Das aktuelle Wetter NRW 8°C
GEZ

Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?

28.11.2012 | 12:08 Uhr
Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?
Die GEZ geht, der Rundfunkbeitrag kommt: Wer hat noch Fragen zum Thema?Foto: Thinkstock

Essen.  17,98 Euro im Monat: Dieser Beitrag fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen und Radio wird ab Januar 2013 je Wohnung erhoben. Wer bislang schon die GEZ-Gebühr bezahlt hat, für den ändert sich wenig - aber auch die bisherigen Schwarzseher werden zur Kasse gebeten. Wer hat Fragen zum Thema? Wir lassen die häufigsten von Experten beantworten.

Die GEZ verschwindet, der Rundfunkbeitrag nicht : Ab 2013 wird pro Wohnung abgerechnet, dann ist egal, wie viele Menschen auf wie vielen Geräten öffentlich-rechtliches Fernsehen empfangen können. Klingt erstmal einfach – trotzdem haben viele Menschen Fragen zu den Änderungen.

Was ist mit dem Radio im Büro? Oder dem im Dienstwagen? Und was ist mit dem Fernseher in der Gartenlaube? Wer noch nicht weiß, wie das alles funktionieren soll , kann uns seine Frage schicken. Wir sammeln bis Donnerstag, 29. November, 9 Uhr die Fragen und werden die häufigsten von Experten beantworten lassen.

Was möchten Sie wissen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren unten, auf Facebook oder schicken Sie uns bis Donnerstag, 29. November, 9 Uhr eine E-Mail an wir@derwesten.de - Betreff Rundfunkbeitrag. (we)



Kommentare
01.12.2012
22:05
Obdachlose dürfen kleine Radios mitführen?
von vantast | #6

Die Informationspflicht des Staates ist sogar im GG vorgeschrieben, also wäre es angemessen, Rundfunk- & Fernsehgebühren vom Staat zu bezahlen, anstatt jede Familie immer wieder mit diesem Ärgernis zu belästigen. Und es gibt zunehmend Bürger, die nicht mehr "mal so eben" 17€ (34DM) bezahlen können, bei vielen reicht es nicht einmal, extra Medikamente zu bezahlen, weil der Standard nicht bekömmlich ist.
Sie sind nicht arm genug, um befreit zu werden. Es gibt sogar Bürger, die kein Radio, keinen Fernseher und keinen PC haben, aus verschiedenen Gründen, taub, blind, gestreßt von dem Lärm,dem Geplärre und den schlechten Nachrichten usw.,will man von diesen Leuten das Geld vom Zoll oder der GSG9 abpressen, sie einsperren?

29.11.2012
22:57
Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?
von Wolle6955 | #5

Pro Haushalt einmal Gebühren,aber wie kündige ich die Gebühren die mein Sohn ,der bei mir im Haushalt wohnt und bezahlen muß weil er selber Geld verdient.Darüber gibt die GEZ keine Auskunft.Man kann nichts kündigen wenn man nicht weiß wo (klever).Darüber wird niemand informiert.Oder gibt es irgentwo ein Formular das man nur auszufüllen braucht und schon ist die Sache erledigt ?.

29.11.2012
11:39
Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?
von ariene | #4

Grundsätzlich bin ich für eine Gebühr, da es gute Sendungen im öffentlich rechtlichen gibt, die es sonst nicht geben würde. Auch ein großes Netz an Auslandskorrespondenten ist wichtig und sollte finanziert werden. Aber es wäre eben auch schön, wenn man im Gegenzug auf Verschwendung verzichten würde. Die gleichen billig produzierten "Quotenhits", wie die 1001 Kochsendung, superteurer Anstaltsgebäude, siehe das MDR-Areal...müssen denn Flüsse durchs Haus fließen????? Ach ja, dann wäre da noch die Sache mit der Werbung, vor allem im Radio kann von Werbefreiheit keine Rede sein.

Und letzten Endes ist es auch ungerecht. Wenn sie nun von ALLEN Haushalten Geld bekommen und sich niemand mehr drücken kann, warum wurde der Beitrag so hoch angesetzt? Also zahlt jetzt jeder für ein Radio und einen Fernsehe, da müsste es doch ein dickes Einnahmenplus geben. Das ich aber z.B. nun 18€ zahlen soll, obwohl ich nicht mal einen Fernseher besitze und nur ab&zu mal Radio höre, finde ich etwas unverschämt!!

29.11.2012
11:25
Nehmen ist seliger denn geben
von wohlzufrieden | #3

Das bedeutet: Man zahlt eine Menge Heu, bekommt aber auch sehr viel Mist dafür..

28.11.2012
18:45
Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?
von iamhere | #2

Wo kann ich mich ab Jan. 2013 TÄGLICH über das Fernsehen beschweren?
Wenn mir diese Gebühr aufgezwungen wird, weil man vermutet dass ich einen Fernseher besitze und benutze oder ich immer Schwarzseher war, dann will ich auch mitmischen dürfen. Mir wird keine einzige Fernsehminute gefallen, ich weiß das!

28.11.2012
17:50
Der neue Rundfunkbeitrag - was bedeutet er für mich?
von styme | #1

Welcher Betrag muss ab nächstem Jahr für Zweitwohnungen gezahlt werden? Der volle oder nur ein Drittel?

Aus dem Ressort
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
„Tatort“ – wie weit darf Loyalität bei der Polizei gehen?
Tatort
Kumpanei bei der Polizei im "Tatort Stuttgart": Bootz (Felix Klare) steckt nach einem Todesschuss bei einer Geiselnahme in einem Loyalitätskonflikt. Doch was hat sich wirklich zugetragen? Regisseur Till Endemann erzählt die Geschichte spannend. Zudem ist der Krimi gut besetzt.
Blinde Duisburgerin siegt bei ARD-Show „Klein gegen Groß“
Fernsehen
Die zwölfjährige Schülerin des Steinbart-Gymnasiums begeisterte mit ihrem „absoluten Gehör“ bei der ARD-Show „Klein gegen Groß“, die am Samstagabend ausgestrahlt wurde. Sie gewann das Duell gegen die US-Stargeigerin Lindsey Stirling, bei dem sie die Füllhöhe von Wassergläsern am Klang erriet.
Abrissbirne rammt Joko: Schulter verletzt, Show unterbrochen
Joko und Klaas
Erstaunlich konservativ verlief die letzte Sendung von „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ in diesem Jahr. Dennoch musste sie wegen einer Verletzung unterbrochen werden. Immerhin: Das gefährlichste Tier der Show war eine Seekuh - und Klaas spielte mit Vielleicht-Kannibalen Kniffel.
Essener FDP fordert Richtigstellung von ARD-Magazin Monitor
EBE-Skandal
Das ARD-Magazin „Monitor“ brachte einen Beitrag zum Thema „Postengeschacher bei kommunalen Unternehmen“. Dabei unterlief den Machern ein Fehler: Statt des ehemaligen Geschäftsführers der Entsorgungsbetriebe Essen wurde der FDP-Fraktionschef im Essener Rat gezeigt. Bei der FDP ist man sauer.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars