Annemarie Eilfeld lästert über "DSDS"

Wahre Worte oder unangebrachtes Nachtreten? Die Ex-"DSDS"-Kandidatin Annemarie Eilfeld findet in einem Interview sehr deutliche Worte über die RTL-Castingshow. Sie findet die Jury unglaubwürdig und traurig, was aus der Sendung geworden ist. Nur Dieter Bohlen nimmt sie explizit in Schutz.

Dankbarkeit sieht anders aus: Sängerin Annemarie Eilfeld (24, "Barfuß durch Berlin") findet kaum noch ein gutes Wort über die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", der sie eigentlich ihre Karriere zu verdanken hat. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung bemüht die Dritte aus dem Jahr 2009 nun deutliche Worte. "Ich finde die Jury nicht mehr glaubwürdig", sagt Eilfeld.

Dieter Bohlen (60, "Dieter - Der Film") nimmt sie von der Kritik aber ausdrücklich aus: "Ständig werden da neue Köpfe hingesetzt und von manchen Juroren hat man vorher noch nie etwas gehört." Die Hits der Jury-Mitglieder würden 20 oder 30 Jahre zurückliegen, wenn sie überhaupt schon welche gehabt haben. "Wie wollen diese Leute zeitgemäß neue Talente beurteilen?", fragt sich die Schlager-Sängerin.

Sie selbst trauert der guten alten "DSDS"-Zeit hinterher, als die Kandidaten in den Live-Shows noch mit einer Band zusammen agierten. Das Musikalische sei in den Hintergrund gerückt. "Es ist traurig, was aus der Sendung geworden ist", so Eilfelds abschließendes Urteil.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE