Das aktuelle Wetter NRW 17°C
ProSieben-Krimi

Christoph Maria Herbst ermittelt zwischen Genie und Wahnsinn

19.10.2012 | 17:12 Uhr
Christoph Maria Herbst ermittelt zwischen Genie und Wahnsinn
Braucht 4 Stunden, 37 Minuten und 23 Sekunden, um den Mörder zu finden: Kreutzer (Christoph Maria Herbst).Foto: Pro7

Essen.  Christoph Maria Herbst ermittelt wieder als Kommissar Kreutzer. Zum zweiten Mal schickt ProSieben den derzeit wohl skurrilsten Ermittler des deutschen Fernsehens in das Rennen um die Zuschauergunst. Und wie beim Debüt vor ziemlich genau zwei Jahren, muss man sich einlassen auf diesen Polizisten ohne Vornamen.

Da liegt sie nun in der Tiefgarage, die schöne junge Ärztin. Von einem Auto überrollt. Zwei Mal und vorsätzlich. Und obwohl das Krankenhaus, in dem sie arbeitet, nur einen Stock höher liegt, ist sie nicht mehr zu retten. Ein Mord also, zumindest Totschlag. Und „Kreutzer kommt… ins Krankenhaus“ (Pro7, Sa. 20.15 Uhr).

Zum zweiten Mal schickt ProSieben den derzeit wohl skurrilsten Ermittler des deutschen Fernsehens in das Rennen um die Zuschauergunst. Und wie beim Debüt vor ziemlich genau zwei Jahren, muss man sich einlassen auf diesen Polizisten ohne Vornamen, der seine Gefühle und sein gutes Benehmen meist zu Hause lässt. Was er aber stets mitnimmt, sind ein übersteigertes Selbstbewusstsein, eine unglaubliche verbale Schlagfertigkeit und seine Assistentin Belinda (Rosalie Thomass).

Kino
Christoph Maria Herbst: Sarrazin und Buschkowsky im Visier

"Stromberg"-Darsteller Christoph Maria Herbst spielt in seiner neuen Kinokomödie "300 Worte Deutsch" den Chef des Ausländeramtes in Berlin-Neukölln. Herbst: "Es ist die komödiantische Antwort auf das Buschkowsky-Buch mit einer Prise Sarrazin vielleicht."

All das kann er auf der Jagd nach dem Mörder der Medizinerin gut gebrauchen. Denn an Verdächtigen mangelt es in diesem Krankenhaus des Irrsinns nicht, in dem es Affären an jeder Ecke und Stress auf jeder Station gibt. Da gibt es den not- und karrieregeilen Chefarzt, den verbrecherischen Pfleger, und eine lüsterne Pharmareferentin darf auch nicht fehlen.

Jeder hat ein dunkles Geheimnis

Jeder in dieser Klinik hat ein dunkles Geheimnis, wie Kreutzer bald feststellt. So viel wird gelogen und betrogen, erpresst, vertuscht und bestochen, dass man als Zuschauer manchmal Mühe hat, zu folgen. Und wer nur ein paar Augenblicke nicht aufpasst, der verliert den – ohnehin recht dünnen – roten Faden dieser Mörderjagd, die gespickt ist mit schwarzem Humor und Gags, die in guten Augenblicken an alte Zucker/Abrahams/Zucker-Filme wie „Die Nackte Kanone“ oder „Hot Shots“ erinnern.

Zumal es auch noch Patientenschicksale gibt, die für zusätzliche Verwirrung sorgen – vom harmlosen Irren über die heimlich Schwangere bis zur komatösen Halbwüchsigen, deren Organe für eine Transplantation benötigt werden.

Er geht auf Mörderjagd wie Sherlock Holmes auf Ecstasy

Christoph Maria Herbst ist es, der den Film zusammenhält. Ebenso wie Stromberg ist ihm auch die Rolle des abgedrehten Kommissars auf den Leib geschrieben. Zwischen Genie und Wahnsinn legt er ihn an, geht auf Mörderjagd wie Sherlock Holmes auf Ecstasy, gewürzt mit einer feinen Prise „Kottan ermittelt“. Arrogant und penetrant. Scharfzüngig und hinterhältig. Fern jeder Realität, aber extrem unterhaltsam.

Am Ende ist es gar nicht mehr wichtig, wer der Mörder ist, sondern wie Kreutzer ihn nach 90 Minuten gefunden hat. Wer als Zuschauer dann noch dabei ist, wird sich wünschen, diesem merkwürdigen Kommissar öfter bei der Arbeit zuzusehen.

Andreas Böhme


Kommentare
21.10.2012
10:36
Christoph Maria Herbst ermittelt zwischen Genie und Wahnsinn
von MKVertreter | #1

Nichts gegen skurrile Krimis, die können auch sehr unterhaltsam sein, wie z.B. das Münsteraner "Tatort" Duo beweist...Aber ich konnte weder mit der Story noch mit dem Hauptdarsteller etwas anfangen. Man kann es mit der Skurrilität auch übertreiben...

Aus dem Ressort
"Wir wollten aufs Meer" - DDR-Drama mit grandiosem Ensemble
ARTE
Mag sein, dass die DDR arg düster inszeniert wird – und damit arg klischeehaft. Aber dennoch lohnt das Ost-Drama „Wir wollten aufs Meer“ am Mittwochabend bei Arte. Das liegt vor allem am Top-Ensemble – von August Diehl über Alexander Fehling, Rolf Hoppe, Ronald Zehrfeld bis hin zu Sylvester Groth.
"Witwenmacher" - RTL verfilmt Starfighter-Affäre
Spielfilm
Es war einer der größten Skandale der deutschen Nachkriegsgeschichte: 1958 hatte die Bundeswehr in einem Milliarden-Deal das damals modernste Kampfflugzeug "Starfighter" angeschafft. In den kommenden Jahrzehnten veruntlückte fast jeder dritte der Jets. RTL dreht vor diesem Hintergrund ein Drama.
Tschirner und Ulmen ermitteln im "Tatort" an Neujahr
Krimi-Serie
Weihnachten 2013 waren sie zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen auf Verbrecherjagd: Das "Tatort"-Duo Dorn und Lessing, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen. Prompt gab es gute Quoten. Das nächste Mal werden die beiden am Neujahrstag zu sehen sein.
"Bommel" verlässt "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
GZSZ
Der 25-jährige Merlin Leonhardt hat zwei Jahre lang den "Bommel" in der TV-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gespielt. Nun will der Schauspieler die Serie verlassen. Er wolle in Zukunft am liebsten möglichst schräge Rollen übernehmen, so Leonhardt.
Tschirner und Ulmen ermitteln im "Tatort" an Neujahr
Krimi-Serie
Weihnachten 2013 waren sie zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen auf Verbrecherjagdt: Das "Tatort"-Duo Dorn und Lessing, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen. Prompt gab es gute Quoten. Das nächste Mal werden die beiden am Neujahrstag zu sehen sein.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014