Das aktuelle Wetter NRW 12°C
ZDF

"Aktenzeichen XY"- Sendung zu vermisster "Maddie"    

10.10.2013 | 18:47 Uhr
"Aktenzeichen XY"- Sendung zu vermisster "Maddie"    
Vor mehr als sechs Jahren verschwand die damals dreijährige Madeleine McCann aus einer Ferienanlage in Portugal. "Aktenzeichen XY...ungelöst" nimmt den Fall nun auf.Foto: dpa

Mainz.  Das ZDF strahlt am 16. Oktober eine Sondersendung seines Formats "Aktenzeichen XY...ungelöst" zum Fall der vermissten Madeleine McCann aus. Das britische Mädchen war 2007 in Portugal spurlos verschwunden. Neueste Ermittlungen durch Scotland Yard haben Spuren nach Deutschland ergeben.

Der Fall der seit sechs Jahren vermissten Madeleine "Maddie" McCann wird in einer "Aktenzeichen XY...ungelöst"-Sendung unter die Lupe genommen. Bei der um 30 Minuten längeren Ausgabe der Sendung am kommenden Mittwoch (16. Oktober/20.15 Uhr) werden auch die Eltern des Mädchens zu Gast sein, wie das ZDF am Donnerstag mitteilte.

Das britische Ärzte-Paar, Kate und Gerry McCann, sollen von dem rätselhaften Verschwinden des ältesten ihrer drei Kinder aus einer Ferienanlage in Portugal im Mai 2007 berichten. In einem Einspielfilm wird das Verschwinden des damals dreijährigen Mädchens nach Angaben des Senders nachgestellt.

Lesen Sie auch:
Britische Polizei sucht in Handydaten nach Spuren zu Maddie

Die Londoner Polizei will im Fall der vermissten Madeleine "Maddie" McCann anhand von Telefondaten anderer Portugal-Urlauber eine neue heiße Spur finden. Insgesamt 41 mögliche Verdächtige wurden so ins Visier genommen. Die Polizei will in Kürze "substanzielle" neue Informationen präsentieren.

Eine Analyse der vorhandenen Unterlagen zu dem Fall habe neue Erkenntnisse gebracht und die Ermittler von Scotland Yard auch erstmals auf eine Spur in Deutschland geführt. In der "Aktenzeichen XY"-Sendung sollen Phantombilder zweier Männer gezeigt werden, die offenbar Deutsch sprachen und denen bislang kaum Bedeutung in dem Fall beigemessen wurde. Deshalb habe sich Scotland Yard an "Aktenzeichen XY" in Deutschland und den niederländischen XY-Ableger "Opsporing Verzocht" gewandt.

Es gibt wieder Hoffnung

Mehr als sechs Jahre nach dem Verschwinden des Mädchens war zuletzt wieder Hoffnung auf eine Klärung des Falls aufgekeimt. Die Eltern der damals drei Jahre alten Maddie zeigten sich in einer Stellungnahme Anfang Oktober "stark ermutigt", dass der Verbleib ihrer Tochter nachvollzogen werden kann. Die neuen Ermittlungen von Scotland Yard hätten "ein Puzzle zusammengefügt", hieß es in der Stellungnahme des britischen Ärzte-Paares. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Stefan Raab muss "Schlag den Raab" wegen Erkältung absagen
Fernsehen
Das hat es noch nie gegeben. Wegen einer Erkältung muss Stefan Raab die kommende Ausgabe seiner Sendung "Schlag den Raab" absagen. Das gab der Sender Pro 7 am Freitag bekannt. Die Live-Sendung sollte am Samstag ausgestrahlt werden. Womöglich muss der Moderator auch bei TV-Total passen.
Arte-Film zeigt, wie ein Schweizer Juden vor Nazis rettete
Arte-Film
Oskar Schindler war in der Nazi-Zeit nicht der einzige, der Juden rettete. Der Schweizer Schindler hieß Paul Grüninger, dem das Gewissen wichtiger war Gehorsam. Regisseur Alain Gsponer würdigt den menschlichen Grenzer. Stefan Kurt ist eine fantastische Besetzung für diese Rolle.
„Traumhotel“ endet im Ersten als TV-Billigabsteige
ARD
Das „Traumhotel“ schließt. Endlich. Der Bügelfernseh-Reihe gelang es nie auch nur annähernd, einen Kultstatus wie „Das Traumschiff“ zu erreichen. Und dafür gibt es gute Gründe, wie die Finalfolge „Marokko“ augenfällig zeigt.
Cindy aus Marzahn verblüfft bei "The Voice of Germany"
The Voice of Germany
Ein neuer Stern am Himmel von "The Voice of Germany"? Voller Inbrunst schmetterte Cindy aus Marzahn den Klassiker "Killing me softly" bei der Blind Audition. Doch obwohl ihre Stimmfarbe laut Stefanie Kloß "wundervoll" sei, dürfte es eng geworden sein mit dem Einzug in die Battles.
Justizminister Maas droht Hooligans mit Verfassungsschutz
TV-Talk
Die Gewalttäter und Hetzer von Köln haben Polizei und Politik überrascht – und die Republik aufgeschreckt. Die neue Allianz von Rechtsextremen und Hooligans alarmiert die Behörden. Bei Maybrit Illner im ZDF kündigte ein Minister einen ungewöhnlichen Vorstoß an.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars