BBC verschiebt umstrittene Dokumentation über Königshaus

Offenbar haben Anwälte die Ausstrahlung verhindert, die unter anderem Prinz Charles und seine Frau Camilla vertreten.
Offenbar haben Anwälte die Ausstrahlung verhindert, die unter anderem Prinz Charles und seine Frau Camilla vertreten.
Foto: Andy Rain/dpa/Archiv
Was wir bereits wissen
Die Ausstrahlung einer BBC-Doku über die Königsfamilie ist vorerst gestoppt worden. Sie befasst sich mit den Royals nach Dianas Tod 1997.

London.. Eine Dokumentation über die britische Königsfamilie nach dem Tod von Prinzessin Diana ist vorerst nicht im Fernsehen zu sehen. Der Sender BBC teilte mit, die Sendung werde nicht wie vorgesehen am kommenden Sonntag ausgestrahlt.

Einem Bericht der "Radio Times" zufolge haben Anwälte eingegriffen, die unter anderem Prinz Charles und seine Frau Camilla vertreten. Anders als sonst üblich soll die Sendung nicht in enger Kooperation mit dem Palast entstanden sein. Der BBC zufolge sollen vor der Ausstrahlung "eine Reihe von Fragen" geklärt werden, unter anderem die der Nutzung von Archivmaterial.

In der zweiteiligen Doku "Reinventing the Royals" (Die Neuerfindung der Royals) soll es um die schwierige Beziehung des Königshauses zur Presse gehen, nachdem Charles' erste Frau Diana 1997 in Paris bei einem Autounfall gestorben war.

Unter anderem soll der damalige Pressesprecher von Prinz Charles zu Wort kommen. Die antimonarchistische Gruppe Republic forderte, Prinz Charles als künftiges Staatsoberhaupt müsse von den Medien ebenso kontrolliert werden wie etwa Premierminister David Cameron. (dpa)