BBC schasst "Top Gear"-Kultmoderator Jeremy Clarkson

Mit seinem derben Humor hat Moderator Jeremy Clarkson schon häufig für Furore gesorgt. Die handgreiflichen Streitigkeiten mit einem Mitarbeiter gingen der BBC nun aber zu weit.
Mit seinem derben Humor hat Moderator Jeremy Clarkson schon häufig für Furore gesorgt. Die handgreiflichen Streitigkeiten mit einem Mitarbeiter gingen der BBC nun aber zu weit.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nach Streitigkeiten mit einem Mitarbeiter hatte die BBC Moderator Jeremy Clarkson suspendiert. Nun verkündete der Sender, seinen Vertrag nicht zu verlängern.

London.. Jeremy Clarkson (54), schillernder Moderator der britischen Automobil-Kultsendung "Top Gear", muss aufhören. Sein Vertrag werde nicht verlängert, teilte die BBC am Mittwoch mit. Clarkson war bereits seit Anfang März suspendiert, weil er mit einem Mitarbeiter in Streit geraten war und gegen den Mann sogar handgreiflich geworden sein soll.

Fernsehen Clarkson habe seinen Kollegen so hart angegriffen, dass dieser sogar in die Krankenhaus-Notaufnahme musste, sagte BBC-Generaldirektor Tony Hall am Mittwoch. Hinzu seien verbale Ausfälle Clarksons "extremer Natur" gegen den Mitarbeiter gekommen. "Für mich wurde eine Linie überschritten", sagte Hall. In dem Streit soll es ums Essen gegangen sein.

Die Serie, in der Fahrzeuge aller Art auf alle Art getestet und bewertet werden und Experten miteinander "Benzingespräche" führen, gilt in Großbritannien und weit darüber hinaus als Kult unter Autofans. Weltweit hat sie bis zu 350 Millionen Fans, darunter fünf Millionen im Heimatland Großbritannien. In Deutschland ist die Sendung weniger bekannt und unregelmäßig auf Spartenkanälen zu sehen. Die nächsten Sendungen, die aus Norwegen kommen sollten, wurden zunächst aus dem Programm gestrichen. (dpa)