosbusch hat vor den Zeiten von MTV und Viva mit dem Moderieren angefangen. Da war sie 12. Mit 14 bekam die Tochter einer Italienerin und eines Luxemburgers eine eigene Sendung bei Radio Luxemburg. In den 80er Jahren folgten Fernsehauftritte in der "Musicbox", in "Hits mit Désirée" oder "Désirée darf das". Ihr Stil: frisch und frech.

Filmliste reicht von "Tatort" bis zu Hollywood-Produktionen

"Désirée Nosbusch war mutiger als allen anderen", heißt es in einem Fernsehlexikon. Die alten Skandale sind heute verblasst: In "Der Fan" spielte sie 1982 einen weiblichen Stalker, der eine Leiche zerstückelt. Der "Spiegel" sprach damals von "graulichen Nuditäten". Ihr Spielfilmdebüt war 1981 "Nach Mitternacht" von Wolf Gremm, dem Mann von Produzentin Regina Ziegler.

Fernsehen Heute ist ihre Filmliste lang, sie reicht von Gastrollen im "Tatort" bis zum Zweiteiler "Liebe in Saigon", von der Hollywood-Produktion "Good Morning Babylon" bis zur Ökosatire "Die Aktion". Moderiert hat Désirée Nosbusch fast alles, was man moderieren kann: Bambi, Goldene Kamera, Grimme-Preis, die José-Carreras-Gala, einen Festakt des Olympischen Komitees in Luxemburg, Autogalas.

1984 begrüßte sie das Publikum beim Schlager-Grand-Prix in vier Sprachen. Als Nosbuschs Tochter später ein Video davon im Netz entdeckte, soll diese laut einem "Bild am Sonntag" ("BamS")-Interview gesagt haben: "Mama, ich wusste gar nicht, dass du mal Stewardess warst!" Ihre beiden Kinder, die in den USA aufwuchsen, wusste demnach nicht, wie bekannt die Mutter in Europa ist.

"Mit dem Alter wird sie immer besser"

Désirée Nosbusch ist ein Multitalent: Sie führte auch selbst Regie, spielte Theater, kürzlich nahm sie ein Duett mit der Band Erdmöbel auf. Sie spricht mehrere Sprachen fließend. Auf Deutsch träumt sie zum Beispiel von Buchhaltung; auf Luxemburgisch, wenn es um Gefühle geht. Ihre Produktionsfirma sitzt in Luxemburg.

Was das Private angeht: Vom Vater der Kinder, dem Filmkomponisten Harald Kloser, ist sie seit Jahren geschieden, danach war sie mit Mehmet Kurtulus ("Tatort") zusammen. Zu Schlagzeilen um eine angebliche Liaison mit Autoboss Dieter Zetsche stellte sie 2013 in der "Bunten" klar: "Wir sind kein Paar und wir waren kein Paar."

Vor ihrem 50. Geburtstag sagte Nosbusch der "BamS": "Es ist hart und klingt irgendwie gar nicht mehr sexy. Aber du kannst nichts machen, du musst es einfach annehmen." Tochter Luka findet: "Mama ist wie Wein, mit dem Alter wird sie immer besser." (dpa)