Das aktuelle Wetter NRW 20°C
TV-Serie

Christoph Maria Herbst hofft auf Stromberg-Film

06.11.2011 | 14:40 Uhr
Christoph Maria Herbst hofft auf Stromberg-Film
Mit zehn neuen Folgen ist Stromberg (Christoph Maria Herbst) ab 8. November auf ProSieben zu sehen. Foto: ProSieben/ Willi Weber.

Hamburg.   Ein Kinofilm oder doch lieber ein Job als Schönheitschirurg? Christoph Maria Herbst hat viele Ideen, wie es mit seinem „Stromberg“ weitergehen könnte. Am Dienstag startet die neue Staffel der Fernsehserie.

Schauspieler Christoph Maria Herbst traut seinem Alter Ego, dem Büro-Ekel „Stromberg“ alles zu: „Vielleicht macht er ja noch ‘ne Umschulung oder praktiziert als selbst ernannter Schönheitschirurg“, sagte der 45-Jährige im dapd-Interview. Alle würden sich freuen, wenn es einen „Stromberg“-Kinofilm gäbe, betonte Herbst.

Er selbst ist wegen „Stromberg“ schon einmal geohrfeigt worden - „das war so ein kompletter Intelligenzabweichler, der hat das eben nicht verstanden, dass das keine Real-Life-Dokumentation über die Versicherungsbranche ist“, sagte der Schauspieler.

„Das ist wie ein fleischgewordener Stammtisch“

Die Freiheiten, die ihm die Rolle in „Stromberg“ bietet, genießt er sehr: „Das Tolle ist ja, dass man sich als Humorist hinter der Figur verstecken kann“, Stromberg dürfe erstmal alles. Die Rolle gebe ihm die Freiheit, fies und politisch unkorrekt zu sein. Das gilt auch für die Zuschauer: „Das ist wie ein fleischgewordener Stammtisch: Für viele hat das schon so eine katalysatorische Funktion“, sagte Herbst.

Ab Dienstag (8. November) um 22.15 Uhr ist er in der fünften Staffel der ProSieben-Serie zu sehen, in der Bernd Stromberg in die Zentrale der Capitol-Versicherung zurückkehrt. (dapd)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Missbrauchsopfer will ARD-Film zur Odenwaldschule verhindern
Skandal-Schule
Andreas Huckele fühlt sich ausgebeutet. Der ehemalige Odenwald-Schüler versucht, die Ausstrahlung des ARD-Films "Die Auserwählten" zu verhindern. Die Auserwählten ist quasi der Film zum Skandal. Sein Vorwurf: Die Macher hätten ohne Erlaubnis seine Lebensgeschichte verfilmt.
Richter dreht in Bochum „Grabowski - alles für die Familie“
Crowdfunding
Bochum wird Haupt-Drehort für „Grabowski - alles für die Familie“, das neue Leinwand-Projekt von Ruhrpott-Ikone Ralf Richter. Der Film steht in der Tradition des Kult-Klassikers „Bang Boom Bang“. Richter verspricht den Fans einen „Knaller“. Finanziert werden soll das Projekt auch über Crowdfunding.
Bertram Lettow (28) kocht in Gladbeck fürs „Perfekte Dinner“
Fernsehen
Der Wahl-Gladbecker tritt als Kandidat bei der beliebten Kochshow auf Vox an. Der Liebe wegen ist er nach Gladbeck an die Josefstraße gezogen. Seine Frau Monika darf ihn nur als Schnibbelhilfe unterstützen. Was es in Gladbeck Leckeres zu essen gibt und wie die Mitkandidaten abstimmen - mal schauen.
Sixx zeigt in "One Born Every Minute" Alltag im US-Kreißsaal
US-Dokusoap
One Born Every Minute“ heißt es von Mittwoch an jeden Mittwoch bei Sixx. Jede Minute wird ein Kind geboren. Ein US-Fernsehender ermöglicht nun einen einzigartigen Blick in den Alltag eines Kreißsaals. Denn mit Einwilligung der werdenden Eltern wurden Kameras auf einer Säuglingsstation installiert.
ARD zeigt Beckmann-Doku über Altkanzler Gerhard Schröder
ARD-Doku
Reinhold Beckmann begleitete Altkanzler Gerhard Schröder über mehrere Monate. In seiner 60 Minuten langen Dokumentation kommen nicht nur Weggefährten, sondern auch Kritiker zu Wort. Die ARD zeigt "Macht. Mensch. Schröder" am Donnerstag um 22.45 Uhr - auf dem alten Sendeplatz von "Beckmann".
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
Roter Teppich bei den Emmy-Awards
Bildgalerie
Fernseh-Oscar
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
Die 20 "Bachelorette"-Kandidaten
Bildgalerie
Fotostrecke