"Aktenzeichen XY"-Legende Konrad Toenz ist gestorben

Butz Peters (l-r), Eduard Zimmermann, Peter Niedetzky, Sabine Zimmermann und Konrad Toenz. Von 1976 bis 1998 war Toenz regelmäßig bei "Aktenzeichen XY" zu sehen.
Butz Peters (l-r), Eduard Zimmermann, Peter Niedetzky, Sabine Zimmermann und Konrad Toenz. Von 1976 bis 1998 war Toenz regelmäßig bei "Aktenzeichen XY" zu sehen.
Foto: Hermann Roth / ZDF
Was wir bereits wissen
Millionen sahen ihn regelmäßig in "Aktenzeichen XY...ungelöst": Der Schweizer Fernsehmoderator Konrad Toenz ist im Alter von 75 Jahren gestorben.

Zürich.. "Und damit weiter zu Konrad Toenz nach Zürich...": Über Jahrzehnte hinweg sahen Millionen Zuschauer des ZDF-Kriminalmagazins "Aktenzeichen XY... ungelöst" regelmäßig den TV-Moderator Konrad Toenz, wie er aus dem Schweizer Aufnahmestudio zugeschaltet wurde. Er gab nach Mainz durch, welche Fahndungshinweise die Eidgenossen zu Raubüberfällen, Morden und anderen Verbrechen gegeben hatten. Manchmal, wenn das Wetter schön war, hatte er nicht viel dazu zu sagen. Nun ist der Journalist im Alter von 75 Jahren gestorben.

Aktenzeichen XY Für seinen trockenen Präsentationsstil bekannt

Toenz erlag am Sonntag einem Krebsleiden, teilte Medienfachmann Frank Baumann im Namen von Toenz' Familie der Schweizer Nachrichtenagentur sda mit. Der Schweizer war für seinen trockenen Präsentationsstil in der Kriminalsendung bekannt, in der er zwischen 1976 und 1998 auftrat.

Zusammen mit seinen "Aktenzeichen"-Co-Moderatoren Peter Nidetzky vom österreichischen ORF und Eduard Zimmermann vom ZDF erreichte er Kultstatus. In Berlin wurde eine Bar nach ihm benannt. Toenz leitete nach seiner Rundfunkkarriere eine Firma für Medienbeobachtung. Er lebte in Dübendorf bei Zürich, war verheiratet und vierfacher Vater. (dpa)