Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Fernsehen

„Behzat Ç.“ ist der Schimanski von Ankara

19.07.2012 | 17:55 Uhr
Behzat C. (Erdal Besikcioglu) lässt es im türkischen Fernsehen krachen.Foto: ddp images/kinostar

Berlin.   Die Serie „Behzat Ç.“ lebt von kritischen Tönen. Regelmäßig klärt der von TV-Star Erdal Besikçioglu gespielte Kommissar im türkischen Fernsehen Verbrechen auf und bedient sich dabei einer bildhaften Sprache. Einen Vergleich mit dem Kult-Kommissar Schimanski muss er nicht scheuen.

Er flucht wie ein Bierkutscher, trinkt schon mal einen über den Durst und geht keiner Schlägerei aus dem Weg. Wie einst Deutschlands legendärer „Tatort“-Kommissar Horst Schimanski in jüngeren Jahren lässt es auch der türkische Fernseh-Ermittler Behzat Ç. ganz schön krachen. Regelmäßig klärt der von TV-Star Erdal Besikçioglu gespielte Kommissar im türkischen Fernsehen Verbrechen auf und bedient sich dabei einer bildhaften Sprache, die man als hart aber herzlich bezeichnen könnte – anstelle der schlimmsten Schimpfwörter lässt der Sender „Star TV“ denn auch Pieptöne erklingen. Was so manchen Monolog von Behzat Ç. fast zu einer musikalischen Erfahrung macht.

Ministerpräsident Erdogan kann Behzat Ç. nichts abgewinnen

Behzat Ç. ist ein Mann aus dem Volk, den viele Zuschauer lieben. Bei Behörden des Landes und der religiös-konservativen Regierung von Ministerpräsident Erdogan ist die Serie „Behzat Ç. – Kriminalgeschichten aus Ankara“ dagegen weniger beliebt, weil sie ihrer Ansicht nach gegen die guten Sitten verstößt. Und überdies ein verzerrtes Bild der türkischen Polizei zeichne.

Erfunden hat den türkischen Schimanski der 31-jährige Schriftsteller Emrah Serbes. Der erste Krimi mit dem Titel „Behzat Ç. – Jede Berührung hinterlässt eine Spur“ ist jetzt beim Berliner Binooki-Verlag auf Deutsch erschienen (320 Seiten, 15,90 Euro). Serbes schreibt gemeinsam mit Co-Autor Ercan Mehmet Erdem auch die Drehbücher für die TV-Serie, die seit zwei Jahren mit großem Erfolg im türkischen Fernsehen läuft.

Der volle Nachname bleibt das Geheimnis seines Erfinders

Schimanski bald wieder im TV

Den Vergleich mit dem ruppigen Schimanski braucht Behzat Ç. nicht zu scheuen: Wie der Kultkommissar aus dem Ruhrgebiet greift auch der türkische Ermittler bisweilen zu unkonventionellen Methoden, um einen Fall zu lösen. Wie jener schert sich auch der Mann aus Ankara keinen Deut um seine Ausdrucksweise und stürzt sich am liebsten in seine Arbeit, um seinem von Tristesse geprägten Privatleben aus dem Weg zu gehen. Nach einer gescheiterten Ehe ist Behzat Ç., dessen voller Nachname das Geheimnis seines Erfinders ist, nicht besonders gut auf Frauen zu sprechen. Was ihn aber nicht daran hindert, sich auf das eine oder andere erotische Techtelmechtel einzulassen.

Die Serie lebt aber nicht nur von ihrer Hauptfigur und spannenden Plots, sondern ist auch wegen ihrer sozialkritischen Töne bei vielen Zuschauern beliebt. So geht es schon mal um die fragwürdige Inhaftierung unliebsamer Intellektueller oder um Journalisten, die regierungskritische Schriften verfasst haben. Doch an den Krimis scheiden sich die Geister. Denn manchen Zuschauern und vor allem offiziellen Stellen ist der saufende und fluchende Kommissar ein Dorn im Auge. So verwarnte die türkische Fernsehaufsicht den TV-Kanal „Star TV“ bereits wiederholt und verhängte wegen des exzessiven Alkohol- und Zigarettenkonsums von Behzat Ç. sogar eine Geldbuße gegen den Sender.

Martin Weber


Kommentare
20.07.2012
10:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
"Zeit für Helden" - RTL II sucht Helden mit Zivilcourage
RTL II
Der Münchner Sender steht allzu oft für Fernseh-Trash. RTL II kann aber auch anders. Am Mittwoch startet ein neues Format, das für Zivilcourage und Hilfsbereitschaft wirbt. "Zeit für Helden" heißt der Zweiteiler. Im Hintergrund steht ein ungewöhnlicher Kooperationspartner.
Netflix geht im September in Deutschland an den Start
Video-Plattform
Die amerikanische Video-Plattform legte ihre Quartalszahlen vor. Der Laden brummt – vor allem im Ausland. Jetzt will Netflix mit 10.000 Filmen und TV-Serien auch den deutschen Markt aufrollen. Nach den Sommerferien soll es so weit sein.
"Stern TV" und "Spiegel TV" - RTL will Exempel statuieren
RTL
Nach einem Gerichtsentscheid hat RTL die Sendungen Stern TV und Spiegel TV vorläufig aus dem Programm gestrichen. Die Zwangspause wird noch etwas dauern. Zuschauer zeigen sich entsetzt: "Jetzt ist das Rest-Niveau also auch weg". Für RTL jedoch geht es kaum um Kritik an den Sendungen.
Elstner und Yogeshwar verlängern bei "Naturwunder"-Show
Vertragsverlängerung
Die TV-Moderatoren Frank Elstner und Ranga Yogeshwar werden auch weiterhin in der ARD "Die große Show der Naturwunder" präsentieren. Für das laufende und das kommende Jahr sind insgesamt vier neue Ausgaben der Wissenssendung geplant. Das Moderatorenduo führt seit 2006 gemeinsam durch die Sendung.
Rojinskis Israel-Abenteuer wegen Gaza-Krieges verschoben
Abenteuer-Show
Aufgrund des gewaltsamen Konflikts zwischen Israel und Palästinensern hat ProSieben eine in der Partyszene von Tel Aviv gedrehte Folge der Show "Offline" mit Palina Rojinski aus dem Programm genommen. Die 29-Jährige begrüßte die Senderentscheidung "aus Respekt vor den Betroffenen".
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014