Das aktuelle Wetter NRW 5°C
The Voice

Das sind die Kandidaten bei „The Voice of Germany“

23.11.2011 | 22:00 Uhr
Das sind die Kandidaten bei „The Voice of Germany“
The BossHoss gehören zu den Coaches bei „The Voice of Germany“ (Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner)

Essen.   In der Castingshow „The Voice of Germany“ sollen nur echte Talente antreten. Das Alter spielt keine Rolle - die Stimme ist zu Beginn des Formats das einzige Kriterium. Ex DSDS-Teilnehmer Benny Martell sieht das gesangliche Niveau bei „The Voice of Germany“ deurlich höher als bei anderen Formaten.

Talentfreie Teilnehmer, die von den Kameras vorgeführt und der Lächerlichkeit preis gegeben werden, gibt es bei „The Voice of Germany “ nicht. Hier sind die Kandidaten bereits vorsortiert.150 Talente treten ab Donnerstag, 24. November, bei den „Blind Auditions“ von ProSieben und Sat.1 an. Der Jüngste ist 16 Jahre, der älteste Teilnehmer 53 Jahre alt. Das Alter spiele keine Rolle, einziges Kriterium bei „The Voice of Germany“ sei die Stimme.

Duisburger Benny Martell tritt bei „The Voice of Germany“ an

84 Prozent der Kandidaten haben bereits Bühnenerfahrung, 68 Prozent verdienen ihr Geld mit Musik oder sie sind auf dem Weg dahin – in der Rolle als Sänger, Songwriter, Vocalcoach oder auch Gesangsstudent. Benny Martell aus Duisburg ist zum Beispiel vor einigen Jahren 4. bei der zweiten „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel geworden.

„Das Konzept hat mich überzeugt, es ist ein anderes Format als die bisher bekannten. Das gesangliche Niveau und die Dichte sind deutlich höher, die Teilnehmer haben professionelle Vorerfahrungen. Und viele von ihnen waren sich einfach zu schade, bei anderen Formaten mitzumachen“, sagt Benny Martell im Vorfeld von The Voice of Germany im DerWesten-Gespräch.

Einige Talente bei „The Voice of Germany“ mit Bühnenerfahrung

So finden sich nach Angaben von ProSieben auch bereits erfolgreiche Künstler unter den 150 Talenten bei „The Voice of Germany“. Einer habe schon mit Michael Jackson auf der Bühne gestanden, ein anderer mit Phil Collins gearbeitet. Einen Nummer-1-Hit mit einer Boyband kann ein weiterer Voice-Kandidat vorweisen. Und eine Voice-Sängerin habe bereits Millionen Platten verkauft.

72 Prozent der Talente spielen ein Instrument, 23 Prozent sogar mehr als zwei. Meistens handelt es sich um Gitarre oder Klavier. Bass, geige, Saxophon, Schlagzeug und Trompete sind ebenso dabei. NRW und Berlin schicken mit jeweils 28 Prozent die größte Zahl der Teilnehmer ins Rennen.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
Aus dem Ressort
„Das Zeugenhaus“ zeigt packend die Banalität des Bösen
ZDF
Ungeheuerlich: Vor den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen 1945 waren Täter und Opfer gemeinsam in einer Villa untergebracht. Das ZDF hat daraus ein packendes Kammerspiel gemacht. Regisseur Matti Geschonneck, seinem Stamm-Autor Magnus Vattrodt und einem grandiosen Ensemble sei Dank.
Fehler im Monitor-Bericht - WDR entschuldigt sich bei FDP
Monitor
Nach einem Fehler in einem Bericht des TV-Magazins "Monitor" hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bei der Essener FDP-Fraktion entschuldigt. Laut Redaktion habe man den FDP-Politiker, der versehentlich in einem Beitrag über Postengeschacher gezeigt wurde, kontaktiert.
Biermann schimpft auf Putin und sieht Kriegsgefahr in Europa
Jauch-Talk
Vor einer Woche bot die ARD Wladimir Putin die große mediale Bühne, seine verquere Sicht der Dinge unters TV-Volk zu bringen. Am Sonntag durften bei Günther Jauch die Putin-Versteher nachlegen – und trafen dabei nur auf schwache Gegenwehr und einen Moderator, der diesen Titel nicht verdiente.
Maria Ketikidou ist das Herz vom „Großstadtrevier“
TV-Serie
Schon seit 20 Jahren ist Maria Ketikidou auf Ganoven-Jagd - nur Jan Fedder ist länger im Dienst. Bekannt wurde sie mit dem Ruhrgebietsfilm „Heartbreakers“. Ihre Rolle im ARD-Vorabend sei so anspruchsvoll, dass es ihr nie langweilig geworden ist.
Stuttgarter "Tatort"-Staatsanwältin will Aktion in Berlin
ARD-Krimireihe
Sie ist die Staatsanwältin Emilia Álvarez im Stuttgarter "Tatort", würde aber viel lieber in Berlin drehen. Schauspielerin Carolina Vera beneidet ihre Berliner "Tatort"-Kollegen. Schließlich sei Berlin ihre Heimat. "In meiner Stadt Berlin zu arbeiten, klingt für mich wie Himmel auf Erden".
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars