Andreas Kümmert gewinnt ESC-Vorentscheid - und verweigert

Andreas Kümmert weigert sich trotz seines Sieges beim Vorentscheid für Deutschland beim Eurovision Song Contest zu singen.
Andreas Kümmert weigert sich trotz seines Sieges beim Vorentscheid für Deutschland beim Eurovision Song Contest zu singen.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Der deutsche Vorentscheid für den Eurovision Song Contest ist mit einem Eklat geendet. Andreas Kümmert wurde von den Zuschauern per Voting zum Sieger des Abends gewählt, doch er nahm die Wahl nicht an

Essen.. Newcomerin Ann Sophie wird Deutschland beim Eurovision Song Contest in Österreich vertreten. Eigentlich hatte Andreas Kümmert die Wahl gewonnen, lehnte die Wahl völlig überraschend ab. "Ich bin nicht wirklich in der Verfassung, diese Wahl anzunehmen und geb meinen Titel an Ann Sophie". Aus dem Publikum hagelte es prompt Buh-Rufe.

Moderatorin Barbara Schöneberger reagierte entsetzt in der live von der ARD übertragenen Show und versuchte Andreas Kümmert umzustimmen: "Das ist ein Coitus Interruptus der schlimmsten Sorte", Doch der einstige Sieger der Musikshow "The Voice of Germany" antwortete nur: "Ich denke einfach, dass sie viel geeigneter und qualifizierter dafür ist. Ich bin nur ein kleiner Sänger".

Weigerung von Andreas Kümmert machte Ann Sophie sprachlos

The Voice of Germany Die Hamburgerin Ann Sophie, die in New York ihre Musikkarriere startete, hatte sich im Februar beim ESC-Clubkonzert die Wildcard für den deutschen Vorentscheid gesichert. Jetzt stand sie völlig sprachlos auf der Bühne neben Andreas Kümmert: "Fahre ich jetzt nach Wien?" und fragte noch das immer noch buhende Publikum "Wollt ihr das überhaupt?" Doch Baraba Schöneberger ließ keine weiteren Fragen mehr dazu und kürte Ann Sophie mit ihrem souligen Titel "Black Smoke" zur Gewinnerin des deutschen ESC-Vorentscheids 2015.

Dass sich Andreas Kümmert überhaupt dem Vorentscheid stellte, hatte im Vorfeld für einige Verwunderung gesorgt. War ihm doch der Trubel rund um die Musikshow "The Voice of Germany" schon zu viel gewesen. Im Interview mit der Funke Mediengruppe gab er damals zu, dass er sich nicht noch einmal für das Format bewerben würde. Nur bestehende Verträge hätten ihn daran gehindert, nicht vorzeitig aus der Show auszusteigen, bekannte er später und löschte gar "The Voice of Germany" komplett aus seiner Vita. Er fühle sich in kleinen Clubs wesentlich wohler als auf großen Bühnen. Jetzt hat Andreas Kümmert zum zweiten Mal einen Rückzieher gemacht.

Acht Solokünstler stellten sich dem Votum der Zuschauer

Nun muss es Ann Sophie beim Eurovision Song Contest in Wien für Deutschland richten. Die 24-Jährige wurde in London geboren und ging mit 20 nach New York, um Schauspiel zu studieren. Daneben startete sie ihre Musikkarriere, sang in Bars und nahm ihre ersten selbst geschriebenen Songs auf.


ESC Acht Solokünstler und Bands stellten sich dem Votum der Zuschauer, die per Telefon und SMS abstimmen konnten. Im Halbfinale gewannen Ann Sophie und Andreas Kümmert gegen die Berliner Frauenband Laing und die für den Echo nominierte Sängerin Alexa Feser. Mrs. Greenbird, Faun, Fahrenhaidt und Noize Generation waren bereits nach ihrem ersten Song ausgeschieden.

Conchita Wurst gab ein Gastspiel beim Vorentscheid

Die bärtige Diva Conchita Wurst verlieh der Show Glamour. Die ESC-Gewinnerin präsentierte zum Auftakt ihren Siegersong aus dem vergangenen Jahr, "Rise Like a Phoenix", und vor der Entscheidung ihr neues Lied "You Are Unstoppable".


Der Eurovision Song Contest wird seit 1956 ausgetragen. Deutschland hat bisher nur zwei Mal gewonnen, 1982 mit Nicole und 2010 mit Lena. 2014 war das Frauentrio Elaiza für Deutschland angetreten und auf dem enttäuschenden 18. Platz gelandet. (mit dpa)