Das aktuelle Wetter NRW 8°C
The Voice

Das sind die Kandidaten bei „The Voice of Germany“

23.11.2011 | 22:00 Uhr
Das sind die Kandidaten bei „The Voice of Germany“
The BossHoss gehören zu den Coaches bei „The Voice of Germany“ (Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner)

Essen.   In der Castingshow „The Voice of Germany“ sollen nur echte Talente antreten. Das Alter spielt keine Rolle - die Stimme ist zu Beginn des Formats das einzige Kriterium. Ex DSDS-Teilnehmer Benny Martell sieht das gesangliche Niveau bei „The Voice of Germany“ deurlich höher als bei anderen Formaten.

Talentfreie Teilnehmer, die von den Kameras vorgeführt und der Lächerlichkeit preis gegeben werden, gibt es bei „The Voice of Germany “ nicht. Hier sind die Kandidaten bereits vorsortiert.150 Talente treten ab Donnerstag, 24. November, bei den „Blind Auditions“ von ProSieben und Sat.1 an. Der Jüngste ist 16 Jahre, der älteste Teilnehmer 53 Jahre alt. Das Alter spiele keine Rolle, einziges Kriterium bei „The Voice of Germany“ sei die Stimme.

Duisburger Benny Martell tritt bei „The Voice of Germany“ an

84 Prozent der Kandidaten haben bereits Bühnenerfahrung, 68 Prozent verdienen ihr Geld mit Musik oder sie sind auf dem Weg dahin – in der Rolle als Sänger, Songwriter, Vocalcoach oder auch Gesangsstudent. Benny Martell aus Duisburg ist zum Beispiel vor einigen Jahren 4. bei der zweiten „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel geworden.

„Das Konzept hat mich überzeugt, es ist ein anderes Format als die bisher bekannten. Das gesangliche Niveau und die Dichte sind deutlich höher, die Teilnehmer haben professionelle Vorerfahrungen. Und viele von ihnen waren sich einfach zu schade, bei anderen Formaten mitzumachen“, sagt Benny Martell im Vorfeld von The Voice of Germany im DerWesten-Gespräch.

Einige Talente bei „The Voice of Germany“ mit Bühnenerfahrung

So finden sich nach Angaben von ProSieben auch bereits erfolgreiche Künstler unter den 150 Talenten bei „The Voice of Germany“. Einer habe schon mit Michael Jackson auf der Bühne gestanden, ein anderer mit Phil Collins gearbeitet. Einen Nummer-1-Hit mit einer Boyband kann ein weiterer Voice-Kandidat vorweisen. Und eine Voice-Sängerin habe bereits Millionen Platten verkauft.

72 Prozent der Talente spielen ein Instrument, 23 Prozent sogar mehr als zwei. Meistens handelt es sich um Gitarre oder Klavier. Bass, geige, Saxophon, Schlagzeug und Trompete sind ebenso dabei. NRW und Berlin schicken mit jeweils 28 Prozent die größte Zahl der Teilnehmer ins Rennen.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum das Selfie von "Dr. Voice" mit Samu Haber verschwand
The Voice of Germany
Mit einer überraschenden Aktion hat der Dortmunder Dr. Martin Scheer einen bleibenden Eindruck bei "The Voice of Germany" hinterlassen. Frech zückte der Mathematik-Dozent der TU Dortmund auf der Bühne sein Handy und bat Coach Samu Haber um ein Selfie. Doch wenig später löschte er das Bild.
Sky Go verärgert Fußball-Fans an Champions-League-Abend
Fernsehen
Nutzer von Sky Go hatten am Dienstag Frust statt Freude angesichts der Champions League-Begegnungen von Schalke 04 und dem FC Bayern München: Bereits in der ersten Halbzeit verschlechterte sich die Bildqualität. In der zweiten Halbzeit war dann Sendeschluss. Es war nicht die erste Panne bei Sky Go.
"Breaking Bad"-Spielzeugfiguren verschwinden nach Protest
Online-Petition
Die Einzelhandelskette Toys "R" Us hat die Spielzeugfiguren zur Erfolgsserie "Breaking Bad" aus dem Programm genommen. Eine Mutter aus Florida hatte eine Petition im Internet gestartet, in der es hieß, die mit Waffen, Drogen oder Bargeld ausgestatteten Figuren seien schädlich für Kinder.
Streit um "heute-show" im Bundestag - Petition gestartet
ZDF-Show
Fans der "heute-show" haben eine Petition ins Leben gerufen und den Deutschen Bundestag damit aufgefordert, die Redaktion der Satiresendung wieder im Reichstagsgebäude filmen zu lassen. Das Parlament hatteeinem Drehteam der ZDF-Show zuletzt die Zulassung verweigert.
Fernsehserien zeigen oft ein veraltetes Frauenbild
TV-Serien
Von Goldmarie bis zur bösen Schwiegermutter: Fernsehserien bedienen sich oft bei den klassischen Märchenfiguren. Das moderne Frauenbild bleibt dabei häufig auf der Strecke. Maya Götz vom Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen hätte gerne mehr weibliche Vorbilder im TV.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars