Annemarie Eilfeld lästert über "DSDS"

Wahre Worte oder unangebrachtes Nachtreten? Die Ex-"DSDS"-Kandidatin Annemarie Eilfeld findet in einem Interview sehr deutliche Worte über die RTL-Castingshow. Sie findet die Jury unglaubwürdig und traurig, was aus der Sendung geworden ist. Nur Dieter Bohlen nimmt sie explizit in Schutz.

Dankbarkeit sieht anders aus: Sängerin Annemarie Eilfeld (24, "Barfuß durch Berlin") findet kaum noch ein gutes Wort über die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", der sie eigentlich ihre Karriere zu verdanken hat. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung bemüht die Dritte aus dem Jahr 2009 nun deutliche Worte. "Ich finde die Jury nicht mehr glaubwürdig", sagt Eilfeld.

Dieter Bohlen (60, "Dieter - Der Film") nimmt sie von der Kritik aber ausdrücklich aus: "Ständig werden da neue Köpfe hingesetzt und von manchen Juroren hat man vorher noch nie etwas gehört." Die Hits der Jury-Mitglieder würden 20 oder 30 Jahre zurückliegen, wenn sie überhaupt schon welche gehabt haben. "Wie wollen diese Leute zeitgemäß neue Talente beurteilen?", fragt sich die Schlager-Sängerin.

Sie selbst trauert der guten alten "DSDS"-Zeit hinterher, als die Kandidaten in den Live-Shows noch mit einer Band zusammen agierten. Das Musikalische sei in den Hintergrund gerückt. "Es ist traurig, was aus der Sendung geworden ist", so Eilfelds abschließendes Urteil.